FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Jochen Seifert

Aus AW-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Dipl. Ing. Jochen Seifert (* 19. Oktober, etwa 1952) (FWG) war von 1994 bis 2009 Ortsbürgermeister von Kempenich; außerdem ist er Mitglied im Verbandsgemeinderat Brohltal (2004-2014) und im Kreistag Ahrweiler (2004-2014). Im Oktober 2011 legte Seifert sein Mandat im Gemeinderat Kempenich nieder. „Ich bin es leid, im Dorf den Prellbock für die Versäumnisse meines Nachfolgers zu spielen“, begründete er damals seinen Entschluss.[1]


Anschrift

Im Wiesengrund 5

56746 Kempenich

Vita[2]

1962, im Alter von zehn Jahren, wurde Jochen Seifert Mitglied der D-Jugend des SCK. Bis 1968 durchlief er die weiteren Jugendmannschaften, absolvierte 226 Spiele und schoss 57 Tore. Als Senior brachte er es in 650 Partien lediglich auf 50 Treffer. Das lag auch daran, dass er eher für die Defensive zuständig war. Als Alte-Herren-Spieler beendete Seifert 2008 seine aktive Fußballer-Laufbahn. In der glorreichen SCK-Ära von 1978 bis 1983 war Seifert Spielertrainer. Fünf Jahre widmete er sich als Betreuer der Jugendarbeit, bevor er 1987 Chef der Alten Herren wurde. Diese Funktion hatte er bis 1994 inne.

„Die Idee, mich kommunalpolitisch zu engagieren, wurde 1993 im Sportverein geboren“, verriet Seifert im November 2009 der Rhein-Zeitung. Auf seine Initiative hin wurde die Freie Wählergruppe „Bürger für Bürger“ Kempenich gegründet. Seifert kandidierte für das Amt des Ortsbürgermeisters und setzte sich bereits im ersten Wahlgang gegen Uschi Radermacher und Rudi Bell durch. Zusammen mit der FWG-Fraktion setzte er die drei Schwerpunkte Gewerbe, Jugend und Dorfentwicklung. Drei Amtsperioden lang war Seifert Ortsbürgermeister.

Die Gemeinde investierte während seiner Amtszeit viel in die Erschließung und Vermarktung des Gewerbegebiets. Ein Jugendausschuss wurde gegründet, und neben der Leyberghalle sind Container für die Jugendarbit aufgestellt und ein Förderverein gegründet worden. Außerdem wies die Gemeinde die Baugebiete Hinterer Dall und Beun-Kleeberg aus. Darüber hinaus wurden Bachläufe renaturiert, Biotope im Bruch und zuletzt der Erlebniswald Steinrausch angelegt. Außerdem entstand der Anbau an den Bahnhof, das Umfeld wurde gestaltet und der Buswendeplatz angelegt. „Von Anfang an habe ich die örtliche Gastronomie und die Dorfvereine mit ins Boot genommen und mit Veranstaltungen wie Dorffest, Weihnachtsmarkt oder Maibaumstellen das Wir-Gefühl gestärkt“, zog Seifert im November 2009 Bilanz seiner Arbeit.

Bei einer Delegiertenversammlung im Juni 2016 in Löhndorf wurde Jochen Seifert als Nachfolger des im Februar 2016 verstorbenen Hans Boes zum Vorsitzenden des FWG-Kreisverbands Ahrweiler gewählt.[3]

Bei einer Mitgliederversammlung der Freien Wählergruppe „Bürger für Bürger“ Kempenich im November 2017 im Gasthof Kempenich wurde Seifert als Vorsitzender bestätigt.[4]

Als Pensionär kümmert sich Seifert intensiv um die Ortsgeschichte von Kempenich.

Mandate

Seifert war in der Wahlperiode von 2009 bis 2014 Mitglied folgender Gremien:

Weblink

facebook.com: Jochen Seifert

Fußnoten

  1. Quelle: Rhein-Zeitung vom 15. Oktoer 2011
  2. Quelle: Hans-Josef Schneider: In Kempenich liegt Liebe zum Sport schon in den Genen – In der 100-jährigen Geschichte des Vereins taucht so mancher Name über Generationen hinweg immer wieder auf – Fußball war stets die Nummer eins, in: Rhein-Zeitung vom 27. Juni 2020
  3. Quelle: Victor Francke: FWG im Kreis Ahrweiler – Jochen Seifert ist neuer Kreischef, general-anzeiger-bonn.de vom 9. Juni 2016
  4. Quelle: FWG Kempenich widmet sich Baulandentwicklung – Neue Gruppe nimmt Arbeit auf, in: Rhein-Zeitung vom 15. November 2017