FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Ahrwein-Messe am 25. November 2017 im Kurhaussaal in Bad Neuenahr

Bernd Walther

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bernd Walther legt letzte Hand an ein Modell an.
Buch-Cover
Beate Reich (von links), Staatssekretärin im rheinland-pfälzischen Justizministerium, zeichnete im Februar 2012 Helmut Kremer (Kripp) und Bernd Walther mit der Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz aus. Rechts im Bild: der Kreisbeigeordnete Fritz Langenhorst

Bernd Walther, von 2009 bis 2014 stellvertretender Ortsvorsteher von Bachem, ist Heimatforscher und Hobby-Archäologe. Walther hat nicht nur die Bachemer Kuh gefunden, ein Kunstwerk aus der Jungsteinzeit, sondern auch eine keltische Sichel und eine steinerne Lanzenspitze.


Vita

Bernd Walther arbeitet als technischer Angestellter. In seiner Freizeit ist er Hobby-Archäologe. Dazu gehört sein Engagement in der Karnevalsgesellschaft „Rot-Weiß“ Bachem 1960 e. V., im DRK-Kreisverband Ahrweiler e.V. und im Bachemer Kapellenverein. Auch in der Bürgergemeinschaft Bachem 1977 e.V. und im Männerchor Bachem 1904 e.V. war er Mitglied und im Vorstand tätig. Walther ist Heimatforscher und Hobbyarchäologe. Jede Baugrube in Bachem wird von ihm – mit behördlicher Genehmigung – auf Spuren menschlicher Geschichte untersucht. Bei seinen zahlreichen Grabungen hat er unter anderem die Bachemer Kuh, ein Kunstwerk aus der Jungsteinzeit, eine keltische Sichel und eine steinerne Lanzenspitze gefunden.

Walther bietet darüber hinaus archäologische Wanderungen zu keltischen und römischen Siedlungszeugnissen an. Er ist Ansprechpartner des Landesamtes für Denkmalpflege, vor allem wenn es darum geht, archäologische Fundstellen zu melden und Fundstückzusammenhänge zu recherchieren. Walther ist zudem Mitglied in der Gesellschaft für Archäologie an Mittelrhein und Mosel und im Förderverein für Archäologie und Museumskultur Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V. Neben all seinem Engagement ist er kommunalpolitisch aktiv. 1984 wurde Walther erstmals in den Ortsbeirat Bachem gewählt, 1999 wurde er stellvertretender Ortsvorsteher.[1]

Bei der St.-Anna-Kirmes Bachem 2012 wurde der zu dieser Zeit 60-Jährige als Bacchus „für die nächsten Jahre“ vorgestellt.[2]

Am 31. Juli 2015 wurde Bernd Walther als Schriftführer in den Gründungsvorstand des Kapellenvereins Bachem gewählt.[3]

Für 25-jährige Mitgliedschaft als aktiver Sänger im Männerchor Bachem 1904 e.V. wurde Bernd Walther beim Pfingstwaldfest Bachem im Mai 2016 von Klara Gerber, Vorstandsmitglied des Kreischorverbandes Ahrweiler, mit einer Ehrenurkunde sowie der Ehrennadel in Silber ausgezeichnet.[4]

Nominierung

Die Vertreterversammlung des CDU-Ortsverbandes Ahrweiler im September 2013 nominierte Walther für den Ortsbeirat Bachem zur Kommunalwahl 2014,[5] dem er erneut angehört.

Auszeichnungen

Im Februar 2012 wurde Bernd Walther mit der Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet.

Veröffentlichungen

  • Bernd Walther: 12000 Jahre Menschen im Bachemer Tal. Katalog zur Ausstellung, Hrsg. Arbeitskreis Bachem im Kur- und Verkehrsverein Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V., 1999
  • Bernd Walther: Bachem – Das vergangene Jahrhundert im Bild. Katalog zur Ausstellung, Hrsg. Arbeitskreis Bachem im Kur- und Verkehrsverein Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V. 2000
  • Bernd Walther: Chroniken der Lourdes-, St.-Anna- und St.-Leonardus-Kapelle, 40 Seiten, Wittich Verlag, Januar 2017, 4 Euro[6]

Mediografie

Fußnoten

  1. Quelle: Rhein-Zeitung vom 11. Februar 2012
  2. Quelle: General-Anzeiger vom 30. Juli 2012
  3. Quelle: Mehr als nur Bestandssicherung - Bachem hat wieder einen Kapellenverein, general-anzeiger-bonn.de vom 4. August 2015
  4. Quelle: Rhein-Zeitung vom 19. Mai 2016
  5. Quelle: General-Anzeiger vom 28. September 2013
  6. Quelle: Rhein-Zeitung vom 28. Januar 2017