FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Zehnthof Sinzig

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Geschichte des Zehnhofs Sinzig mit Innenhof und Rittersaal reicht bis ins Jahr 855 zurück. Es wird angenommen, dass sich an diesem Ort die von Kaiser Lothar I. eingerichtete Abgabestelle für den Zehnten befand. Vom ursprünglichen Bau ist heute aber nichts mehr erhalten. Der heute zu sehende ältere Gebäudeteil hat um 1740 die überlieferte Form erhalten, das schlossartige Gebäude ist 1875 entstanden.


Zehnthof Sinzig Wolkenkratzer b.jpg
Sinzig - Heinz Grates (37).jpg
Zehnthof Sinzig 1.jpg
Zehnthof Sinzig 8.jpg
Hinter dem Zehnthof ist der Turm der Katholischen Pfarrkirche "St. Peter" Sinzig zu sehen.

Anschrift und Lage

Zehnthofstraße 2

53489 Sinzig

Die Karte wird geladen …

Chronik

Vom 1. Februar 1949 bis 1974 war im Zehnthof die DEULA-Landmaschinenschule Sinzig untergebracht. Da der heutige städtische Park von alters her zum Zehnthof gehörte, wurde dieser auch zur Ausbildung genutzt. Die „Schlepperwerkstatt“ der DEULA befand sich im Vordergebäude des Zehnthofs, der Bus der DEULA stand in der Orangerie. In den Architektenplänen von 1974 sind ferner neben der Werkstatt, den Wohn- und Schlafräumen auch Schulungsräume und Sekretariat eingezeichnet. Nach Schließung der DEULA stand der Zehnthof vier Jahre lang leer und verfiel.

Weitere Fotos

Siehe auch

Mediografie

Weblink

muut.de: Zehnthof Sinzig