FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Regionalmarke EIFEL GmbH

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Logo Regionalmarke EIFEL ist als Gütesiegel und Herkunftszeichen gedacht. Das Markenlogo mit gelbem „e“ vor vierfarbigem Hintergrund soll dabei für die Vielfalt der verschiedenen Qualitätsbereiche stehen. Produzenten und Gastgeber, die das Logo verwenden möchten, müssten ihre Produkte oder Dienstleistungen strengen Qualitätskriterien unterwerfen, die durch Eigenkontrolle, aber auch von unabhängigen Institutionen regelmäßig geprüft würden, hieß es in einer Pressemitteilung der Regionalmarke.


Logo der Regionalmarke Eifel
Brita Westerholz (Agrarzeitung) mit Markus Pfeifer (Mitte) und Arndt Balter (beide Regionalmarke EIFEL GmbH) bei einer Preisübergabe in Frankfurt
Annonce
Flyer

Anschrift und Standort

Kalvarienbergstraße 1

54595 Prüm

Die Karte wird geladen …

Kontakt

Geschäftsführer

Dipl.-Kfm. Markus Pfeifer

Ziele

Ziel dieser Zusammenarbeit sei die bessere Vermarktung der Produkte, hieß es auf der Homepage der Regionalmarke. Dabei gehe es um einen gegenseitigen Image-Transfer von Qualitätsversprechen. Die Vorteile des Zusammenschlusses lägen "in der Erhöhung des Bekanntheitsgrads, der Chance auf die Ausweitung von Märkten und die Erschließung neuer Zielgruppen." An der Regionalmarke könnten sich Erzeuger und Verarbeiter land- und forstwirtschaftlicher Produkte sowie touristische Dienstleister aus der Eifel beteiligen, die sich mit den Grundsätzen der Regionalmarke identifizieren zu ihrer Verantwortung gegenüber dem Naturraum Eifel stehen. Die Zertifizierung als EIFEL-Arbeitgeber, EIFEL-Gastgeber und EIFEL-Produzent erfolge nur an solche Betriebe und Unternehmen, die kontrollierte Qualität und Regionalität transparent nachgeweisen können. Strenge Qualitätskriterien und umfassende Kontrollen würden die nachhaltige Stärkung der Region Eifel als Lebens-, Wirtschafts- und Kulturraum von innen heraus fördern. Entgegen den Globalisierungstendenzen verfolge die Regionalmarke EIFEL das Ziel, die qualitätsorientierten klein- und mittelständischen Strukturen in der ländlich geprägten Mittelgebirgsregion zu stärken und damit auch den Erhalt und die Weiterentwicklung der Region Eifel zu ermöglichen.

Erzeuger im Kreis Ahrweiler

Die folgenden Betriebe aus dem Kreis Ahrweiler bieten Produkte mit dem Logo der Regionalmarke EIFEL an:

Verkaufsstellen im Kreis Ahrweiler

Gesellschafter

Gründung und Entwicklung

Im Jahr 2001 schrieb das Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft den Wettbewerb „Regionen aktiv – Land gestaltet Zukunft“ aus. Die Eifel bewarb sich mit einem Regionalmarken-Konzept, hochwertige Produkte und Dienstleistungen mit klarer Herkunft und umfassenden Qualitätsrichtlinien auszuzeichnen. Die Eifel wurde ausgewählt und damit eine der ersten Regionalmarken Deutschlands.

2003 entstand das Logo mit dem gelben „e“ auf vier farbigen Feldern und dem Slogan „EIFEL – Qualität ist unsere Natur“.

Im nächsten Schritt gründete sich 2004 die Regionalmarke EIFEL GmbH. Sie soll die Wertschöpfungspartnerschaften koordinieren, die Qualität sichern, sich bei der Verteilung und Vermarktung engagieren und das Qualitätsmarkenzeichen vergeben

Im Dezember 2008 schlossen sich Leistungsträger aus zwei Bundesländern und aus zehn Landkreisen (drei aus Nordrhein-Westfalen, sieben aus Rheinland-Pfalz) unter der Regionalmarke zusammen, die mit rund 200 Produkten vom Eifeler Bergkäse bis zum Bienenhonig, von der Mineralquelle bis zum Obstbrand insgesamt rund 900.000 Einwohner repräsentieren. Die Regionalmarke zählt zu dieser Zeit 81 Partner und 99 produzierende Unternehmen, 34 Betriebe aus der Hotellerie und Gastronomie sowie 89 Häuser mit Ferienwohnungen unter ihrem Dach. Im Dezember 2008 unterzeichneten auch die Verwaltungschefs aus Adenau, Bad Breisig, Remagen, Sinzig und aus dem Brohltal die Präambel zum Beitritt zur Regionalmarke EIFEL. Trotzdem war der Landkreis Ahrweiler zu dieser Zeit unterrepräsentiert, wie ein Blick auf die Verbreitungslandkarte zeigte. Dorf fanden sich im Dezember 2008 lediglich drei produzierende Unternehmen, zehn Handelsunternehmen, eine Ferienwohnung und drei Marketing-Kooperationspartner aus dem Ahrkreis.

Seit 2012 ist die GmbH selbstständig und trägt sich finanziell selbst.

Im Mai 2014 wurde mit den EIFEL-Arbeitgebern eine neue Säule eingeführt.

Siehe auch

Weblinks