FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kreissparkasse Ahrweiler

Freizeitpädagogisches Zentrum „Eifeldorf“ Bad Breisig

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Freizeitpädagogische Zentrum „Eifeldorf“ (FpZ) oberhalb von [Bad Breisig] beherbergt seit 2004 eine internationale Jugendbegegnungsstätte.


FPZ 1.jpg
FPZ 2.jpg
FPZ 3.jpg

Lage

Die Karte wird geladen …

Träger

Freizeitpädagogisches Zentrum Bad Breisig e.V.

hauptamtliche Mitarbeiter

Chronik

Das Camp an der Marienstraße im Wald oberhalb von Niederbreisig wurde Ende der 60er Jahre gebaut. Träger war bis Beginn der 1980er Jahre die Deutsche Gesellschaft für internationalen Jugendaustausch und bis Ende September 1995 der CVJM-Nordbund Hamburg. Zum 1. Oktober 1991 pachtete die Bezirksregierung Koblenz das Lager, um dort eine Außenstelle der Ingelheimer Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende einzurichten. Im Auftrag der Arbeiterwohlfahrt übernahm Margarete Neufeld-Brauer die Leitung. Zum 1. Januar 1992 wechselte der Betreiber des Lagers: Der CVJM übernahm es in eigene Regie. Frau Neufeld-Brauer blieb Leiterin.

Eine weitere Zäsur folgte Anfang 1995, als Stadt Bad Breisig und Kreis Ahrweiler mit dem CVJM einen Tagessatz für Unterbringung und Betreuung der Asylbegehrenden aushandelten. Ende 1995 verkaufte der CVJM das Camp an den neu gegründeten Verein Freizeitpädagogisches Zentrum Bad Breisig e.V.; Margarete Neufeld-Brauer wurde Vorsitzende und Geschäftsführerin. Ab 1. Januar 1996 betreute dieser Verein im Auftrag des Kreises Ahrweiler die Asylbegehrenden. Die jahrelangen Bemühungen der Leiterin um eine Sanierung des Lagers, in dem bis zu 140 Asylbegehrende gleichzeitig und insgesamt 8500 Asylbewerber untergebracht waren, hatten Erfolg: Ab November 2001 wurde das Lager saniert und umgebaut. Zunächst hieß es, dass das Lager bereits im Spätsommer 2002 mit neuem Konzept in Betrieb gehen sollte. Am Samstag, 24. April 2004, war es schließlich soweit: Das FpZ ging als internationale Stätte der Jugendbegegnung und Jugendbildung wieder in Betrieb. Fast 850.000 Euro hatten der Verein Freizeitpädagogisches Zentrum Bad Breisig e.V., Land, Kreis Ahrweiler, Stadt Bad Breisig und die Stiftung „Deutsche Jugendmarke“ zuvor in die Sanierung und Modernisierung der Anlage investiert.[1]

Weblinks

  • Quelle: Sylvia Mintgen: Treffpunkt für die Jugend Europas: Ehemaliges CVJM-Lager ging am Samstag als internationale Stätte der Jugendbegegnung und Jugendbildung wieder in Betrieb, in: Rhein-Zeitung vom 26. April 2004