FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Sibylla Cronenberg

Aus AW-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Historische Ansichtskarte des von Sibylla Cronenberg geführten Hotel-Restaurants „Zum Anker“ in Rolandseck
Grabstätte der Familie Cronenberg auf dem Mehlemer Friedhof

Sibylla Cronenberg (* 12. Oktober 1870; † 18. Dezember 1951) war während der Nazizeit Inhaberin des Hotel-Restaurants „Zum Anker“ in Rolandswerth.


Sonstiges

Das jüdische Ehepaar Salomon und Henriette Jacoby sowie deren Tochter Hildegard konnten mit Hilfe des Bonner Ehepaars Heinz und Josephine Odenthal aus dem Sammellager Köln-Müngersdorf fliehen. Bei der Familie Jacoby in Bonn fanden sie zunächst auch Unterschlupf. Als es dort zu gefährlich wurde, brachte das Ehepaar die jüdische Familie in Rolandseck unter, wo die Eltern von Josephine Odenthal das Hotel-Restaurant „Zum Anker“ betrieben. Ihre Mutter, Sibylla Cronenberg, versteckte die Familie dort, bis sie 1943 erkrankte. Das Ehepaar Odenthal und Sibylla Cronenberg wurden am 25. Mai 2005 von der Gedenkstätte Yad Vashem als „Gerechte unter den Völkern“ geehrt.[1]

Siehe auch

Mediografie

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle: rheinische-geschichte.lvr.de: Sibylla Cronenberg versteckte die jüdische Familie Jacoby (05.1943), gesehen am 23. Februar 2016