FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Norbert Reineri

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Norbert Reineri (* 24. Februar 1944 in Hanau, † 19. März 2018)[1] aus Grafschaft-Birresdorf war von 1994 bis Oktober 2013 Vorsitzender des Kreischorverbands Ahrweiler. Außerdem war er 38 Jahre lang Vorsitzender des Gemischten Chors „Eintracht“ 1879 Birresdorf e.V., sechs Jahre stellvertretender Vorsitzender und von 2013 bis 2016 Kassenwart. Der Vereinsmensch Reineri war zudem mehr als 30 Jahre im Ortsbeirat Birresdorf aktiv, war Ortsvorsteher. Hinzu kamen Funktionen als Lektor und Kommunionhelfer in der katholischen Pfarrgemeinde St. Stephanus Leimersdorf.


Vita

Norbert Reineri, am 24. Januar 1944 in Hanau geboren, kam 1967, nach der Heirat mit Ehefrau Roswitha, nach Birresdorf. Das Singen war ihm bereits von Vater und Mutter in die Wiege gelegt worden.

Reineri, von Beruf Großhandelskaufmann, war verheiratet, Vater von zwei Kindern und mehrfacher Großvater. Ca. 1974 wurde er CDU-Mitglied. Reineri war Vorsitzender des Gemischten Chors "Eintracht" 1879 Birresdorf e.V., dem er 1967 beitrat.

Beim Delegiertentag am Samstag, 26. Oktober 2013, in Heimersheim schied Norbert Reineri nach 19 Jahren als Vorsitzender und acht Jahren als Geschäftsführer sowie einjähriger kommissarischer Leitung aus gesundheitlichen Gründen aus dem Vorstand des Kreischorverbands Ahrweiler aus. Günter Nerger sprach im Namen des KCV-Vorstandes und des Präsidiums des Chorverbandes Rheinland-Pfalz Dankesworte und überreichte Reineri Ehrenurkunde, Blumen und Weinpräsent. Er hob die langjährigen Verdienste hervor, die sich Reineri im KCV-Vorstand, aber auch in Politik, Kirchengemeinde und im Gemischten Chor "Eintracht" 1879 Birresdorf e.V. erworben habe.[2]

„Durch seine zuverlässige Präsenz und seine zurückhaltende Amtsführung war Norbert Reineri ein geschätzter Partner, der eine große Lücke hinterlässt“, hieß es am 4. Dezember 2013 in der Rhein-Zeitung, „sein geliebtes Amt aufzugeben, war für ihn kein leichter Entschluss.“ Ein Nachfolger für Reineri konnte - Stand: Dezember 2013 - nicht gefunden werden; deshalb übernahm Günter Nerger vom Männergesangverein (MGV) Niederzissen das Amt für ein Jahr kommissarisch. In einem Gespräch mit der Rhein-Zeitung zog Reineri Bilanz seiner Amtszeit als Vorsitzender des Kreischorverbandes: „Waren die Chöre früher 60 bis 70 Leute stark, sind es heute nur noch 20, der Nachwuchs fehlt“, sagte er. Neben der allgemeinen Vereinsmüdigkeit habe das auch interne Gründe. Die alte Sängergeneration der Nachkriegszeit sei längst nicht mehr da. Und die junge Generation könne nicht für den Chorgesang begeistert werden und wolle sich nicht durch regelmäßige Übungsabende binden. Um Nachwuchs zu gewinnen, werde seit 2008 das Schulchöresingen in der Konzerthalle im Kurpark Bad Neuenahr veranstaltet. Die Chöre müssten ihre Repertoires der Zeit anpassen. Rhein-Wein-Seligkeit und das Mädchen mit dem goldenen Haar im Text zögen heute nicht mehr. Bei den Chorleitern stellte Reineri einen erfreulichen Wandel fest. Um die Zukunft der Chöre war ihm deshalb nicht bange.[3]

Ehrungen und Auszeichnungen

  • Im Januar 2011 wurde Reineri mit der Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Dagmar Barzen, Präsidentin der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord in Koblenz, übergab die Auszeichnung im Namen des damaligen Ministerpräsidenten Kurt Beck und sagte: Reineri habe sich seit 45 Jahren dem Gesang verschrieben. Der Vorsitzende des Kreis-Chorverbandes unterstütze mit seinem Verband als einer Art „Dachorganisation“ 45 Chöre in allen Fragen des Vereinswesens. Außerdem sei er das Bindeglied zum Landes-Chorverband und zur Bundesvereinigung. Reineri, so die Präsidentin in ihrer Laudatio, habe 1400 Sänger in der Obhut und führe Ehrungen nach Möglichkeit immer selbst durch. Vereinsmensch Reineri sei seit mehr als 30 Jahren im Ortsbeirat Birresdorf aktiv, war Ortsvorsteher und freue sich zurzeit auf das neue Dorfgemeinschaftshaus Birresdorf, das pünktlich zur 900-Jahr-Feier im Sommer 2011 fertig sein solle. Hinzu kämen Funktionen als Lektor und Kommunionhelfer in der Katholischen Pfarrgemeinde "St. Stephanus" Leimersdorf.
  • Nach 19 Jahren als KCV-Vorsitzender und acht Jahren als Geschäftsführer wurde Norbert Reineri bei einer Delegiertentagung des Kreischorverbandes Ahrweiler am 5. April 2014 in Abwesenheit zum Ehrenvorsitzenden ernannt. [4]
  • Bei einem musikalischen Dämmerschoppen, zu dem der Gemischte Chor „Eintracht“ 1879 Birresdorf e.V. im Oktober 2017 ins Dorfgemeinschaftshaus eingeladen hatte, wurde Norbert Reineri für 50 Jahre Gesangstätigkeit mit der Goldenen Ehrennadel des Deutschen Chorverbandes ausgezeichnet. Die Laudatio auf den Jubilar hielt sein Nachfolger im Amt, Günter Nerger. Die Rhein-Zeitung berichtete aus diesem Anlasse:
50 Jahre ist Norbert Reineri seinem Verein in Birresdorf treu geblieben. 38 Jahre lange war er Vorsitzender, sechs Jahre stellvertretender Vorsitzender und von 2013 bis 2016 Kassenwart. Auch heute noch steht er mit seiner großen Erfahrung jederzeit für seinen Verein zur Verfügung.[5]

Fußnoten

  1. Quellen: Todesanzeige in Rhein-Zeitung vom 24. März 2018, S. 29, und Sänger trauern um Reineri – Langjähriger Vorsitzender des Kreis-Chorverbandes ist gestorben (Nachruf), in: Rhein-Zeitung vom 5. April 2018
  2. Marion Monreal: Kreis-Chorverband Ahrweiler: Interesse der Vereine ist gering, general-anzeiger-bonn.de vom 28. Oktober 2013
  3. Quelle: Jochen Tarrach: Singen war stets Lebenselixier von Norbert Reineri - Rückblick 19 Jahre engagiert im Kreis-Chorverband, in: Rhein-Zeitung vom 4. Dezember 2013
  4. Quelle: Hans-Willi Kempenich: Kreis-Chorverband setzt sich ehrgeizige Ziele - Norbert Reineri in Abwesenheit zum Ehrenvorsitzenden ernannt – Hans-Gerd Unger ist jetzt Ehrenmitglied, in: Rhein-Zeitung vom 8. Januar 2014
  5. Quelle: Vorbild im Ehrenamt: Norbert Reineri geehrt – 50 Jahre Verein und Chormusik treu geblieben, in: Rhein-Zeitung vom 17. Oktober 2017