FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kreissparkasse Ahrweiler

Integrierte Gesamtschule Remagen

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
IGS Remagen Logo.png
Remagen - Heinz Grates (84).jpg
Remagen - Heinz Grates (11).jpg

Die Integrierte Gesamtschule Remagen (IGS) ging am 19. August 2013 mit rund 100 Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 5 in vier Klassen, welche von acht Klassenleiterinnen und -leitern geführt werden, in Betrieb. Sie ist die 13. Schule in Trägerschaft des Kreises Ahrweiler und die 55. IGS im Land Rheinland-Pfalz. Getreu dem Motto „Eine Schule – alle Chancen“ sind alle Abschlüsse einer weiterführenden Schule unter einem Dach zu erreichen – vom Abschluss der Berufsreife bis zum Abitur. Die Integrierten Gesamtschulen werden in der Regel als vierzügige Schulen mit gymnasialer Oberstufe errichtet. Die Klassenmesszahl beträgt bei einer neuen IGS ab dem Schuljahr 2013/14 25 Schüler.


Anschrift und Standort

IGS Remagen - Die Integrierte Gesamtschule des Kreises Ahrweiler

Goethestraße 43-45

53424 Remagen

Die Karte wird geladen …

Kontakt

Schulleitung

  • Schulleiter: Marcus Wald (seit 08/2013)
  • Erste Stellvertreterin: Miriam Rothmann (seit 08/2018)
  • Zweite Stellvertreterin/Didaktische Koordinatorin: Sandra Rosa (seit 12/2017; Vorgänger: 08/2015 bis 02/2017 Ursula von Lüdinghausen)
  • Organisationsleiter: Thomas Fachinger (seit 07/2018)
  • Pädagogische Koordination der Klassenstufe 5/6: NN (Vorgänger: 01/2016 bis 12/2017 Sandra Rosa)
  • Pädagogische Koordination der Klassenstufe 7/8: Gudrun Grandrath (seit 04/2016)
  • Pädagogische Koordination der Klassenstufe 9/10: NN
  • MSS-/Oberstufenleitung: NN

Träger

Schulträger ist der Kreis Ahrweiler.

Chronik

Die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen im Stadtrat Remagen hatte jahrelang die Einrichtung einer Gesamtschule in Remagen gefordert. Die Ratsmehrheit lehnte das jedoch ab. Sie favorisierte stattdessen eine Fachoberschule. Die aber wurde vom Land nicht gewollt.[1]

Der Start der Integrierten Gesamtschule Remagen wurde seit Ende der Sommerferien 2012 von einer Planungsgruppe vorbereitet. Sprecherinnen dieser achtköpfigen Gruppe sind die Lehrerinnen Lilo Wenz und Sandra Rosa. Das Konzept der Schule lautet: „Starke und schwache Schüler zusammenbringen und zu einer Gruppe machen, in der jeder für den anderen mitverantwortlich ist.“ IGS-erfahrene Lehrer aus Bad Kreuznach, Horhausen und Stromberg bringen ihre Erfahrungen in die Vorbereitung ein; im Sommer 2013 werden sie nach Remagen versetzt. Um die Voraussetzungen für einen engen Kontakt der Schüler untereinander und zwischen Schülern und Lehrern zu schaffen, sollen sämtliche Klassen eines IGS-Jahrgangs auf einen Flur kommen. Dazu soll es einen Raum für Differenzierungsgruppen und ein Team-Lehrerzimmer geben. Weil die Stärken jedes einzelnen Schülers weiterentwickelt werden sollen, gibt es ab der sechsten Klasse ein Wahlpflichtfach. Ab der siebten oder achten Klasse werden unter einem Dach verschiedene Leistungsniveaus angeboten, die zur Berufsreife (Hauptschule), zum Sekundarabschluss (Mittlere Reife), zur Fachhochschulreife bzw. zum Abitur führen. Dabei werden beim Abitur die selben Standards zugrunde gelegt wie in Gymnasien. Neben der Sport- und der Rheinhalle stehen sieben Fachräume für Naturwissenschaften, zwei für Kunst, zwei für Musik, drei Computerräume, drei Werkräume und eine Mensa zur Verfügung.[2]

Die Schulaufsicht der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) Koblenz habe mitgeteilt, dass die Zahl der erforderlichen Schüleranmeldungen vorliegt, hieß es im Februar 2013 aus der Kreisverwaltung. Die IGS Remagen werde vierzügig geführt. In Jahrgangsstufe 5 soll sie 100 Schülerinnen und Schüler aufnehmen. Grundsätzlich sind Anmeldung und Aufnahme für Schüler in Klassenstufe 5 (Eingangsklasse der Orientierungsstufe) und Jahrgangsstufe 11 möglich. Bei der Ersterrichtung einer IGS werden jedoch nur Schüler in Klassenstufe 5 aufgenommen - für die gymnasiale Oberstufe wird lediglich eine Option erteilt. Erst wenn die ersten Klassen nach sechs Jahren die Sekundarstufe I durchlaufen haben, entscheidet das Land über die Errichtung einer gymnasialen Oberstufe.

