FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Sinziger Weinsommer

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo des Sinziger Weinsommers
Sinziger Weinsommer 2017

Der von Benno Schneider initiierte Sinziger Weinsommer feierte im Jahr 2010 Premiere. Die erste Auflage dieses „Abendweinfests zum Genießen und Schlemmen“ erstreckte sich vom Marktplatz bis zum Kirchplatz. An Ständen entlang der Bachovenstraße wurden einheimische und internationale Weine angeboten. Unter der Regie von Reiner Friedsam, Vorsitzender der Aktivgemeinschaft, wurde der Weinsommer 2011 erstmals auf dem Kirchplatz gefeiert.


Veranstalter

Stadtmarketing Sinzig

Sonstiges

Zwölf Gastronomen beteiligten sich am ersten Sinziger Weinsommer am Samstag, 3. Juli 2010. Sommerliche Weinbowlen gab es im „Café Bistro Barbarossas“, Weincocktails im „Bistro Lounge Chris“, italienische Weißweine bot die Pizzeria Piccolo an, deutsche das Sinziger Bierhaus. Bei Lesezeit - Bücher & Wein wurden Weine aus Portugal kredenzt, „Em ahle Backes“ waren es Gewächse des Heimersheimer Weinguts Berthold Linden. Spanisch ging es im Feinkostgeschäft Les Olives zu. Italienische Rotweine gab es bei „Da Giorgio“ zu entdecken. „Weinland Deutschland“ hieß es im „Sinziger Bierhaus“. Biologische Weine bot der Bioladen Gänseblümchen - Naturkost im Fachwerkhaus an. Das Weingut Weingut Josef Koll aus Bachem präsentierte sich mit Weißherbst, Früh- und Spätburgunder von der Ahr. Zu Eis und Prosecco lud das Eiscafé Vallazza ein. „Genießen wie Gott in Frankreich“ hieß es am Stand von „Au soleil du sud“, spanische Weine hatte das Restaurant "el Comedor" mitgebracht. Vielfältige Speisen ergänzten das Angebot. Untermalt wurde der erste Weinsommer mit internationaler Musik. Lothar Meunier bot „Musette á l’ accordion”. Eduard Kilosovskiy trug klassische Evergreens auf Domra und Mandoline vor.

Bernd Linnarz zog am Montag, 5. Juli 2010, im General-Anzeiger Bilanz:

Trotz einiger Kinderkrankheiten und Lücken, die Premiere des Sinziger Weinsommers zeigte, dass die Veranstaltung das Potenzial zu einer Kultveranstaltung hat.

Und die Rhein-Zeitung berichtete am 7. Juli 2010:

Wer schunkelnde Weinseligkeit erwartet hatte, war in Sinzig nicht an der richtigen Adresse. Wohl aber die, die sich auf einen lauen Sommerabend bei erlesenen Tropfen und gediegener Unterhaltung gefreut hatten. Zufrieden waren auch die Organisatoren: Benno Schneider von Lesezeit - Bücher & Wein, Memo Akdas vom BarbarossaXpress und Johannes Büchel vom Stadtmarketing.

Mitorganisator Benno Schneider sagte der Rhein-Zeitung zum Konzept der Veranstaltung:

Herkömmliche oder auch hippe Weinfeste gibt es schon genug – aber so einen schönen Sommerabend bei Wein und guter Musik weiß eben jeder zu schätzen.[1]

Video

Mediografie

Fußnoten

  1. Quelle: Judith Schumacher: Vom Banker zum Bücherwurm: Benno Schneider gab sicheren Job für seinen Laden „Lesezeit – Bücher und Wein“ auf, in: Rhein-Zeitung vom 24. Oktober 2013