FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

1944

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gedenkkreuz auf dem Dorfplatz Senscheid zur Erinnerung an den Bombenangriff am 31. Dezember 1944 auf das Dorf und an die Opfer, die er forderte
Gedenkkreuz am Waldrand oberhalb der Dokumentationsstätte Regierungsbunker in Ahrweiler zur Erinnerung an den Absturz einer Me 110 am 27. Dezember 1944, bei dem der Feldwebel Alfred Naumann ums Leben kam

Das Jahr 1944 im Kreis Ahrweiler ...


Ereignisse

20. Juli: Attentat auf Adolf Hitler, an dem Philipp Freiherr von Boeselager beteiligt war

2. September: Häftlinge kamen nach ihrem Transport aus dem französischen Tiercelet am Bahnhof Dernau an.[1]

29. Oktober: Bombenangriff auf Antweiler

10. November: In Köln werden 13 Edelweißpiraten ohne vorheriges Gerichtsverfahren öffentlich hingerichtet; der jüngste ist gerade 16 Jahre alt. Zwei weitere Edelweißpiraten – Jean Jülich und sein Freund Ferdinand Steingass, der ab etwa 1980 bis zu seinem Tod am 31. Oktober 2009 mit Ehefrau und Hund auf dem Campingplatz Altenahr lebte, sind im Oktober 1944 verhaftet, verprügelt und bis Kriegsende in Gefängszellen gesperrt worden.

24. Dezember:

26. Dezember: Bei einem Bombenangriff auf Sinzig sterben etwa 50 Mitglieder einer Versammlung der Organisation Todt in einem Lokal an der Mühlenbachstraße. Weitere sieben Menschen sterben im Haus an der Wallstraße 22.[2]

27. Dezember: Beim Absturz einer Me 110 am Silberberg in Ahrweiler kommt der Feldwebel Alfred Naumann ums Leben.

31. Dezember: Bombenangriff auf Senscheid

Listen

Mediografie

Karl Egon Siepmann: Adenauer Kirchenchroniken berichten über das Kriegsende 1944/45, in: Jahrbuch der Stadt Adenau 1995

Weblink

Wikipedia: 1944

Fußnoten

  1. Quelle: Günther Schmitt: Spurensuche: Drei Wochen im Lager bei Dernau, general-anzeiger-bonn.de vom 28. Juli 2019
  2. Quelle: mündliche Auskunft von Karl-Friedrich Amendt