Der Kreistag Ahrweiler hatte im März 2012 einstimmig beschlossen, gemeinsam mit der Stadt beim Land den Antrag auf Errichtung einer vierzügigen IGS ab dem Schuljahr 2013/2014 zu stellen. Dieser Antrag wurde um drei Punkte ergänzt:

  1. dass die IGS als Ganztagsschulbetrieb läuft,
  2. dass eine Schulsozialarbeit in geeigneter Form sichergestellt ist, und
  3. dass sie die Aufgabe einer Schwerpunktschule übernehmen soll.

Zunächst hatte das Bildungsministerium Rheinland-Pfalz die Option zur Errichtung einer IGS in Remagen erteilt unter der Bedingung, dass die entsprechenden Anmeldezahlen vorliegen.[3]

Mit einem Festakt in der Rheinhalle wurde die Gesamtschule am Dienstag, 20. August 2013, eröffnet - als 13. Schule in Kreisträgerschaft und 55. IGS in Rheinland-Pfalz. Mit der Neugründung der Integrierten Gesamtschule in Remagen beginne für den Kreis Ahrweiler eine neue Ära, unterstrich Landrat Dr. Jürgen Pföhler in Gegenwart zahlreicher Festgäste, unter ihnen Staatssekretärin Beate Reich. Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung sei "dieses zukunftsfähige, hochwertige und differenzierte Schulangebot" für die Region von besonderer Bedeutung. Die IGS stelle eine wertvolle Ergänzung zur Schullandschaft des Kreises dar. "Dies insbesondere vor dem Hintergrund, dass der Kreis eine weitere Ganztagsschule erhält", so Pföhler. Für den Landkreis bedeutet die Neugründung eine weitere finanzielle Mehrbelastung - auch wenn die nach und nach auslaufende Realschule plus Remagen in der Trägerschaft der Stadt Remagen bleiben und die volle Größe der IGS erst in mehreren Jahren erreicht sein werde. Seit 2000 habe der Kreis 90 Millionen Euro in die Schülen in seiner Trägerschaft investiert. Schulleiter Marcus Wald sagte: "Es gibt hohe Erwartungen an diese neue Schule, die wir erfüllen wollen."[4]

Zum Beginn des Schuljahres 2018/2019 begrüßte die IGS 100 weitere Schüler. Thomas Fachinger übernahm zum Schuljahresbeginn die Aufgaben des Organisationsleiters der IGS und damit die Zuständigkeit für die Jahresplanung der Schule. Darüber hinaus zeichnet er sich für die Fachaufsicht im Fachbereich Mathematik verantwortlich.[5]

Zum Schuljahr 2019/2020 soll in der Integrierten Gesamtschule (IGS) Remagen zum ersten Mal ein Jahrgang in die gymnasiale Oberstufe starten. Der Kreis Ahrweiler als Schulträger plane deshalb, einen entsprechenden Antrag beim Ministerium für Bildung Rheinland-Pfalz zu stellen, wie es in einer Pressemitteilung der Kreisverwaltung vom September 2018 hieß. Mit Beginn des aktuellen Schuljahres 2018/2019 trat der erste Jahrgang der IGS Remagen in die zehnte Klasse ein. Damit war die Voraussetzung zur Antragstellung erfüllt. Denn schon bei der Gründung der IGS im Schuljahr 2013/2014 hatte die Schulbehörde mitgeteilt, dass ein Antrag erst dann möglich ist, wenn für die ersten Schüler der Wechsel in die gymnasiale Oberstufe und damit in die Klassenstufe 11 bevor steht. Das Ministerium für Bildung werde auf den Antrag hin zunächst eine Option zur Errichtung der gymnasialen Oberstufe erteilen. Erst wenn mindestens 51 Anmeldungen vorliegen, könne die Einführung auch tatsächlich erfolgen. Der aktuelle Schulentwicklungsplan des Kreises Ahrweiler prognostiziert für das Schuljahr 2019/2020 54 Anmeldungen für die 11. Klasse an der IGS Remagen. Zusatzkosten kämen auf den Kreis Ahrweiler mit der neuen Oberstufe nicht zu. Die Räume an der IGS reichten schon jetzt für die neuen Klassen aus. Der Kreistag werde in seiner nächsten Sitzung am 26. Oktober abschließend über die Antragstellung entscheiden.[6]

Mediografie

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle: Victor Francke: Remagen: Die Integrierte Gesamtschule ist offiziell in Betrieb, general-anzeiger-bonn.de vom 21. August 2013
  2. Quelle: Günther Schmitt: In den Startlöchern: Planungsgruppe bereitet die Integrierte Gesamtschule in Remagen vor, general-anzeiger-bonn.de vom 6. Dezember 2012
  3. Quelle: Pressemitteilung der Kreisverwaltung Ahrweiler vom 15. Februar 2013
  4. Quelle: Victor Francke: Remagen: Die Integrierte Gesamtschule ist offiziell in Betrieb, general-anzeiger-bonn.de vom 21. August 2013
  5. Quelle: Schulleitungsteam wird verstärkt – Thomas Fachinger ist der neue Organisationsleiter an der IGS Remagenin: Rhein-Zeitung vom 23. August 2018
  6. Quelle: Oberstufe für die IGS Remagen geplant – Kreis Ahrweiler will Antrag beim Ministerium für Bildung stellen, Pressemitteilung der Kreisverwaltung Ahrweiler vom 24. September 2018