Kunstförderverein „EifelArt“ e. V.

Aus AW-Wiki

Die Aktivitäten des Kunstfördervereins „EifelArt“ e. V. erstrecken sich auf das Gebiet der Verbandsgemeinde Adenau.


Chronik

Im Jahr 1995 wurde der Verein zur Förderung der Kunst im Adenauer Raum gegründet. Dabei verstanden die Gründer unter „Kunst“ weit mehr als nur Bilderausstellungen. Skulpturen, Grafiken, Konzerte, Touren zu interessanten Zielen und ein jährlicher Workshop stehen ebenfalls auf dem Programm. Im Gründungsjahr von Eifelart gehörten 20 Personen dem Verein an. Bis 2015 stieg sie auf 50.

Das Vereinsjahr 2012 wurde bei der Jahresversammlung im Februar 2013 vom Vorstand als erfolgreich bewertet - "sowohl im Hinblick auf die Besucherzahlen als auch in Sachen Resonanz in der Öffentlichkeit", wie die Rhein-Zeitung am 2. März 2013 berichtete. In der Geschäftsstelle Adenau der Volksbank RheinAhrEifel eG präsentierte der Verein im März 2012 eine Schau mit Werken von Asylbegehrenden, zum Heimatfest Adenau im August waren dort Werke von AKM Kreutzberg unter dem Motto „Glück – das göttliche Prinzip und der Gedanke an Dich“ zu sehen. Im Mai organisierte der Verein in der Alten Mühle Gillig in Antweiler eine Ausstellung mit Bildern von Zsuzsi Rakosfalvyi sowie ein Konzert mit der Sopranistin Andrea Keden und dem Pianisten Ainoa Padron. Mit einer poetischen Märchenlesung von Reza Maschajechi in Adenau endete das Veranstaltungsjahr. Außerdem veranstaltete Eifelart einen Kurs „Perspektivisches Zeichnen“ mit Alan Chaney. Die Vorsitzende Dietlind Greifenhagen (Adenau) dankte ihren Vorstandsmitgliedern, darunter Kassenführerin Hildegard Spangenberg und Geschäftsführer Michael Henneberger (Reifferscheid), für ihren Einsatz. Das Veranstaltungsjahr 2013 sind u.a. eine Studienfahrt nach Köln, eine Ausstellung mit Holzplastiken kombiniert mit einem Harfenkonzert in Antweiler geplant.

Bei einer Mitgliederversammlung im April 2014 im Landhaus Sonnenhof (Adenau) wurden die Vorsitzende Dietlind Greifenhagen und ihr Stellvertreter Martin Kaiser für eine weitere Amtszeit gewählt. Ebenso Geschäftsführer Mike Henneberger. Neuer Kassierer und Nachfolger von Hildegard Spangenberg, die aus persönlichen Gründen nicht mehr kandidierte, wurde Wolfgang Freier. Beisitzer wurden Hilla Richarz und Udo Greifenhagen. Nach fünf Neuzugängen im Jahr 2013 zählte der Verein zu dieser Zeit 50 Mitglieder. Die Veranstaltungen „Eifelart unterwegs“ sowie das Kursangebot würden gut angenommen, sagte die wiedergewählte Vorsitzende während ihres Rückblickes auf das Jahr 2013. Auch die Ausstellungen seien auf positive Resonanz gestoßen.[1]

Im Juni 2015 wurde in der Scheune am Buttermarkt Adenau das 20-jährige Bestehen der Eifelart gefeiert. Auf der Empore der Scheune konnten sich die Gäste noch einmal die Eifelart-Plakate der vorangegangenen 20 Jahre anschauen. Bis auf eine Ausnahme wurden alle von Eifelart-Vorstandsmitglied Mike Henneberger gestaltet. Auch das Logo des Vereins stammt von ihm. Wie die Vorsitzende Dietlind Greifenhagen und ihr Stellvertreter Martin Kaiser waren die meisten Vorstandskollegen von Anfang an mit dabei.[2]

Bei der Jahreshauptversammlung im Frühling 2017 im Hotel „Blaue Ecke“ zählt der Verein 50 Mitglieder.[3]

Mediografie

  • Martin Kaiser: EifelArt – Eine Bürgerinitiative stellt sich vor, in: Jahrbuch der Stadt Adenau 2002
  • Martin Kaiser: EifelART präsentiert „Vier Jahreszeiten“ - Manfred Pasieka Ausstellung in Adenau, in: Jahrbuch der Stadt Adenau 2007
  • Kunstvoller Start in Adenau, wochenspiegellive.de vom 1. Januar 2014

Weblink

http://www.kunstfoerderverein-eifelart.de

Fußnoten

  1. Quelle: Rhein-Zeitung vom 19. April 2014
  2. Quelle: Rhein-Zeitung vom 16. Juni 2015
  3. Quelle: Rhein-Zeitung vom 5. Mai 2017 2017