FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Ahrwein-Messe am 25. November 2017 im Kurhaussaal in Bad Neuenahr

Basaltkreuz an der Schützenstraße Bad Bodendorf

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Basaltkreuz mit Korpus und Inschrift „Rette Deine Seele“ an der Schützenstraße in Bad Bodendorf war ursprünglich ein Grabkreuz, das der Obermendiger Bildhauer Johann Mittler im Jahr 1939 schlug – und zwar als Grabkreuz für den Kölner Bildhauer und Architekten Franz Brantzky (1871-1945), der im Jahr 1931 für die Stadt Sinzig das Ehrenmal für die Toten des Weltkriegs 1914-1918, den Sinziger Löwe, schuf. Das Kreuz wurde in den 1980er Jahren auf Initiative des damaligen Ortsvorstehers Karl-August Seel aufgestellt. Zuvor war es bei dem Steinmetzmeister Helmut Pung (* 1938 in Ettringen) eingelagert. Helmut Pung hatte in den 1950er Jahren eine Steinmetz-Lehre im Grabsteinbetrieb Johann Mittler in Andernach absolviert.


Wegkreuz Bodendorf.jpg

Standort

Die Karte wird geladen …

Sonstiges

Das Basaltkreuz löste ein Holzkreuz ab, das wiederum Vorgänger hatte. An seinem Standort gleich an der ehemaligen Aachen-Frankfurter Heerstraße (AFH), am Abzweig der kürzesten Verbindung von der AFH in Bodendorf nach Remagen, ist bereits im Jahr 1428 ein Kreuz bezeugt. Das Kreuz wird heute von der St. Sebastianus-Bruderschaft 1681 Bad Bodendorf e.V. betreut. Über Material und Aussehen der Wegkreuze die im Laufe der Jahrhunderte an dieser Stelle standen, ist nichts bekannt. Mündlich überliefert wurde offenbar die Inschrift „Rette Deine Seele“. Konkrete Angaben gibt es erst in jüngster Zeit: In einem Brief der St. Sebastianus-Bruderschaft 1681 Bad Bodendorf e.V. vom 4. April 1979 an den Verein zur Förderung der Denkmalpflege und des Heimatmuseums in Sinzig e.V. heißt es: „Im kommenden Jahr soll hier ein Marterl mit Eichencorpus errichtet werden, dazu ein Windlicht für Stundenkerzen und zur Abrundung eine Ligusterhecke.“ Dieses „Marterl“ sei es wohl, das 1986 von St. Sebastianus-Bruderschaft 1681 Bad Bodendorf e.V. wieder entfernt wurde, um statt dessen das heutige Basaltkreuz zu errichten, vermutet Karl-Friedrich Amendt, Vorsitzender des Vereins zur Förderung der Denkmalpflege und des Heimatmuseums in Sinzig e.V.. Einer der damals Beteiligten der Bruderschaft erwarb das Holzkreuz.