Sportgemeinschaft Bad Breisig 1988 e.V.

Aus AW-Wiki

Bad Breisig - Heinz Grates (111).jpg

Mit 691 Mitgliedern (Stand: Mai 2010) ist die Sportgemeinschaft Bad Breisig 1988 e.V. größter Verein in Bad Breisig. Sie bietet Fußball, Leichtathletik, Tischtennis, Kampfkunst, Gymnastik und Tauchen an.


Kontakt

E-Mail webmaster@sg-bad-breisig.de

Gründung und Entwicklung

Im Jahr 1988 schlossen sich die beiden Ortsvereine Sportfreunde "Germania" Oberbreisig und Sportverein Niederbreisig 1919 zusammen und gründeten die Sportgemeinschaft Bad Breisig 1988 e.V.. Anlässlich des 25-jährigen Vereinsbestehens berichtete general-anzeiger-bonn.de am 19. August 2013:

Die Geburt des neuen Vereins war damals von schweren Wehen begleitet worden. Denn sportlich kochte man auf der Höhe rund um Sankt Viktor und unten am Rhein gerne sein eigenes Süppchen. Zudem hatte man über Jahrzehnte hinweg gewisse Rivalitäten liebevoll gepflegt. Geburtshelfer der ersten Stunden waren Dirk Neusser und der allererste SG-Chef Kurt Queckenberg, die die Grundstrukturen für den neuen Verein legten.[1]

Kurt Queckenberg wurde bei der Gründungsversammlung zum 1. Vorsitzenden gewählt und leitete den Verein acht Jahre lang, bis 1996 Jürgen Steffens das Amt übernahm und ebenfalls acht Jahre bis zu seinem Tode im März 2004 den Verein führte. Mit der Berufung von Guido Ernst zum Vorsitzenden wurde die Vereinsführung im Mai 2004 neu besetzt.

Bei der Jahreshauptversammlung im Mai 2012 wurde der folgende Vorstand gewählt: Vorsitzender Guido Ernst, Zweiter Vorsitzender Dieter Heßler, Geschäftsführer Thomas Bittner, Erster Kassierer Thomas Girolstein, Gesamtjugendleiter Thomas Bittner, Abteilungsleiter Fußball Michael Lüdtke, Fußballjugend Walter Reiferscheid, Gymnastik/Yoga Helga Kämmer, Kampfkunst Monika Distelrath, Leichtathletik Irene Richter, Tauchsport Dieter Heßler und Tischtennis Volker Lange.[2]

Im August 2013 wurde das 25-jährige Bestehen des Vereins gefeiert; mehr als 600 Mitglieder zählt er zu dieser Zeit. Mehr als die Hälfte der Vereinsmitglieder ist jünger als 27 Jahre, ein Drittel sogar jünger als 18 Jahre.

Bei der Jahreshauptversammlung im Juni 2014 im Sportlerheim im Rheintalstadion zählt die SG mehr als 600 Mitglieder. Der bereits zehn Jahre als Vorsitzender amtierende Guido Ernst wurde wiedergewählt, als Stellvertreter wurde Dieter Heßler gewählt, während Thomas Bittner die Aufgaben der Geschäftsführung übernahm. Die Kasse führte weiterhin Thomas Girolstein. Den Kern der SG bildeten sieben Fußballmannschaften, die in der Saison 2014 an den Start gingen; die erste Mannschaft spielte in der Rheinlandliga. Daneben wurden Sporttauchen, Leichtathletik, Gymnastik und Tischtennis angeboten. Die Abteilung Kampfsport ruhte, da Abteilungsleiterin Monika Distelrath diesen Sport aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr anbieten konnte.[3]

Guido Ernst wurde bei der Mitgliederversammlung im Juni 2016 als Vorsitzender wiedergewählt. Stellvertreter Dieter Heßler wurde ebenfalls im Amt bestätigt. Geschäftsführer blieb Thomas Bittner, der auch als Gesamtjugendleiter fungierte. Einen Wechsel gab es beim Amt des Schatzmeisters: Thomas Girolstein kandidierte nicht mehr an; deshalb wurde Rita Lankenau zu seiner Nachfolgerin gewählt. Mehr als 800 Mitglieder zählt der Verein zu dieser Zeit; neben Fußball bietet er Tauchen, Bogenschießen, Tischtennis Leichtathletik und Gymnastik an. Walter Fabritius wurde während der Sitzung für 70-jährige Mitgliedschaft geehrt, Jakob Mennen für 65-jährige Mitgliedschaft, Franz Keiman wurde für fünf Jahrzehnte Mitgliedschaft ausgezeichnet, Horst Dreesbach für 40 Jahre und Monika Distelrath für 30 Jahre. Der Vereinsfußball durchlebt zu dieser Zeit jedoch eine schwierige Zeit; denn die sportlichen Erfolge der größten Abteilung, der Fußballer, blieben in der vorausgegangenen Saison hinter den Erwartungen zurück. Die erste Mannschaft stieg von der Rheinlandliga in die Bezirksklasse ab. Zu einer tragenden Säule des Vereins habe sich die im Juni 2016 70 Mitglieder zählende Abteilung der Tauchsportfreunde entwickelt, berichtete general-anzeiger-bonn.de. Weil am Laacher See zu hohe Gebühren verlangt werden, sei die Abteilung auf der Suche nach neuen Tauchgewässern, berichtete Abteilungschef Dieter Heßler. Das Problem habe die gerade erst gegründete Bogenschützen-Abteilung nicht. Sie trainiere auf einem Bogensportplatz Niederlützingen. Dort werde mit dem olypischen Recurve-, Blank- und Compoundbogen geschossen.[4]

