FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Ahrwein-Messe am 25. November 2017 im Kurhaussaal in Bad Neuenahr

28. Juli

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Relief zur Erinnerung an den Besuch von Johann Wolfgang von Goethe und Freiherr vom Stein am 28. Juli 1815 in Maria Laach.
Der Oberpräsident der Rheinprovinz verleiht dem damaligen Amt Ringen am 28. Juli 1937 das heutige Wappen der Gemeinde Grafschaft, das also älter ist als die 1974 gegründete Gemeinde Grafschaft selbst.

Der 28. Juli im Kreis Ahrweiler ...


Todestage

1909: Clara von Recklinghausen – Ohne sie gäbe es heute nicht die Geheime Gärten Rolandswerth.

1991: Friedhelm Hammes, lanjähriger Dechant des Dekanats Remagen

Sonstige Jahrestage

1815: Johann Wolfgang von Goethe und Heinrich Friedrich Karl vom und zum Stein besuchen gemeinsam Maria Laach.

1858: Prinzessin Augusta von Preußen, die spätere deutsche Kaiserin, weiht die nach ihr benannte Augusten- und die Viktoria-Quelle in Bad Neuenahr ein. Wolfgang Müller von Königswinter schrieb für diesen Anlass das Festgedicht Segensquell von Neuenahr. Am gleichen Tag wurde die Trinkhalle eröffnet. Mit diesem Tag begann die Geschichte von Bad Neuenahr als Heilbad.

1883: Der Grundstein zum Bau des Ursprungshauses des Krankenhauses "Maria Hilf" Bad Neuenahr wird gelegt.

1901: Die Landgrafenbrücke Bad Neuenahr wird eingeweiht. Sie ist dem Landgrafen Alexander Friedrich von Hessen (* 25. Januar 1863 in Kopenhagen; † 25. März 1945 in Fronhausen (Lahn)) gewidmet, der Anfang des 20. Jahrhunderts mehrfach zur Kur in Neuenahr war. Eigentlich sollte er die neue Brücke persönlich einweihen, kam aber erst im August 1901 nach Neuenahr. Dann aber lobt er die Brücke „in den anerkennendsten und gnädigsten Worten“. Und als Zeichen seiner Anerkennung schenkte er dem damaligen Kurdirektor Felix Rütten ein Paar große goldene Manschettenknöpfe.

1937: Der damalige Oberpräsident der Rheinprovinz verleiht dem damaligen Amt Ringen das heutige Wappen der Gemeinde Grafschaft, das also älter ist als die 1974 gegründete Gemeinde Grafschaft selbst.

1942: Wilhelm Titz aus Oberwinter wird vom Sondergericht Koblenz zu fünf Monaten Gefängnis verurteilt, weil er während einer Unterhaltung mit zwei Gästen am 18. Januar 1942 in der Gastwirtschaft seiner Ehefrau Helene (geb. Monschau) in Oberwinter Zweifel am Sinn des Zweiten Weltkriegs und am Nationalsozialismus geäußert hatte.

1954: Handballer und Leichtathleten aus der Römerstadt gründen den Verein für Leibesübungen Remagen 1954 e.V..

1968: Der damalige rheinland-pfälzische Sozialminister Dr. Heiner Geißler übergibt das Gebäude des Seniorenwohnstifts Augustinum Bad Neuenahr seiner Bestimmung.

Mediografie

Hans Schmitz: Auf Goethes Spuren in der Eifel - Maria Laach 28. Juli 1815, in: Heimatjahrbuch des Kreises Mayen-Koblenz 2000, Seite 189

Weblink

Wikipedia: 28. Juli