DRK-Ortsverein Remagen e.V.

Aus AW-Wiki

Remagen - Heinz Grates (113).jpg
Remagen - Heinz Grates (114).jpg

Der DRK-Ortsverein Remagen e.V., Mitglied des DRK-Kreisverbands Ahrweiler e.V., wurde im Jahr 1905 gegründet - als zweiter DRK-Ortsverein im heutigen Kreis Ahrweiler nach dem 1883 gegründeten DRK-Ortsverein Adenau.[1]


Vereinsheim: Anschrift und Standort

Alte Straße 59

53424 Remagen

Die Karte wird geladen …

Kontakt

  • Telefon 02642 3810
  • Mobiltelefon 0151 54801283

Chronik

Der ehemalige DRK-Ortsverein Oberwinter e.V. schloss sich am 9. November 1971 dem DRK-Ortsverein Remagen an.

Christel Steudter, bis dahin zweite Vorsitzende, wurde im Mai 2014 von der Mitgliederversammlung zur Kassiererin gewählt. Daniel Pöppelmann wurde Zweiter Vorsitzender. Claus-Peter Krah kündigte an, dass er sein Amt als Vorsitzender im Jahr 2015 nach fast 20 Jahren abgeben wolle. Bereitschaftsleiterin Sandra Görres, zugleich kommissarische Leiterin des Jugendrotkreuzes, sagte in ihrem Bericht der aktiven Helfer, die Bereitschaft habe im Jahr 2013 zahlreiche Sanitätswachdienste bei Veranstaltungen im Stadtgebiet geleistet und den DRK-Kreisverband Ahrweiler bei den Großeinsätzen am Nürburgring unterstützt. Das Jugendrotkreuz habe sich im Vorjahr beim JRK-Kreiswettbewerb für die Teilnahme am Bezirkswettbewerb qualifiziert. Für die Teilnahme am Landeswettbewerb reiche es im Jahr 2014 allerdings noch nicht. Unter der Leitung von Ranja El Bayyari und Natalie Schönenborn bereite sich die 20-köpfige Gruppe in den regelmäßigen Gruppenstunden auf die Wettbewerbe vor, bespreche Themen rund um die aktuelle Klimahelferkampagne des JRK und unternehme Ausflüge. Schatzmeister Klaus-Jürgen Alfter sagte, der DRK-Ortsverein Remagen sei trotz des Kaufs von Vereinsheim und Rettungswagen nicht nur schuldenfrei, sondern habe sogar Rücklagen für den Gebäudeunterhalt und für die Einsatzfahrzeuge geschaffen. Carsten Loga und Dietmar Klein wurden von Bereitschaftsleiterin Sandra Görres und DRK-Kreisbereitschaftsarzt Thomas Hocke-Falcke für zehnjährige aktive Mitgliedschaft geehrt. Für 50 ehrenamtliche Dienstjahre wurde Hans-Adolf Görres mit der goldenen DRK-Ehrennadel des DRK-Präsidiums ausgezeichnet.[2]

Bei der Mitgliederversammlung im Mai 2016 wurde Daniel Pöppelmann einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Wie bereits im Jahr zuvor angekündigt, stand Claus-Peter Krah nach 20 Jahren nicht mehr für dieses Amt zur Verfügung. Zum zweiten Vorsitzenden wählten die Mitglieder Thorsten Trütgen. Schatzmeister blieb Klaus-Jürgen Alfter, Schriftführerin wurde Natalie Schönenborn. Die Leiter der Gemeinschaften der aktiven Mitglieder – für das Jugendrotkreuz Natalie Schönenborn und für den Einsatzdienst die aus Annette Rehse-Lebeau, Heinz-Georg Kremer und Thomas Hocke-Falcke als Bereitschaftsarzt bestehende Bereitschaftsleitung – wurden Kraft Amtes Vorstandsmitglieder. Claus-Peter Krah blieb dem Vorstand als Beisitzer erhalten. Weitere Beisitzer wurden Karl-Jürgen Henkel und Rüdiger Fuchs. Auch die bisherigen Beisitzerinnen Ingeborg Groß und Angelika Francesconi traten nicht mehr zur Wahl an. Dijana Duric und Natalie Schönenborn wurden für fünfjährige aktive Mitgliedschaft ausgezeichnet. DRK-Bereitschaftsarzt Thomas Hocke-Falcke und Claus-Peter Krah wurden für 20-jährige aktive Rotkreuzarbeit mit einer Auszeichnungsspange und Urkunde geehrt. Die rund 30 Mitglieder des Jugendrotkreuzes (JRK) hatten sich 2015 in zwei Gruppen aufgeteilt. Die Gruppe der Sechs- bis Zwölfjährigen treffe sich mittwochs von 18 bis 19 Uhr, die Gruppe der 13- bis 17-Jährigen anschließend von 19 bis 20 Uhr, wie es im Jahresbericht hieß. Für die Mitglieder im Einsatzdienst trug Bereitschaftsleiter Heinz-Georg Kremer den Tätigkeitsbericht vor. Die 63 aktiven Mitglieder leisteten 4100 Stunden – unter anderem in der Ausbildung, der Materialpflege, dem Sanitätswachdienst bei Veranstaltungen und der Mitarbeit im Rettungsdienst am Nürburgring. Ingeborg Groß und Claus-Peter Krah berichteten vom Blutspendedienst. Hauptproblem dort sei die Motivation neuer Blutspender und Blutspendehelfer.[3]

Im Oktober 2016 wurde das ehrenamtliche Engagement langjährig aktiver Vereinsmitglieder gewürdigt. So verlieh der Vorsitzende Daniel Pöppelmann Ingeborg Groß, seit 42 Jahren aktives Vereinsmitglied, die Ehrenmitgliedschaft im Vorstand des DRK-Ortsvereins. „Wir möchten nach 42 engagierten Jahren nicht auf deine Erfahrung und weisen Rat verzichten. Vorteil eines Ehrenvorstandsmitglieds ist, dass man jederzeit zu Vorstandssitzungen kommen darf, man aber nicht mehr erscheinen muss“, sagte Pöppelmann. Inge Groß wurde das erste Ehrenvorstandsmitglied des DRK Remagen. Für 20-jährige aktive Mitgliedschaft im Ortsverein wurde Sandra Görres ausgezeichnet. Als Dankeschön für ihr langjähriges verantwortungsvolles Engagement im Vorstand erhielt sie einen Remagen-mag-ich-Geschenkgutschein. Bereitschaftsleiter Heinz-Georg Kremer erhielt für mehr als 25-jährige aktive Mitgliedschaft die Ehrennadel des DRK-Bezirksverbandes Koblenz mit Urkunde. Michael Tempel wurde für 15 aktive Dienstjahre mit einer Auszeichnungsspange samt Urkunde geehrte. Nico Zipp erhielt für fünfjährige aktive Mitgliedschaft eine Auszeichnungsspange mit Urkunde.[4]

Siehe auch

Weblinks

Fußnoten