FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kreissparkasse Ahrweiler

Lorenz Denn

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Denn Lorenz .jpg
Lorenz Denn (Zweiter von rechts) im Kreise von Vorstandskollegen des Fördervereins des Krankenhauses "Maria Stern" Remagen e.V..
Lorenz Denn (Vierter von rechts) bei einer Klausurtagung der SPD-Fraktion des Kreistags Ahrweiler.
02 Lorenz Denn.jpg

Dipl.-Ing. Lorenz Denn (* 9. September 1952 in Remagen) war - als Nachfolger von Hans Peter Kürten und Vorgänger von Herbert Georgi - eine Legislaturperiode lang - vom 11. August 1994 bis 10. August 2002 - Bürgermeister der Stadt Remagen.


Anschrift und Kontakt[1]

Nibelungenring 38

53424 Remagen

Telefon 02642 23767

Vita

Denn wuchs in Oberwinter auf. Seit 1965 wohnt er in der Remagener Kernstadt. Nach Abitur dem Abitur im Jahr 1971 studierte er in Bonn Mathematik und Geodäsie. Sein 1. Staatsexamen absolvierte er im Jahr in 1978 (Dipl.-Ing. Geodäsie). 1979/80 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Angewandte Geodäsie in Frankfurt am Main, 1980-82 Referendar in der Katasterverwaltung Rheinland-Pfalz. Im Jahr 1982 folgte das 2. Staatsexamen. Danach war Denn Beamter im höheren Dienst in der Katasterverwaltung mit Stationen bei den Katasterämtern Montabaur, Bad Kreuznach, Andernach und Sinzig, Referent bei der Bezirksregierung Koblenz und zuletzt Leiter des Katasteramts Sinzig.

Im Jahr 1994 wurde Denn erster urgewählter Bürgermeister von Remagen. Er trat damals die Nachfolge von Hans Peter Kürten an. Bei der Bürgermeisterwahl im Jahre 2002 kandidierte Denn erneut, unterlag aber dem CDU-Kandidaten Herbert Georgi. Von da an gehörte Denn dem Stadtrat Remagen an.

Mit Wirkung zum 1. Juli 2011 legte er dieses Amt nieder. Wie die Stadtverwaltung auf Anfrage des General-Anzeigers erklärte, habe Denn mitgeteilt, dass er mit seinen zahlreichen anderen ehrenamtlichen Tätigkeiten mehr als ausgelastet sei. Dem Bauausschuss der Stadt Remagen wolle Denn weiter angehören. Auch wolle er weiterhin sein Mandat als Mitglied des Kreistags Ahrweiler wahrnehmen, das er seit 1999 innehat.[2] In Denns Amtszeit fielen unter anderem als herausragende Projekte der Bau des RheinAhrCampus Remagen, die Weiterentwicklung der Gewerbegebiete und die 2000-Jahr-Feier der Stadt im Jahr 2001.

Lorenz Denn, zweifacher Vater, ist mit Hedwig Denn, geb. Kessel, verheiratet.

Nach der Kommunalwahl 2014 wurde Denn erneut zum Vorsitzenden der SPD-Fraktion des Kreistags Ahrweiler gewählt.[3]

Nach 18 Jahren im Kreistag und zehn Jahre als Vorsitzender der SPD-Fraktion nahm Lorenz Denn seinen bevorstehenden 65. Geburtstag, das 45. Jubiläum seiner Mitgliedschaft in der SPD sowie den zehnten Jahrestag seiner Wahl zum Fraktionsvorsitzenden zum Anlass, den Staffelstab zum 1. Mai 2017 in jüngere Hände weiterzugeben: Christoph Schmitt war wenige Wochen zuvor zu Denns Nachfolger gewählt worden. „Mein Ziel war es stets, dieses Amt dann abzugeben, wenn ich mir einer guten Nachfolge sicher sein kann und es vielleicht auch noch auf Bedauern stößt, dass ich das Amt nicht fortführe“, sagte Denn.[4]

Nominierungen

Bei einem Kreisparteitag des SPD-Kreisverbandes Ahrweiler im Dezember 2013 in der St. Vitus-Halle Burgbrohl-Weiler wurde er auf Platz 1 der Kandidatenliste für die Wahl des Kreistages Ahrweiler im Rahmen der Kommunalwahl 2014 gewählt.[5]

Funktionen

politische Arbeit

  • Seit 1972 Mitglied des SPD-Ortsvereins Remagen mit langjähriger Vorstandsarbeit
  • Stellvertretender Ortsvorsteher von Remagen
  • Seit 1994 Mitglied der Planungsgemeinschaft Mittelrhein - Westerwald
  • Seit 1999 Mitglied im Kreistag Ahrweiler
  • 2002 bis 30. Juni 2011: Mitglied im Stadtrat Remagen

