FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kreissparkasse Ahrweiler

Kapelle zur schmerzhaften Muttergottes (Reimerzhoven)

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die ab 1859 erbaute Kapelle zur schmerzhaften Muttergottes in Reimerzhoven ein schlichter Bruchsteinbau von acht Metern Länge und vier Metern Breite, ist Eigentum der Ortsgemeinde Altenahr. Die Kapelle verfügt über Rokoko-Altar, Vesperbild, Altargemälde und Heiligenfiguren von St. Urbanus und St. Donatus.


Kapelle Reimerzhofen.jpg
Kapelle Reimerzhoven 6.jpg

Sonstiges

Hochwürden Reinhard Meyer, Pfarrer der Katholischen Pfarrgemeinde „Mariä Verkündigung“ Altenahr, legte am 30. Mai 1859 nach einer Prozession feierlich den Grundstein zum Bau der Kapelle. Der Bau war notwendig geworden, nachdem die alte Kapelle, die etwas weiter flussabwärts an der Gemarkungsgrenze zum Dorf Laach gestanden hatte, bei der Ahr-Hochwasserkatastrophe am 21. Juli 1804 weggerissen worden war. Von der alten Kapelle wurde lediglich eine im Schlamm steckende Glocke wiedergefunden. Ein Basaltkreuz, das in die Weinbergsmauer eingelassen ist, markiert noch heute den ehemaligen Standort.[1]

270 Taler und viel Eigenleistung investierten die Reimerzhovener in den Kapellen-Bau. Das Dorf mit damals 70 Einwohnern war auf Spenden für den Bau angewiesen. Der Franz Egon Graf von Fürstenberg-Stammheim steuerte 34 Taler zum Bau bei, und der Freiherr von Boeselager stiftete einen goldenen Kelch. Am 2. Mai 1861, knapp zwei Jahre nach Baubeginn, weihten Pfarrer Meyer und seine Amtsbrüder aus Dernau, Rech, Mayschoß, Kirchsahr und Houverath das neue Gotteshaus zu „Ehren Gottes und der allerseligsten Jungfrau Maria von Siege und vom Rosenkranz“ ein.

In dem schlichten verputzten Bruchsteinbau von acht Metern Länge und vier Metern Breite steht ein säulengeschmückter Rokokoaltar mit Säulen und geschweiften Aufsatz aus dem 18.Jahrhundert. In der Altarnische steht eine Pieta aus dem 16. Jahrhundert, die vermutlich aus der Katholischen Pfarrkirche "Maria Verkündigung" Altenahr stammt. Außerdem befinden sich in der Kapelle Statuen von St. Urbanus, dem Patron der Winzer, und von St. Donatus, dem Patron der Kapelle, der gegen Unwetter und Gewitterschäden angerufen wird, und ein Vesperbild.

Die Zivilgemeinde Altenahr ist heute Eigentümerin der inzwischen verputzten und weiß gestrichenen Kapelle, die 2009/10 innen und außen renoviert wurde. Alfred Vikarius ist heute Obmann der Kapelle. Und Türhüterin Irene Josten verschließt die Kapelle abends und öffnet sie morgens wieder.

Weitere Bilder

Mediografie

  • Paul Clemen (Hrsg.): Die Kunstdenkmäler der Rheinprovinz. Die Kunstdenkmäler des Kreises Ahrweiler, 17. Band, 1. Abteilung, Verlag von L. Schwann, Düsseldorf 1938, S. 524 f.
  • Kapelle zu Reimerzhoven (ausliegendes Faltblatt)

Weblink

Wikipedia: Zur Schmerzhaften Muttergottes (Reimerzhoven)

Fußnoten

  1. Quelle: Rhein-Zeitung vom 10. August 2012