FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kreissparkasse Ahrweiler

Martinsbrunnen Remagen

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Martinsbrunnen Remagen ist eine Schöpfung von Johannes Netz und Gerd Hardy. Von den beiden Bildhauern aus Brohl-Lützing stammt auch die Plastik Hendrech on Jösef am Alten Markt von Bad Neuenahr. Der Martinsbrunnen wird vom Verschönerungsverein Remagen e.V. betreut.


Martinsbrunnen 1.JPG
Martinsbrunnen 9.JPG

Standort

Die Karte wird geladen …

Sonstiges

Claudia Ahaus schrieb im Heimatjahrbuch des Kreises Ahrweiler für das Jahr 2002 über den Brunnen:

Zwischen Bahnhofsvorplatz und Fußgängerzone ziert seit 1995 der aus Basaltlava gehauene Martinsbrunnen, der von den Künstlern Netz und Hardy von der „Netzermühle" im Brohltal angefertigt wurde, die Innenstadt von Remagen. Durch die Initiative des Martinsausschusses und vom Ortsbeirat über viele Jahre unterstützt, war es dem Verschönerungsverein der Stadt gelungen, einen Brunnen errichten zu lassen, der an die besonderen Remagener Martinsbräuche erinnert: Dargestellt sind auf der großen Plastik die für das Martinsfeuer aufgeschichteten Gegenstände. Allerlei unbrauchbar gewordene Dinge, die aus den Haushalten zusammengetragen wurden, werden hier gezeigt. Davor befindet sich ein Junge, mit einem dicken Knüppel bewaffnet, der das Sammelwerk offenbar bewachen soll, jedoch eingeschlafen ist. Wassereimer stehen in unmittelbarer Nachbarschaft zum Löschen bereit. Ein mutiger Junge des rivalisierenden Stadtteils kriecht auf dem Bauch heran und zündet heimlich den Stoß an. Ob es sich um ein Baach- oder Ovverstäzjen handelt. (benannt nach dem früheren Bach- und Obertor) mag der Betrachter selbst entscheiden. Um den Stapel herum verstecken sich einige Kinder, die den Schabernack spitzbübisch beobachten. Eine Erläuterungstafel am Brunnen beschreibt in knapper Form das tief verwurzelte besondere Brauchtum der Stadt Remagen zum St. Martinsfest.[1]

Weitere Bilder

Siehe auch

St. Martin

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle: Claudia Ahaus: Das Martinsfest in Remagen und die Tradition des "Krabbelns", in: Heimatjahrbuch des Kreises Ahrweiler 2002