Blaskapelle Weibern e.V.

Aus AW-Wiki

Die Blaskapelle Weibern e.V. wurde im Jahr 1953 gegründet. Die Initiative kam damals von der Freiwilligen Feuerwehr. Die Musiker trugen bei Auftritten auch die Uniform der Feuerwehr. Der Name damals: Blaskapelle der Freiwilligen Feuerwehr Weibern. Ab 1975 koppelte sich die Blaskapelle von der Feuerwehr ab.


Dirigent

Peter Meid

Entwicklung

Ralf Geppert und Karl Gundert wurden bei der Mitgliederversammlung im April 2010 als Vorsitzende wiedergewählt, ebenso Elmar Dölle als Kassierer und Reimund Schmitz als Schriftführer. Nach 25-jähriger Vorstandsarbeit in verschiedenen Funktionen schied der bisherige Beisitzer Manfred Schäfer aus. Seine Nachfolgerin ist Stefanie Klapperich. Zu neuen Notenwarten wurden Karl Gundert und Katja Heilig bestimmt.

Im Jahr 2010 wurde aus der Blaskapelle heraus das Chaos-Orchester mit sechs Kindern im Alter von 8 bis 11 Jahren als Nachwuchskapelle gegründet.[1]

Im Jahr 2013 wurde das 60-jährige Bestehen der Blaskapelle gefeiert - mit einem Konzert der Blaskapelle im Juni und einem Konzert befreundeter Musikvereine im August in der Robert-Wolff-Halle Weibern. Die Bergmusikanten Hoffeld e.V., der Musikverein St. Valerius aus Baar, die Schützenkapelle Luxem und die Original Goldbach-Musikanten Kempenich wirkten mit. Mit dabei auch: die drei noch lebenden Gründungsmitglieder Gottfried Ebert, Gerhard Fronert und Hermann Hilger sowie Ehrenmitglied Hubert Burzywoda. In einem Veranstaltungsbericht der Rhein-Zeitung hieß es über die Nachwuchsarbeit der Blaskapelle Weibern:

... Oft wird ... das Nachwuchsproblem zum Thema. Nicht in Weibern. Das war noch vor mehr als zehn Jahren so, als man sich an die Zeit erinnerte, als etwa zehn Nachwuchsmusiker in den Verein integriert waren und Anlass zu optimistischer Zukunftssicht gaben, die sich aber dann leider zerschlugen. Am Vorabend zum 50. Geburtstag wurde ein neuer Anlauf in der Nachwuchsförderung genommen. Aktive stellten sich als Ausbilder zur Verfügung. Zwei interessierte Jugendliche, die Geschwister Jennifer und Katja Heilig, sollten damals in Kürze vom Vorsitzenden Ralf Geppert in Theorie und Praxis geschult werden. Eine davon, Jennifer Heilig, ist inzwischen zu einem Aushängeschild des Vereins avanciert. Sie steht an der Spitze des sogenannten ChaosOrchesters, einer Gruppe von zehn jungen Musikern, die bereits bei vielen Anlässen und Auftritten geglänzt haben und auch beim Jubiläumsabend eine mitreißende Show boten. Dabei beschränkten sich die Jugendlichen nicht nur aufs gekonnte Musizieren, sie legten auch viel Wert auf ihre Performance. Und zu jeder Sekunde ihrer bejubelten Präsentation war für jeden in der Halle erkennbar: Das macht allen einen Riesenspaß.

Für ihr mehr als zehnjähriges aktives Wirken erhielten Jennifer und Katja Heilig bei der Veranstaltung das Jugend-Ehrenzeichen in Gold. Elmar Dölle wurde für 40-jährige aktive Mitgliedschaft geehrt, und Egon Klein, seit mehr als 50 Jahren aktiv, wurde ebenfalls mit Ehrennadel und Urkunde bedacht.[2]

Im Herbst 2016 gab Ralf Geppert den Taktstock an zwei junge Musikerinnen weiter: Jessica Kairies und Ronja Moll.

Neben dem Chaos-Orchester wurden im Sommer 2017 die Chaos-Kids als weitere Nachwuchsgruppe gegründet. Ein Dutzend Jungen und Mädchen im Alter von 5 bis 14 Jahren gehören der Gruppe im August 2017 an. Beim Sommerfest der Blaskapelle hatte die Gruppe vor der Robert-Wolff-Halle ihren ersten öffentlichen Auftritt.

„Nachwuchs für den Nachwuchs, so könnte man diese neue Formation von jungen Musikern nennen, die eine sichere Zukunft der Weiberner Blaskapelle garantieren sollen“, schrieb Hans-Josef Schneider in der Rhein-Zeitung vom 25. August 2017. Denn irgendwann würden bisherige Stützen der Kapelle ausscheiden – insbesondere Bernd Schricker, Peter Meid, Egon Klein und Heinz-Josef Müller-Betz, die alle schon über 50 Jahre lang aktiv seien.

Weblink

http://www.blaskapelle-weibern.de

Fußnoten

  1. Quelle: Hans-Josef Schneider: Blaskapelle sichert ihren Nachwuchs – Nach schwierigen Jahren hat man mit den „Chaos-Kids“ in Weibern jetzt Erfolg, in: Rhein-Zeitung vom 25. August 2017
  2. Quelle: Hans-Josef Schneider: Blaskapelle Weibern geht die Luft nicht aus - Musik zum 60-jährigen Bestehen, in: Rhein-Zeitung vom 2. September 2013