FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kreissparkasse Ahrweiler

Ewald Delzeit

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ewald Delzeit (* 30. März 1950, † 17. April 2018)[1] aus Gilgenbach war von 2007 bis 2014 Schulleiter der Ahrtalschule Altenahr. Von 1989 bis 2004 war Delzeit Bürgermeister der Gemeinde Leimbach. Während seiner Amtszeit wurden die Mehrzweckhalle Leimbach geplant, gebaut und 1994 eingeweiht sowie der Radweg auf dem Bahndamm gekauft und ausgebaut. Delzeit kümmerte sich um die ehemalige Lehrerwohnung beim Gemeindezentrum, wo 1998 der Kommunale Kindergarten „Eifelzwerge“ eröffnet wurde. Ewald setzte sich außerdem für den Ausbau mehrerer Gemeindestraßen sowie die Renovierung der beiden Leimbacher Kapellen ein. Außerdem hat Delzeit die Internetseite der Gemeinde aufgebaut, aktualisiert und betreut.[2]


Vita

Ewald Delzeit war ab 1975 Lehrer an der damaligen Hauptschule Adenau. 2002 wurde er Konrektor und von 2007 bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2014 war er Schulleiter der Ahrtalschule Altenahr.

Von 1989 bis 2004 war Delzeit Bürgermeister der Gemeinde Leimbach. Anschließend war er bis zu seinem gesundheitlichen Verzicht am 2. April 2018 Gemeinderatsmitglied.

Bei der Kommunalwahl 2009 wurde Ewald Delzeit in den Gemeinderat Leimbach gewählt. Bis zum Schuljahresende 2013/14 leitete er die Ahrtalschule Altenahr. Zu den Gästen der Abschiedsfeier am letzten Schultag vor den Sommerferien 2014 zählten Weggefährten, Familienmitglieder, Verbandsbürgermeister Achim Haag, ehemalige Schulleiter und Kollegen, Schulleiter der Grundschulen der Verbandsgemeinde Altenahr, die Pfarrer Axel Spiller und Lothar Anhalt, Ortsbürgermeister Rüdiger Fuhrmann, Schulelternsprecher Rainer Schäfer, Jugendpfleger Werner Söller sowie Vertreter aus der Politik und das aktuelle Kollegium der Ahrtalschule. Die Rhein-Zeitung berichtete am 29. Juli 2014:

Alle Redner betonten .., dass die Ahrtalschule nicht nur einen Schulleiter, sondern vor allem einen besonderen Menschen verliert: Er galt als Pädagoge, der für Schüler, Eltern und Lehrer immer ein offenes Ohr hatte und jedes auch noch so nichtig scheinende Problem ernst nahm. Der Wunsch nach Harmonie sei fester Bestandteil des Führungsstils gewesen. Auf den Punkt brachte es aber dann die Schülersprecherin Lara Sebastian. Sie fand, Ewald Delzeit sei allzeit ein cooler Lehrer gewesen. Auf die Frage ihrer Mutter, was denn ein cooler Lehrer sei, habe sie geantwortet: „Ein cooler Lehrer ist ein Lehrer, der dafür sorgt, dass ich gerne zur Schule gehe.“

Im Nachruf der Rhein-Zeitung hieß es, Delzeit bleibe „der Gemeinde und dem Gemeinderat in Erinnerung als ein engagierter, immer hilfsbereiter Mensch, der auch noch so große Herausforderungen und Diskussionen im Rat immer mit Ruhe und Sachlichkeit ergebnisorientiert moderierte.“ Seinen Nachfolgern im Amt des Ortsbürgermeisters und den Kollegen im Ortsgemeinderat habe er stets mit seiner Erfahrung zur Seite gestanden. Delzeit sei ein menschenfreundlicher Lehrer und Schulleiter gewesen, der sich große Wertschätzung und Anerkennung verdient habe.[3]

Fußnoten

  1. Quelle: Todesanzeige in: Rhein-Zeitung vom 20. April 2018
  2. Quelle: Leimbach trauert: Ewald Delzeit hinterlässt eine Lücke (Nachruf), in: Rhein-Zeitung vom 2. Mai 2018
  3. Quelle: Leimbach trauert: Ewald Delzeit hinterlässt eine Lücke (Nachruf), in: Rhein-Zeitung vom 2. Mai 2018