FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Standortkampagne „AWstark!“

Aus AW-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Im Rahmen des Berufsinfomarkts der Berufsbildenden Schule des Landkreises Ahrweiler im Februar 2020 wurde das neue Werbebanner der Standortkampagne vorgestellt.
Am 10. März machte AWstark erstmals ein Bilderrätsel auf Facebook.
Die Wunderlich GmbH Ringen wurde im Frühjahr 2020 Partner der Standortkampagne „AWstark!“.

Die Standortkampagne „AWstark!“ ist eine gemeinsame Initiative der Abteilung für Wirtschaftsförderung der Kreisverwaltung Ahrweiler, der Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz und der Kreishandwerkerschaft Ahrweiler/ Handwerkskammer Koblenz. Ziel der Kampagne ist es, Fachkräfte und Unternehmer auf den Wohn- und Wirtschaftsstandort Kreis Ahrweiler aufmerksam zu machen und Fachkräfte zu gewinnen.


Chronik

Im Rahmen des Berufsinfomarkts der Berufsbildenden Schule des Landkreises Ahrweiler im Februar 2020 stellten der Erste Kreisbeigeordnete Horst Gies und Tino Hackenbruch, Leiter der Wirtschaftsförderung, gemeinsam mit Schulleiterin Gundi Kontakis und weiteren Akteuren aus Politik und Wirtschaft das Banner von AWstark! vor. Das Banner solle die Schüler auf die Standortkampagne des AW-Kreises aufmerksam machen, sagte Tino Hackenbruch, Leiter der Abteilung für Wirtschaftsförderung der Kreisverwaltung Ahrweiler. Im Laufe der nächsten Wochen würden in allen weiterführenden Schulen des Kreises entsprechende Werbebanner angebracht.[1]

Im Frühjahr 2020 schloss sich die Wunderlich GmbH Ringen der Standortinitiative AWstark.[2]

Siehe auch

Portal „Wirtschaft im Kreis Ahrweiler“

Video

Mediografie

Kreisverwaltung Ahrweiler – Imagefilm AWstark! ist ein voller Erfolg – Nach einem Monat 40.000 Klicks auf Facebook, blick-aktuell.de, 19. Dezember 2019

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle: AWstark!: Werbebanner feiert Premiere, Pressemitteilung der Kreisverwaltung Ahrweiler vom 18. Februar 2020
  2. Quelle: Wunderlich ist neuer Partner der Standortinitiative AWstark!, Pressemitteilung der Kreisverwaltung Ahrweiler vom 10. März 2020