FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Bündnis 90/Die Grünen - Kreisverband Ahrweiler

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Kreisverband für die Kreis Ahrweiler und Mayen von Bündnis 90/Die Grünen wurde am Samstag, 2. Februar 1980, im SETA Hotel Bad Neuenahr gegründet. Die Bundespartei war erst kurz zuvor, am 13. Januar 1980, gegründet worden.


Teilnehmer einer Klausursitzung des Kreisverbands
Eveline Lemke stellte den Mitgliedern "ihres" Kreisverbands im Mai 2011 das mit der SPD ausgehandelte Programm der Landesregierung für die Jahre 2011 bis 2016 vor.
Infostand des Kreisverbands in Adenau vor der Landtagswahl am 27. März 2011
Mitglieder des Kreisverbands bei einem Frühjahrsausflug mit der Ahrtalbahn am Bahnhof Ahrbrück.
Die Delegierten des Kreisverbands Ahrweiler bei der Landesdelegiertenversammlung vün Bündnis 90/Die Grünen Rheinland-Pfalz in Emmelshausen.
Der am 25. März 2010 gewählte Vorstand des Kreisverbands: Beisitzer Udo Heimermann (von links), Beisitzerin Claudia Laux, Sprecherin Eveline Lemke, Kassierer Felix Pfendtner, Sprecher Wolfgang Schlagwein und Geschäftsführer Klaus Puchstein
Sprecherin Eveline Lemke (Dritte von links) mit weiteren Vertreterinnen und Vertretern des Kreisverbands Ahrweiler bei einer Landesdelegiertenversammlung in Mainz.

Mitgliederzahl

Januar 2005: 71

Januar 2009: 80

im Februar 2010 ist der Kreisverband Ahrweiler der siebtstärkste in Rheinland-Pfalz

Mai 2011: 110

Februar 2012: 123

Gruppierungen

Gründung und Entwicklung

Wenige Wochen nach Gründung der Bundespartei in Karlsruhe wurde im Kreis Ahrweiler ein Kreisverband gegründet, der zunächst auch den Bereich Mayen abdeckte. Die Gründungsversammlung war am 2. Februar 1980 ab 10.30 Uhr in der Gaststätte „Zum Römer“ in der Schützenstraße in Ahrweiler. Acht stimmberechtigte Mitglieder und sieben Gäste waren anwesend. Um 12 Uhr gesellte sich ein neuntes stimmberechtigtes Mitglied hinzu. Im Protokoll heißt es, dass Erhard Brune aus Siebenbach die Versammlung leitete. Unter der Wahlleitung von Ursula Venator wurde Erhard Brune zum Kreisvorsitzenden gewählt. Erster stellvertretender Kreisvorsitzender wurde Horst Siebert aus Sinzig, Zweiter stellvertretender Kreisvorsitzender wurde Kurt Gratzel aus Adenau. Christine Ehl aus Kruft wurde zur Kreiskassiererin gewählt, Jürgen Kraus aus Remagen zum Schriftführer.

Teilnehmer der Gründungsversammlung waren Jürgen Kraus (Remagen), Kurt Gratzel (Adenau), Johann Wagner (Mayen), Hermann Pauken (Monreal), Helmut Mauhs (Ahrweiler) als Nichtmitglied, Ludger Menne (Bad Neuenahr-Ahrweiler) als Nichtmitglied, Peter Bell (Bell), Rudolf Kirwald (Sinzig), Christine Ehl (Kruft), Ursula Venator (Remagen), Horst Siebert (Sinzig), Erhard Brune (Siebenbach), Rolf Elsner (Bad Neuenahr-Ahrweiler) und Brigitte Venator (Remagen).

Mit der Kommunalwahl 1984 zogen die Grünen erstmals in den Kreistag Ahrweiler ein. Und 1989 zogen mit Gründungsmitglied Helmuth Mauhs und Wolfgang Schlagwein die ersten beiden Grünen in den Stadtrat Bad Neuenahr-Ahrweiler ein. Damals hätten er und Helmut Mauhs noch überlegt, ob sie in Sandalen oder in Sacko und Turnschuhen zur ersten Stadtratssitzung erscheinen, berichtete Schlagwein bei einem Empfang anlässlich des 30-jährigen Bestehens des Kreisverbands im August 2010. Letzteres geschah.

