Förderkreis der Fachhochschule im Kreis Ahrweiler e.V.

Aus AW-Wiki

Der Förderkreis der Fachhochschule im Kreis Ahrweiler e.V. wurde am 20. September 1994 von Initiatoren aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft gegründet.


Vorstand

Kuratorium des Förderkreises

Mitglieder

geborene Mitglieder: der Vorsitzende des Aufbauausschusses

Chronik

Im Herbst 2004 wurde aus dem Förderkreis heraus ein Kuratorium aus Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft gegründet. Seine Aufgabe: Die Kuratoren sollen dem Campus mit Rat und Tat zur Seite stehen bei der Bewältigung der Herausforderungen der nächsten Jahre: Übergang in den Landeshaushalt, Neuordnung der Studiengänge, Rekordzahl an Studierenden.

In seinem Jahresrückblick während der Jahreshauptversammlung im Juli 2014 in der Studentenkneipe "Zum langen Heinrich" Remagen erinnerte der Vorsitzende Thomas Wolff an die beiden Preise für die besten Arbeiten, die der Förderverein zur Verfügung gestellt hatte und die bei der Abschlussfeier im Campus überreicht wurden. Zudem seien zwölf Studierende unterstützt worden, die zur Laseroptik-Messe gefahren seien. Unterstützung habe der Verein außerdem den Summer School-Teilnehmern gewährt. Außerdem habe er den Verein unterstützt, der die Studentenkneipe „Langer Heinrich" betreibt. Inzwischen gebe es einen neuen Flyer für den Förderverein, der vom RheinAhrCampus erstellt worden sei. Die Fachhochschule sei nun eine Hochschule; die Namensänderung des Fördervereins werde noch vorgenommen. Zunächst müsse die Vereinssatzung angepasst werden. Thomas Wolff wurde im Amt des Vorsitzenden bestätigt, ebenso wie der stellvertretende Vorsitzende Dieter Zimmermann, wie Schatzmeister Matthias Wolff und Geschäftsführer Bernd Inden. Auch Beisitzer Friedhelm Lange wurde wiedergewählt, ebenso wie Kassenprüfer Lorenz Denn. Zum neuen Kassenprüfer wählte die Versammlung Erhard Wacker.[1]

Mit einer kleinen Feierstunde wurde am November 2019 auf dem Campus in Remagen das 25-jährige Bestehen des Förderkreises gefeiert. Der Vorsitzende Thomas Wolff betonte in seiner Ansprache, dass der damalige Landrat Joachim Weiler damals in Berlin 185 Millionen Euro für eine Fachhochschule im Kreis Ahrweiler locker gemacht habe. Weiler habe den Förderkreis ins Leben gerufen, der sich mit der Ausarbeitung der Fachbereiche beschäftigen sollte. Damals habe der Förderkreis ein Gutachten über Inhalt und Ausrichtung der Fachhochschule in Auftrag gegeben. So seien die Studiengänge Betriebswirtschaft, technische Betriebswirtschaft, Mathematik und Technik und die Weiterbildungsstudiengänge festgelegt worden. Im Kern sei dieses Konzept umgesetzt worden. Der Studiengang Sportmanagement sei hinzugekommen. Die ersten Vorstandssitzungen hätten vor 25 Jahren im Hochzeitszimmer der Stadt Remagen, dem heutigen Caracciola-Raum der Kulturwerkstatt, stattgefunden. Dort habe die heutige Fachhochschule für die Vorbereitung und den Aufbau der Fachhochschule auch ihr Büro gehabt. Die Jubiläumsfeier solle zudem genutzt werden, um dem Gründer und Initiator ein Andenken zu bewahren. So überreichte Thomas Wolff dem Präsidenten der Fachhochschule Kristian Bosselmann-Cyran eine gläserne Tafel, die unter anderem mit ein Konterfei von Landrat Joachim Weiler enthält.[2]

Siehe auch

RheinAhrCampus Remagen

Mediografie

Anton Simons: Den Campus im Fokus – Vor 25 Jahren wurde der Förderkreis Fachhochschule im Kreis Ahrweiler gegründet, in: General-Anzeiger vom 23. September 2019

Weblink

hs-koblenz.de: Förderkreis der Fachhochschule im Kreis Ahrweiler e.V.

Fußnoten