Mandate

Denn ist Mitglied der SPD-Fraktion des Kreistags Ahrweiler. Darüber hinaus ist er in der Wahlperiode 2009 bis 2014 Mitglied folgender Ausschüsse:

Sonstiges

In einer Leistungsbilanz der Jahre 1994 bis 2001, die Denn am 28. Juni 2001 vor dem SPD-Ortsverein Remagen zog, zählte er auf, "was er seit seiner Wahl zum Bürgermeister initiieren, bewegen und gestalten konnte - mit Unterstützung des Rates und der Verwaltung":

  • Ansiedlung der FH Remagen
  • Gestaltung des Ortskerns Oedingen
  • Gestaltung des Ortskerns Kripp
  • Neubau von drei Kindergärten
  • Aufbau der Jugendpflege
  • Sanierung der Sportstätte Bandorf
  • Sanierung der Sportstätte "Goldene Meile"
  • Schaffung von preisgünstigem Bauland
  • sauberes Wasser
  • sichere Abwasserbeseitugung
  • aktive Wirtschaftsförderung
  • Unterstützung der Feuerwehreinheiten
  • bürgernahe Verwaltung

Im Oktober zog er abermals vor dem SPD-Ortsverein Remagen Bilanz: Er erinnerte daran, dass er zu Beginn seiner Amtszeit mit zahlreichen offenen Forderungen konfrontiert worden sei und bezeichnete die letzten sieben Jahre als gute und erfolgreiche Jahre, auch wenn nicht alle Wünsche erfüllt werden konnten. Der Erfolg sei auch am Haushalt für das Jahr 2000, der erstmals ausgeglichen werden konnte, sichtbar geworden. Ein Meilenstein sei auch die Ansiedlung der FH in Remagen gewesen sowie die nun weitestgehend erfolgte Sanierung der Sportstätten und der nun in Kürze durchzuführende Bau der neuen Turnhalle in Kripp. Als Erfolg wertete Denn auch den Bau des Arp-Museums sowie des in Ansätzen sichtbaren Skulpturen-Ufers. Auch wenn es hierzu massive Kritik aus der Bevölkerung gebe, so halte er den eingeschlagenen Kurs für richtig. Nicht bereit ist der Stadtchef zu einer höheren Verschuldung der Römerstadt, da hierdurch der Spielraum der Politik weiter eingeschränkt werde, was zu Lasten der nachfolgenden Generationen gehe.

Beim Neujahrs-Empfang der Oberwinterer SPD im Januar 2002 erinnerte Denn zahlreiche Maßnahmen, die in den vergangenen Jahren in Oberwinter realisiert worden seien. Er sprach den Sportplatz Bandorf an, den evangelischen Kindergarten, den Edeka-Markt, die bevorstehende Vollendung des Altersheims, den Hafen Oberwinter und die Remagener Kunstmeile und den Anbau der Grundschule. Denn ergänzte die Bilanz für die Stadtteile Unkelbach und Rolandswerth. Bezüglich der Kindergärten sprach er das Unkelbacher Modell und die Ganztags-Gruppen in Oberwinter an, ebenso wie die Hauptschule, die im Sommer zur Ganztagsschule wird. Arp-Museum und Kunstmeile seien eine große Chance für die Entwicklung Remagens. Denn skizzierte außerdem Vorhaben für seine nächste Amtszeit. Es komme auf die weitere Unterstützung der Familien durch Ganztagsangebote in Kindergarten und Schulen an, den Ausbau der Jugendpflege und die Unterstützung des ehrenamtlichen Engagements. Hier solle es künftig weitere finanzielle Unterstützung trotz knapper Kassen geben. Mit dem Erlass der Hallenmiete für die Rheinhalle allerdings sei es nicht getan, denn es gebe zahlreiche Vereine und Gruppen mit ehrenamtlichem Engagement in der Stadt, die keine Veranstaltung in der Rheinhalle haben. "10 000 Euro sollen für die Unterstützung der Vereine bereitgestellt werden", versprach Bürgermeister Lorenz Denn.

Fußnoten

  1. Quelle: spd-ahrweiler.de: Kreistagsfraktion, gesehen am 7. Juni 2013
  2. Quelle: General-Anzeiger vom 26. Juli 2011
  3. Quelle: Kreistag in Ahrweiler: Denn bleibt Chef der SPD-Fraktion, general-anzeiger-bonn.de vom 5. Juni 2014
  4. Quelle: Victor Francke: Kreistag Ahrweiler: Die SPD hat neuen Fraktionschef, general-anzeiger-bonn.de vom 9. April 2017
  5. Quelle: Volker Jost: SPD im Kreis Ahrweiler: Kandidaten für Kommunalwahl aufgestellt - Lorenz Denn führt die Liste an, general-anzeiger-bonn.de vom 16. Dezember 2013