Skulptur „Die Mam mit der Pann“ Bad Bodendorf

Aus AW-Wiki
Bad Bodendorf - Heinz Grates (208).jpg
Am 1. Mai 2021 wurde die Skulptur enthüllt. Mit dabei: der HBV-Ehrenvorsitzende Bernhard Knorr (v.r.), Ortsvorsteher Alexander Albrecht, Reinhold Steinborn als Schöpfer der Skulptur und die „Rievkooche“-Vorsitzenden Jürgen Werf und René Kurt.
Bad Bodendorf - Heinz Grates (209).jpg
Am Tag vor der Enthüllung
Bad Bodendorf - Heinz Grates (206).jpg
Bad Bodendorf - Heinz Grates (207).jpg

Die von Reinhold Steinborn geschaffene zwei Meter hohe und drei Zentner wiegende Skulptur „Die Mam mit d'r Pann“ wurde am Maifeiertag 2021 in einem Pflanzbeet des Rundweges der Düfte an der Einmündung der Schützen- in die Hauptstraße in Bad Bodendorf enthüllt. An der Enthüllung nahmen Ortsvorsteher Alexander Albrecht, Vertreter von Heimat- und Bürgerverein sowie der örtlichen Karnevalsgesellschaft teil. Die Rüstigen Rentner hatten das Kunstwerk ein paar Tagen zuvor aufgestellt.


Standort

Die Karte wird geladen …

Enthüllung

Die Westumer sind von alters her die „Murre“ (Möhren) und die Recher die „Kning“ (Kaninchen). Die Löhndorfer, das sind die „Oasse“ (Ochsen), die Dernauer die „Ässele“ (Esel) und die Sinziger die „Stadtmauredresse“, also diejenigen, die ihr „Geschäft“ an der Stadtmauer verrichte(te)n. Dass die Bodendorfer früher, ihrer Leibspeise entsprechend, „Rievkooche“ genannt wurden, daran erinnert die örtliche Karnevalsgesellschaft, die den Necknamen der Ortsbewohner seit ihrer Gründung im Februar 2010 im Namen trägt.

Seit dem Frühling 2021 erinnert daran auch eine Skulptur, die von der örtlichen Rentnergruppe in einem zum „Rundweg der Düfte“ gehörenden Blumenbeet an der Einmündung der Schützen- in die Hauptstraße aufgestellt und dort am Maifeiertrag 2021 Coronaregel konform feierlich enthüllt wurde. Sein Schöpfer Reinhold Steinborn schenkte das aus Beton modellierte zwei Meter hohe und drei Zentner schwere Kunstwerk der KG „Rievkooche“ und dem Heimat- und Bürgerverein Bad Bodendorf. Dessen Ehrenvorsitzender Bernhard Knorr nannte die Skulptur bei der Feier „eine Hommage an die Bodendorfer“ und „eine tolle Bereicherung“ für den Ort. Sie erfülle den Anspruch, den seit zehn Jahren durch den Badeort führenden Rundweg der Düfte auch zu einem Rundweg der Künste werden zu lassen.

Mit den „Bläck Fööss“ hat die Skulptur übrigens prominente Paten, die zur Enthüllung ein Grußwort übermitteln ließen. Dies war Jürgen Werf zu verdanken. Der, in der Session 2008/09 Karnevalsprinz in Sinzig und ab Februar 2010 Gründungsvorsitzender der „Rievkooche“, pflegt nämlich seit Jahren gute Kontakte zu den Kölnern.

Der „Rievkooche-Walzer“, den die „Fööss“ 1970 herausbrachten, zählt längst zu den karnevalistischen Evergreens. Seinem Refrain - „Mam, Mam, schnapp d'r de Pann, mir wolle Rievkoche han“ - fühlen sich nicht nur die Bodendorfer Karnevalisten in besonderer Weise verbunden, ihm wurde auch der Name von Steinborns Skulptur entlehnt: „Die Mam mit d‘r Pann“.

Das Grußwort der „Bläck Fööss“ lautete:

Liebe Bad Bodendorfer
Ihr habt den Sinn des Lebens erkannt und wahrhaft Richtiges in Stein gehauen, Feldherren, Kaiser, Könige, Fürsten, hohe Geistesköpfe, Heilige, Politiker, Löwen, Adler, Bären und andere Wappentiere. Was ist das schon gegen die „Mam“, die weiß, wo der Hammer und der Kochlöffel hängt. Durch Jahrhunderte hätte diese Sicht auf unser Dasein für ein angenehmeres, schöneres und am Ende auch sicheres Leben sorgen können. Und dann noch „Rievkooche“‚ eben nicht eine Kreation unserer vielen Sterneköche, nein, die Lebensgrundlage für Menschen, die mit beiden Füßen auf dem Boden bleiben: Karneval ist eben auch Kultur, vielen Dank dafür. Wir wissen, dass Ihr den Tag der Denkmalsenthüllung feiern werdet und Tausende dieser kleinen, braunen, krossgebratenen Wunderwerke auf den Pfannen und Tellern auf uns alle warten, was für ein Tag!
Wir sind in Gedanken heute bei Euch
Eure Bläck Fööss

Weitere Fotos

Video

Mediografie