Von den Gründungsmitgliedern des Kreisverbands war beim 25-jährigen Bestehen im Jahr 2005 niemand mehr auf der Mitgliederliste. Mit der längsten Mitgliedschaft konnte im Jubiläumsjahr Elmar Knieps aus Sinzig aufwarten, der den Grünen seit 1981 angehört. Von den Gründungsmitgliedern war im Jahr 2005 Helmut Mauhs aus Bad Neuenahr-Ahrweiler am längsten aktiv. Und dienstältester Aktiver war Klaus Hahn, Mitglied des Stadtrats Sinzig. Die 71 Mitglieder des Kreisverbands stellten im Jahr 2005 kreisweit 18 Mandate - ein Drittel mehr als beim Zehnjährigen im Jahr 1990. Grünen-Hochburg war 2005 Sinzig, wo bei der Kommunalwahl 2004 zuvor zweistellige Ergebnisse erzielt wurden.

Vorstandssprecher Wolfgang Schlagwein erinnerte bei der Jubiläumsfeier anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Kreisverbands im Sommer 2005 in Remagen: Bei einer Sitzung im Jahr 1985 diskutierten die Kreisgrünen über die "Verwendung duftneutraler Reinigungsmittel im Kreisgebäude". Auf anderem Gebiet habe die Beharrlichkeit grüner Politik auch im AW-Kreis Früchte getragen. "Solaranlagen waren 1980 etwas für Idealisten. Heute finden wir es in Ordnung, wenn die Schwarzen das nutzen", sagte Schlagwein im Hinblick auf das Solarstrom-Projekt des Kreises. Carl-Ludwig Wagner (CDU), damals Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz, habe die Grünen noch 1989 als "Maoisten und Terroristenfreunde" beschimpft.

Vorstandswahl März 2010

Eveline Lemke wurde bei der Vorstandswahl im März 2010 zur neuen Sprecherin des Kreisverbands gewählt. Zusammen mit ihr nominierte der Kreisverband im Frühjahr 2010 Claudia Laux und Wolfgang Schlagwein für die grüne Landesliste zur Landtagswahl 2011. Schlagwein wurde bei der Mitgliederversammlung in seinem Sprecher-Amt bestätigt. Klaus Puchstein führt, wie die Vorstandswahl ergab, weiterhin die Geschäfte des Kreisverbands, Felix Pfendtner die Kasse. Claudia Laux, Ingo Binnewerg und Udo Heimermann wurden unter der Wahlleitung von Tobias Schwarzenberger zu Beisitzern gewählt.

Nachwahl im Oktober 2011

Mathias Heeb wurde am 27. Oktober 2011 als Nachfolger von Wolfgang Schlagwein zum Sprecher gewählt, Natalie Wendisch als Nachfolgerin von Klaus Puchstein zur Geschäftsführerin des Kreisverbands.

Vorstandswahl im Februar 2012

Bei der Vorstandswahl am 14. Februar 2012 wurden Eveline Lemke und Mathias Heeb als Sprecherin und Sprecher des Kreisverbands bestätigt. Michael Weidner übernahm die Geschäftsführung. Und Felix Pfendtner wurde im Kassierer-Amt bestätigt.

Harm Sönksen wurde am 28. September 2012 zum Geschäftsführer des Kreisverbands gewählt. Er erhielt ohne Gegenkandidaten 18 der insgesamt 21 Stimmen bei einer Gegenstimme und zwei Enthaltungen.

