FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Ahrwein-Messe am 25. November 2017 im Kurhaussaal in Bad Neuenahr

VdK-Kreisverband Ahrweiler

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der VdK-Kreisverband Ahrweiler wurde am 27. Mai 2004 mit der Ehrenplakette des Kreises Ahrweiler ausgezeichnet.[1] Der Verband hilft seinen Mitgliedern mit der Beratung, Antragstellung und Begleitung in Widerspruchs- und Sozialgerichtsangelegenheiten in allen sozialrechtlichen Belangen. Die Schwerpunkte sind das Renten- und Schwerbehindertenrecht, Kranken-, Unfall- und Arbeitslosenversicherung, Pflegeversicherung, Alten- und Sozialhilfe sowie Patientenschutz.[2]


Kreisgeschäftsstelle an der Hans-Frick-Straße 3 in Bad Neuenahr
Bad Neuenahr - Heinz Grates (59).jpg
Bad Neuenahr - Heinz Grates (55).jpg
Bis 2016 war die Geschäftsstelle an der Wilhelmstraße 11 in Ahrweiler untergebracht.

Kreisgeschäftsstelle

Anschrift und Standort

Hans-Frick-Straße 3

53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler (Stadtteil Bad Neuenahr)

Die Karte wird geladen …

Kontakt

  • Telefon 02641 24048 (Telefonzeiten: Mo u. Do 8-11 Uhr, Di 14-16 Uhr)
  • Fax 02641 79597
  • E-Mail kv-ahrweiler@vdk.de

Beratungszeiten

Montags und Donnerstags jeweils 9-11 Uhr

Dienstags 7.30-9.30 Uhr

Darüber hinaus sind Beratungstermine nur nach vorheriger Vereinbarung möglich! (Terminvereinbarung möglich per Telefon oder E-Mail)

Mitarbeiter

Hauptamtliche Mitarbeiter:

Ehrenamtliche Mitarbeiter: (ohne Beratungstätigkeit)

Verbandsgremien

Aktueller Kreisverbandsvorstand

(Wahl am 30. April 2016 im Evangelischen Gemeindehaus Bad Neuenahr)

Ortsverbände

Der VdK-Kreisverband Ahrweiler gliedert sich in 25 VdK-Ortsverbände:

Gründung und Entwicklung

Nach dem 2. Weltkrieg schlossen sich in vielen Städten Kriegsbeschädigte und Hinterbliebene zusammen, um gemeinsam Wege aus ihrer Not zu finden. Zunächst schlossen sie sich in den einzelnen Besatzungszonen im "Verband der Körperbeschädigten" zusammen. Im Jahr 1950 änderte sich der Name in "Verband der Kriegsbeschädigten, Kriegshinterbliebenen und Sozialrentner".

Seit dieser Zeit hat der Sozialverband VdK Deutschland (VdK = Verband der Kriegs- und Wehrdienstopfer, Sozialhilfe- und Rentenempfänger Deutschland e.V.) unter anderem mit der Einführung des Bundesversorgungsgesetzes und des Schwerbehindertengesetzes die Sozialgesetzgebung in Deutschland teilweise maßgeblich mit geprägt.

Josef Esch war einer der Gründer des Kreisverbands. Jean Jung wurde zum Gründungsvorsitzenden gewählt.

Der Sozialverband VdK hat sich vor allem seit Beginn der 80er-Jahre weiteren Personengruppen geöffnet und sich so zum modernen Dienstleistungsverband weiterentwickelt. Deshalb führt er heute den Namen Sozialverband VdK.

2012 führte die Kreisgeschäftsstelle 3805 Verfahren für die Mitglieder durch - vor allem in den Bereichen Rentenversicherung und Schwerbehindertenrecht. Davon wurden 3028 Verfahren zugunsten der Mitglieder beschieden.[3]

Beim Kreisverbandstag im Mai 2016 wählten Ortsverbandsvorsitzende und Delegierte im Evangelischen Gemeindehaus Bad Neuenahr einen neuen Kreisvorstand. Jürgen Kubach hatte zuvor bereits angekündigt, nach acht Jahren im Amt aus privaten Gründen nicht mehr zu kandidieren. Auch sein Stellvertreter Uli Kaspers und Kassenwartin Gabriele Schmidt verzichteten auf eine erneute Kandidatur. Neuer Kreisverbandschef wurde Heinz-Wilhelm Schaumann aus Dernau, zu Stellvertretern wurden Sigrun Breutigam aus Bad Neuenahr und Jürgen Sieler aus Bad Breisig gewählt. Kassenverwalter wurde Heinz Langer aus Altenahr, Schriftführerin Ursula Ley aus Ahrweiler sowie Frauenvertreterin Edith Busch aus Adenau. Arno Nechterschen aus Remagen, Roland Hanf aus Altenahr, Josef Neunzig aus Antweiler sowie Gertrud Drath aus Ahrweiler wurden als Beisitzer in den Vorstand gewählt. Zu Kreisverbandsrevisoren wurden Anton Wypior vom VdK-Ortsverband Remagen und Kripp und Hermann-Josef Wollersheim vom VdK-Ortsverband Untere Grafschaft gewählt. Mit der Landesverdienstnadel in Gold wurden ausgezeichnet:[4]

Im Dezember 2016 zieht der VdK-Kreisverband in neue Geschäftsstellenräume nach Bad Neuenahr, Hans-Frick-Straße 3. Ab 12. Dezember 2016 ist die alte Geschäftsstelle an der Wilhelmstraße 11 in Ahrweiler geschlossen. In der neuen Geschäftsstelle in Bad Neuenahr beginnt der Betrieb am 2. Januar 2017. Beratungen gibt es dort nur noch mit einem vorher vereinbarten Termin.[5]

Ehemalige Kreisverbandsvorsitzende

Entwicklung der Mitgliederzahl

2001: 3.100
30. April 2003: 3.600
31. Mai 2004: 3.828
31. Oktober 2005: 4.205
31. Dezember 2006: 4.403
31. Dezember 2007: 4.562
31. Dezember 2008: 4.718
31. Dezember 2009: 4.923
31. Dezember 2010: 5.266
31. Dezember 2011: 5.450
31. Dezember 2012: 5.611
31. Dezember 2013: 5.927
31. Dezember 2014: 6.174
31. Dezember 2015: 6.343
1. Mai 2016: 6.420

Weitere Bilder

Mediografie

Sozialverband macht mobil, rhein-zeitung.de vom 17. Oktober 2010

Weblink

Fußnoten

  1. Quelle: Ehrungen verdienter Bürgerinnen und Bürger in: Heimatjahrbuch des Kreises Ahrweiler 2006
  2. Quellen: u.a. General-Anzeiger vom 8. Mai 2012
  3. Quelle: Rhein-Zeitung vom 30. März 2013
  4. Quelle: Rhein-Zeitung vom 10. Mai 2016
  5. Quelle: Rhein-Zeitung vom 8. Dezember 2016