FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Portal „Landwirtschaft im Kreis Ahrweiler“

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bei der Grünen Woche im Januar 2016 in Berlin warb eine Delegation aus dem AW-Kreis für Mineralwässer, Wein und andere landwirtschaftliche Produkte aus dem Kreis Ahrweiler.
Obstbaumblüte in Gelsdorf.
Obstbauanlage zwischen Eckendorf und Adendorf.
Insektenhotel in einer gewerblichen Obstplantage in Gelsdorf.

Das Portal „Landwirtschaft“ bündelt Informationen zu Geschichte und Gegenwart der Landwirtschaft im Kreis Ahrweiler.


Zur Agrarstruktur des Kreises Ahrweiler

Im Kreis Ahrweiler gibt es 9294 Hektar Ackerland und 10023 Hektar Grünland. In den vergangenen Jahren 1998 bis 2008 ist die Zahl der Höfe im Kreis von mehr als 1100 auf rund 750 gesunken. 220 Bauern ackerten im Jahr 2008 noch in Vollzeit. Für den Rest war die Landwirtschaft Nebenerwerb.

"Im Durchschnitt haben die Landwirte, die im Kreis im Haupterwerb arbeiten, rund 100 Hektar, zehn Große beackern mehr als 200 Hektar“, betont Hans Boes, Vorsitzender des Kreisbauern- und Winzerverbands. Die Größen der Nutzflächen zeigen gleichzeitig, welcher landwirtschaftliche Bereich im Kreis Ahrweiler dominant ist: die Rinder- und Milchviehhaltung. In 213 Betrieben stehen mehr als 12160 Tiere auf den Wiesen und in den Ställen. Die Kühe der 73 heimischen Milchbauern produzieren durchschnittlich jeweils gut 260.000 Liter pro Jahr.

Die Schweine- und Hühnerhaltung hat im Kreis Ahrweiler deutlich an Bedeutung verloren. Die Zahl der Tiere wie die der Halter ist im stetig zurückgegangen. "Neun Bauern sind es noch, die Schweine im größeren Stil im Stall halten, bei den Hühnern sind es nur noch sieben Landwirte", sagte Boes im Januar 2009.

Siehe auch

Mediografie