Nominierungen für die Kommunalwahl 2014

Mathias Heeb kandidiert auf Platz eins der bündnisgrünen Liste für die Wahl des Kreistags Ahrweiler im Rahmen der Kommunalwahl 2014. Auf Platz zwei wählte die Mitgliederversammlung im Februar 2014 in Ringen Jasmin Lemler (Bad Breisig). Wolfgang Schlagwein kandidierte auf Platz drei vor Iris Loosen (Oberwinter) und Frank Bliss (Remagen) und Richard Klasen (Sinzig-Westum), Bernadette Heeb-Klöckner (Grafschaft), Christoph Scheuer (Heimersheim), Karin Keelan (Remagen) und Johannes Fuhrmann aus Lind. Die Rhein-Zeitung berichtete am 20. Februar 2014:

Wolfgang Schlagwein hatte sich lange unentschlossen gezeigt, ob er bei der Kommunalwahl nach zwei Jahrzehnten Kommunalpolitik überhaupt noch einmal antreten wollte. Aus seiner Enttäuschung, nicht als Nachrücker in den Landtag eingezogen zu sein, machte der Vorzeige-Grüne keinen Hehl. Jetzt machte er deutlich: "Als Nachrücker für die grüne Landtagsfraktion stehe ich nicht mehr zur Verfügung." Er trete an als Kommunalpolitiker, und zwar als Kommunalpolitiker, der die Interessen seiner Stadt und seines Kreises vertritt. "Ich lasse keinen Verdacht aufkommen, ich könnte aus vermeintlichen Karrieregelüsten einer Landesregierung nach dem Mund reden und an einem goldenen Mainzer Zügel laufen." Zu seiner Motivation sagt Schlagwein: "Wir stehen mitten in einem Zurückdrehen der Energiewende. Ich kann in diesen Zeiten nicht einfach nach Hause gehen. Auch im Kreis Ahrweiler ist eine Energiewende fortzuführen."[1]

Als politische Ziele und Schwerpunktthemen wurden die Förderung des öffentlichen Nahverkehrs und der Energiewende sowie der Ausbau von Frauen-, Familien- und Jugendpolitik im Kreis formuliert. Weitere Themen: der Erhalt der Infrastruktur, und lebenswerter Ortskerne statt der Versiegelung von Naturräumen sowie die Tourismusförderung.[2]

Vorstandswahl September 2014

Die rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerin Eveline Lemke aus Bad Bodendorf und Mathias Heeb aus Nierendorf wurden bei einer Mitgliederversammlung am 11. September 2014 im Hotel Krupp in Bad Neuenahr als gleichberechtigte Sprecher des Kreisverbandes bestätigt. Robert Kolle aus Bad Bodendorf wurde als Nachfolger von Harm Sönksen zum Geschäftsführer gewählt, Carmen Schönknecht aus Weibern zur Schatzmeisterin. Sämtliche Ämter wurden einstimmig besetzt. Felix Pfendtner, der 14 Jahre lang die Kasse führte, kandidierte nicht erneut. Die Grünen hätten bei der Kommunalwahl 2014 überall im Kreis Ahrweiler gut abgeschnitten, sagte Kreissprecher Heeb. In der Grafschaft hätten Grüne und FDP, die dort nur noch einen Ratssitz errang, eine Fraktion gebildet.[3]

Harm Sönksen wird Sprecher

Mathias Heeb legte im Frühjahr 2015 sein Amt als Sprecher des Kreisverbands nieder, das er 2011 übernommen hatte. Er habe "sich nicht mit seiner Vorstellung durchsetzen können, im Kreis Ahrweiler ein Bürgerbüro der Grünen einzurichten", meldete die Rhein-Zeitung am 20. Mai 2015. Harm Sönksen wurde von der Kreismitgliederversammlung zu seinem Nachfolger gewählt. Der mit Ehefrau und Sohn in Sinzig wohnende gebürtige Friese war von 2012 bis 2014 bereits Geschäftsführer der Kreisgrünen.

weitere Bilder

Mediografie

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle: Heeb auf Listenplatz eins - Wolfgang Schlagwein tritt für die Grünen an, in: Rhein-Zeitung vom 20. Februar 2014
  2. Quelle: Ringen: Grüne setzen auf Quartett an der Spitze, general-anzeiger-bonn.de vom 25. Februar 2014
  3. Quellen: Volker Jost: Grüne im Kreis Ahrweiler - Mitgliederversammlung: Keine Gegenstimmen bei den Wahlen, general-anzeiger-bonn.de vom 13. September 2014, und Rhein-Zeitung vom 13. September 2014