Solarverein Goldene Meile e.V.

Aus AW-Wiki

Der gemeinnützige Solarverein Goldene Meile e.V. setzt sich mit seinen derzeit rund 30 Mitgliedern für den energiepolitischen Wandel in der Gesellschaft, die Förderung der erneuerbaren Energien verbunden mit einer dezentralen Energieerzeugung und -versorgung ein.[1]


Mitgliederzahl

Mai 2010: 30
Juli 2011: ca. 30

Vorstand

Vorsitzende: Klaus Karpstein und Frank Klotz

Kontakt

Telefon 02642 41590 und 02642 981582

Gründung und Entwicklung

Der Solarverein Rhein-Gymnasium Sinzig, der Vorgänger des Solarvereins Goldene Meile e.V., plante im Jahr 2004 die Gründung einer GmbH als Investorenmodell für Lehrer, Eltern und Schüler. Auf dem Dach des kreiseigenen Rhein-Gymnasiums Sinzig sollte eine Fotovoltaik-Anlage mit 30 Kilowatt Nennleistung installiert werden, deren Ertrag den Investoren wie dem Förderverein des Rhein-Gymnasiums Sinzig zugute kommen. Zugleich sollte die Anlage die Idee der erneuerbaren Energien in den Köpfen von Lehrern, Eltern und Schülern verankern.[2]

Obwohl das nötige Geld binnen weniger Wochen zusammen war, scheiterte das Projekt, weil sich der Kreis Ahrweiler als Träger des Gymnasius dazu entschlossen hatte, als Eigentümer der Schuldächer selbst die Regie zu übernehmen, die Solarstrom Ahrweiler GmbH zu gründen und auf sämtlichen elf Schulen in seiner Trägerschaft Solaranlagen zu installieren, deren Gewinne dem Kreishaushalt zugute kommen. Dennoch erhielt der Verein für seine Initiative den deutschen Solarpreis 2005 des Vereins "Eurosolar".[3]

Zum Jahresbeginn 2008 vollzog der ehemalige Solarverein Rhein-Gymnasium Sinzig eine Änderung: Bis dahin stand die Mitgliedschaft ausschließlich Schülern, Eltern und Lehrern des Rhein-Gymnasiums Sinzig offen. Seitdem kann jeder, der auf dem Sektor der erneuerbaren Energien (Schwerpunkt Fotovoltaik) mitarbeiten möchte, dem Verein beitreten. Deshalb hat sich auch der Name geändert. Er lautet seit Jahresanfang 2008 „Solarverein Goldene Meile e.V.“ (SGM).

Seit Frühjahr 2010 ist der Verein Eigentümer der Fotovoltaikanlage auf dem Dach der Grundschule Kripp. "Mit unserer Solaranlage ... sind wir wieder ein Stück weiter auf dem Weg, das Bewusstsein von jungen Menschen und damit auch ihrer Eltern für erneuerbare Energien zu schulen", sagte der Vorsitzende des Solarvereins, Klaus Karpstein. Die Anlage könne im Unterricht zu Bildungszwecken dienen, insbesondere weil dort ab dem dritten Schuljahr das Fach "Energie" in den Lehrplan aufgenommen wurde.

Mini-Symposien

Nr. Datum Thema Referenten
1 13. März 2013 100% EE in AW Prof. Keilen, Heyne, Johannes Pinn, Dr. Kape
2 26. Juni 2013 Holz als EE-Stoff Hannsjörg Pohlmeyer, Götz
3 13. Februar 2013 Speicher von Fabeck
4 18. Juni 2014 Verbraucherinteressen Dr. Peters
5 18. September 2014 Mobilität Prof. Reiner Monheim
6 22. Juli 2015 PV plus Speicher Berens, Schwerter
7 17. März 2016 Erneuerb. Strom speichern RWTH Aachen (Badeda), Eurosolar (Grüger)
8 15. November 2016 Energie und Gesundheit Dr. Bernhard (BUND)
9 9. November 2017 Energie und Ethik Radewald (Philosoph), Fleischer (Theologe)
10 19. Juni 2018 PV-Initiative I Dr. Haude (SFV)
11 24. Januar 2019 PV-Initiative II Jung (SFV), Zieher (BBEn)
12 4. November 2019 Reg. Klimaschutz Bertram Fleck (Landrat a.D. Rhein-Hunsrück-Kreis)

Informelle Treffen

Nr. Datum Thema Referenten
1 6. Mai 2013 100% EE im Kreis AW Prof. Keilen (mwvlw Mainz)
2 10. Juni 2013 EE Positionen Verbände und Parteien
3 5. November 2013 Forschungsprojekt „EnAHRgie“ Dr. André Schaffrin
4 8. Februar 2014 mit BUND EE-Potentiale Reinhard van Ooyen, Wolfgang Schlagwein
5 12. Mai 2014 EE Forcierung Grüger (Eurosolar), Siegel (FvP)
6 10. November 2014 100% EE im Kreis AW Prof. Keilen (mwvlw Mainz)
7 19. Oktober 2015 Wind Wald Tiere, EE-Fin. Heyne (BWE), Simonis (Energie eG Neuwied)
8 27. Oktober 2016 Atomproblematik Zdebel (MdB)

Siehe auch

Mediografie

Fußnoten

  1. Quelle: Rhein-Zeitung vom 19. Juli 2011
  2. Quelle: Frieder Bluhm: Genossenschaftsmodellhilft bei Energiewende, rhein-zeitung.de vom 14. Oktober 2011
  3. Quelle: Rhein-Zeitung vom 19. Mai 2010