FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

VdK-Ortsverband Altenahr

Aus AW-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Der VdK-Ortsverband Altenahr, Mitglied im VdK-Kreisverband Ahrweiler, unterstützt seine Mitglieder in sozialen Belangen - u.a. bei der Rente.


Mitgliederzahl

Ende 2013: 277

Ende 2014: 317

Vorstand

Chronik

Der Ortsverband wurde am 7. September 1947 im Restaurant Roeder in Altenahr gegründet. Die Zusammenkunft bedurfte damals der Genehmigung durch die Französische Militärregierung Rheinland-Pfalz. Eine weitere Bedingung war, dass die Vorstandsmitglieder keine NSDAP-Mitglieder gewesen waren. Bei der Gründungsversammlung nannte sich der Ortsverband noch „Bund für Körperbehinderte und Hinterbliebene Rheinland-Pfalz, Sitz Neuwied, Ortsgruppe Altenahr“. Der Ortsverband hatte damals das Ziel, eine Interessengemeinschaft für die vielen Kriegsversehrten und Kriegerwitwen in Altenahr und Umgebung zu bilden. Die wichtigsten Aufgaben des Verbandes bestanden damals darin, den Kriegshinterbliebenen bei den Anträgen und Formalitäten zu helfen und den Betroffenen zu ihrem Recht zu verhelfen. Heinrich Langer, der Vater von Heinz Langer, war Gründungsmitglied und Gründungsvorsitzender des Ortsverbandes. Auf ihn folgte für ein Jahr Fritz Schofer. Dann führte Josef Josten 43 Jahre lang den Ortsverband. Im Jahr 1999 wurde Hans Schäfer (Altenahr) zum Vorsitzenden gewählt.[1]

Mitte der 1980er-Jahre öffnete sich der Verband auch anderen Personengruppen und entwickelte sich zu einem umfassenden Sozialverband.

Bei der Jahreshauptversammlung im April 2013 berichtete der Vorsitzende Hans Schäfer von 16 Neuaufnahmen im Jahr 2012. Damit erhöhte sich die Zahl der Mitglieder auf 264. Für die zehnjährige Mitgliedschaft erhielten die VdK-Treuenadel: Erna Lang, Anna Leyendecker, Nada Nelles, Regina Fuhrmann, Maria Simon, Wilhelm Wendling (alle Altenahr), Peter Schönberg (Berg), Reinhold Gasper, Ursula Reh (beide Ahrbrück), Sigrid und Wolfgang Jäger, Karl Udo Kalfhaus, Günther Simons (alle Kreuzberg), Erich Königs (Freisheim) sowie Uwe Müller und Susan Reschop (beide Lind). 20 Jahre gehörten Franz-Josef Mauel (Altenahr), Peter Pitzen (Kirchsahr), Reinhard Schmitz (Freisheim) sowie Bruno Lanzerath und Johannes Lanzerath (Berg) dem Ortsverband an. Und seit drei Jahrzehnten waren Maria Willerscheid (Lind) und Ernst Sturm (Kreuzberg) dem Verband treu.[2]

Beim Jahrestreffen im Frühling 2015 zeichnete die stellvertretende Vorsitzende Ottilie Reimertshofer Karin und Albert Nijland sowie Walter Simons und Stefan Zlotnik für langjährige Mitgliedschaft aus. Zum Jahresende 2014 zählte der VdK-Ortsverband Altenahr 317 Mitglieder, nachdem im Jahresverlauf 40 neue Mitglieder eingetreten sind. Wie der Vorsitzende Hans Schäfer betonte, sei die schwierige soziale Lage in Deutschland, die seit der Weltwirtschaftskrise 2007 jedes Jahr angespannter wird, Grund für diesen Zuwachs „2012 schien sich die Lage zu beruhigen, die hohen Beitrittszahlen widersprechen aber diesem Anschein.“ Die Versammlung verabschiedete auch einen Beschluss zur Fusion mit dem VdK-Ortsverband Mayschoß. Weil es in Mayschoß schon seit längerer Zeit keinen Vorstand gab, hatte der Kreisverband diesen Zusammenschluss angeregt. Die Altenahrer VdK-Mitglieder stimmten einmütig für die Fusion.[3]

Mit einem Sommerfest feierte der VdK-Ortsverband Altenahr am Mittwoch, 9. August 2017, ab 14.30 Uhr in und um die St.-Martin-Hütte Altenahr sein 70-jähriges Bestehen. Der Ortsverband hat zu dieser Zeit 343 Mitglieder im Alter von 45 Jahren bis ins hohe Rentenalter.[4]

Mediografie

Christine Schulze: VdK-Ortsverband Altenahr: Sorgen um ärztliche Versorgung auf dem Land, general-anzeiger-bonn.de vom 12. Mai 2019

Fußnoten

  1. Quellen: Ute Müller: Am Anfang ging es um die Kriegsversehrten – VdK Altenahr feiert sein 70-jähriges Bestehen – Verband ist auch heute noch gefragt, in: Rhein-Zeitung vom 21. Juli 2017, und Christine Schulze: Sozialverband VdK feiert Geburtstag – Seit 70 Jahren Sozialpartner in Altenahr, general-anzeiger-bonn.de vom 12. August 2017
  2. Quellen: Beim VdK Ortsverband Altenahr wurden langjährige Mitglieder geehrt – Zeichen eines lebendigen Vereinslebens, blick-aktuell.de vom 22. April 2013, und General-Anzeiger vom 25. April 2013
  3. Quellen: Rhein-Zeitung vom 6. Mai 2015 und Sozialverband spricht sich für Fusion mit Ortsverein Mayschoß aus - Schlechte Lage, mehr Mitglieder, general-anzeiger-bonn.de vom 7. Mai 2015
  4. Quellen: Rhein-Zeitung vom 11. Juli 2017, und Christine Schulze: Sozialverband VdK feiert Geburtstag – Seit 70 Jahren Sozialpartner in Altenahr, general-anzeiger-bonn.de vom 12. August 2017