FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kreissparkasse Ahrweiler

Gerold Rosenthal

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gerold Rosenthal war bis Ende August 2010 Pfarrer der Katholischen Pfarrgemeinde "St. Gertrud" Schuld/Ahr und der Katholischen Pfarrgemeinde "St. Michael" Reifferscheid. Seitdem er im Ruhestand ist, wohnt Pfarrer Rosenthal in seinem Privathaus in Winnerath.


Vita

Gerold Rosenthal wurde 1936 in Niederfischbach (Sieg) geboren. Er besuchte die Gymnasien in Betzdorf und Euskirchen; 1957 machte er Abitur. Rosenthal studierte Philosophie und Theologie in Trier und München, bevor er 1962 zum Priester geweiht wurde.[1] Von 1963 bis 1967 arbeitete er als Kaplan in Saarbrücken und war Religionslehrer an den Kaufmännischen Berufsschulen des Saarlandes. 1967/1968 war er Kaplan in Saarlouis, bevor er im Jahr 1968 die Pfarrstelle in Schuld antrat.

Von 1970 bis 1971 war er zusätzlich Pfarrverwalter in Hönningen, 1979 wurde er Pfarrer in Reifferscheid. Von 1980 bis 1987 war er Pfarrverwalter in Aremberg, 1982/1983 zusätzlich in Antweiler und Dorsel. Rosenthal war mehrere Jahre lang Dekanatsjugendseelsorger, ab 1979 außerdem Pfarrer der Pfarrei St. Michael in Reifferscheid. Von 1979 bis 1987 war er Dechant und von 1994 bis 1998 Definitor des Dekanats Adenau.

Neben seiner Arbeit als Seelsorger verfasste Rosenthal zehn Bücher und Kleinschriften - etwa Aremberg in Geschichte und Gegenwart. Die Kinder- und Jugendarbeit war stets ein Schwerpunkt seiner pastoralen Tätigkeit. Auch in der Betreuung alter und kranker Menschen setzte er Maßstäbe. Er war immer ein Mann des Gesprächs. Pfarrer Rosenthal war Mitgründer der Passionsspiele Schuld.[2]

Fußnoten

  1. Quelle: Verbandsgemeinde Adenau (Hrsg.): Die Kirche mitten im Dorf. Kirchen und Kapellen in der Verbandsgemeinde Adenau, Adenau 2001, 143 Seiten, ISBN 3-9804818-5-9
  2. Quelle: Rhein-Zeitung vom 28. August 2010 und vom 1. August 2012