2016 gründete die SG eine Abteilung für Bogenschießsport. Dieter Jobelius übernahm die Abteilungsleitung. Als Trainingsgelände wurde in ehrenamtlicher Arbeit ein Übungsplatz auf dem der Gemeinde Brohl-Lützing gehörenden Sportgelände im Lammertal hergerichtet. Dienstag und Donnerstag ab 17 Uhr werden Übungsstunden angeboten.[5]

Bei der Jahreshauptversammlung im Juni 2016 wurden einstimmig gewählt bzw. bestätigt: 1. Vorsitzender Guido Ernst, stellvertretender Vorsitzender Dieter Hässler, Geschäftsführer (und Gesamtjugendleiter) Thomas Bittner, 1. Kassenwart Rita Lankenau, 2. Kassierer Ariane Lüdtke. In ihren Ämtern bestätigt wurden die Abteilungskeiler Michael Lüdtke (Fußball), Paul Rosenheim (Jugendfußball), Irene Richter (Leichtathletik), Dieter Hässler (Tauchsport), Volker Lange (Tischtennis), Dieter Jobelius (Bogenschießen) und Monika Distelrath (Kampfsport). Die Mitglieder bestätigten die Mitglieder des Ältestenrats: Egon Lammerich, Richard Hansen und Werner Göbel. Egon Lammerich und Thomas Weber wurden Kassenprüfer. Außerdem wurden langjährige Mitglieder geehrt:[6]

Bei einer Mitgliederversammlung im August 2018 wurde der zu dieser Zeit 67-jährige Guido Ernst, der dieses Amt im Jahr 2004 erstmals übernahm, einstimmig als Vorsitzender bestätigt. Entwicklungen in der Gesellschaft machten es nicht einfacher, einen Verein wie die Bad Breisiger Sportgemeinschaft lebendig zu halten, sagte der Landtagsabgeordnete. Es sei „keineswegs selbstverständlich, dass wir unsere ehrenamtlichen Reihen schlagkräftig und geschlossen halten können.“ Es gebe eine Abwanderung in Individual- und Funsportarten sowie eine stärker werdende Neigung zu beobachten, sich nicht an einen Verein zu binden zu wollen, geschweige denn, Verantwortung in einem Verein zu übernehmen. Zur Konkurrenz gehörten aber auch die elektronischen Medien. Mit ihnen gehe eine explosionsartige Zunahme virtueller Freizeitangebote einher. Dieter Häßler wurde als zweiter Vorsitzender gewählt, Beate Deres als Schatzmeisterin. Thomas Bittner blieb Geschäftsführer und Gesamtjugendwart.[7]

Siehe auch

Mediografie

Baumaßnahme bis Ende August - Breisiger freuen sich auf Kunstrasen, general-anzeiger-bonn.de vom 1. Juli 2015

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle: SG Bad Breisig: Mit einem großen Sport- und Spielfest feierte der Verein 25. Geburtstag, general-anzeiger-bonn.de vom 19. August 2013
  2. Quelle: Rhein-Zeitung vom 1. Juni 2012
  3. Quelle: Rhein-Zeitung vom 4. Juli 2014
  4. Quelle: Victor Francke: Mitglieder der SG Bad Breisig wählten – 70 Jahre der SG die Treue gehalten, general-anzeiger-bonn.de vom 17. Juni 2016
  5. Quelle: Rhein-Zeitung vom 9. September 2016
  6. Quelle: Sportgemeinschaft Bad Breisig – Bewährte Vorstandsmitglieder im Amt bestätigt – Jahresversammlung der SG ehrte langjährige Mitglieder, blick-aktuell.de, 21. Juni 2016
  7. Quelle: Victor Francke: Bad Breisig: Guido Ernst bleibt Vereinschef, general-anzeiger-bonn.de vom 10. August 2018