Freunde des Thermalfreibades Sinzig-Bad Bodendorf e.V.

Aus AW-Wiki

Diese kolorierte Ansichtskarte vom Thermalfreibad Bad Bodendorf stammt vermutlich aus den 1940er Jahren.

Der Förderverein Freunde des Thermalfreibades Sinzig-Bad Bodendorf e.V. wurde am Dienstag, 13. März 2012, in der Winzergaststätte Bad Bodendorf gegründet. Am 30. April 2012 wurde der Verein vom Finanzamt Bad Neuenahr-Ahrweiler als gemeinnützig anerkannt.


Mitgliederzahl

März 2013: 250

Chronik

Vorgänger des Fördervereins war die Bürgerinitiative „Freunde des Thermalbades Bad Bodendorf“, die im Sommer 2011 auf Initiative von Hans Diedenhofen gegründet worden war. „Wir haben hier mit dem Nostalgiebad einen bundesweit einmaligen Schatz. Wir möchten helfen, ihn zu erhalten und behutsam zu erneuern“, formulierte Diedenhofen das Ziel seiner Initiative. Rund 150 Bürger hatten sich bei zwei ersten Informationsveranstaltungen im August 2011 eingefunden. Ursprünglich plante die Initiative, sich dem Förderverein "Erhaltung der Thermalquelle, Thermalbad und Technikmuseum Bad Bodendorf" anzuschließen; dann aber stellte sich heraus, dass der Förderverein nicht als gemeinnützige anerkannt war. Die Bürgerinitiative plante die Gründung von Projektgruppen für das Thermalfreibad Bad Bodendorf und für das Technikmuseum.[1]

Die durch den Verein gesammelten Spenden- und Sponsorengelder würden zweckgebunden der Stadt Sinzig überantwortet, berichtete die Rhein-Zeitung am 15. März 2012 über die Gründungsversammlung zwei Tage zuvor. Der Mitgliedsbeitrag im Verein belaufe sich für Einzelpersonen auf 24, für Familien auf 36 Euro jährlich. Hans Diedenhofen übernehme "für ein Jahr den Vorsitz, obwohl er dies aufgrund der vorangegangenen Querelen zwischen den verschiedenen Fördervereinen gar nicht wollte." Guido Speer wurde zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Speer hatte den Bad-Pächter Frank Riffel bereits bei der Entwicklung eines Konzepts unterstützt. Er stellte sich nach dem Rücktritt Diedenhofens als Nachfolger zur Verfügung. Die Schriftführung übernahm Anjo Närdemann.

Bei einem Ortstermin Anfang März 2014 mit Hans-Joachim Weiß, dem Geschäftsführer der Bad Bodendorf-Kurbad GmbH, wurde eine Liste mit Instandsetzungarbeiten aufgestellt, die in den nächsten Jahren auf die Stadt als Bad-Eigentümerin zukommen. Größter Brocken: eine Teilsanierung des Beckens (10.000 Euro). Nach der Saison steht 2015 soll das Kinderbecken saniert werden. In absehbarer Zeit sollen außerdem die Filter erneuert und die Filteranlage grundsätzlich überdacht werden. Vor Beginn der Saison 2016 sollen die Duschen komplett erneuert werden. Dann soll auch eine barrierefreie Dusche mit Toilette eingebaut werden. Geschätzte Kosten: 100.000 Euro.

Jahreshauptversammlung 2015

Bei der Jahreshauptversammlung des Fördervereins im März 2015 in der Winzergaststätte Bad Bodendorf teilten die Schwimmbadpächter Eva und Frank Riffel mit, dass die Eintrittspreise für das Thermalfreibad Bad Bodendorf steigen: von 4,20 auf 4,50 Euro für die Tageskarte, von 40 auf 42 Euro für die Zehner- und von 145 auf 155 für die Saisonkarte. Wegen Reinigungsarbeiten öffne das Bad künftig an Montagen nicht schon um 7, sondern erst um 9.30 Uhr. Dafür schließe das Bad montags und freitags nicht bereits um 19, sondern erst um 20 Uhr. An Feiertagsmontagen - Ostern und Pfingsten etwa - würden die bisherigen Öffnungszeiten gelten. „Wir hoffen, dass das Becken und die Kabinen, so wie sie jetzt beschaffen sind, noch sechs Jahre genutzt werden können“, sagte Vereinschef Hans Diedenhofen, "aber dann werden hohe Investitionen notwendig sein“. Eine Komplettsanierung des Beckens würde, so Diedenhofen, 500.000 Euro kosten, eine Kabinen-Sanierung weitere 250.000 bis 300.000 Euro Politik und Verwaltung müssten deshalb einen langfristigen Investitionsplan für das Thermalbad entwickeln, so der Vorsitzende. Dank Plakatwerbung und Flaschenverkauf sowie durch Einnahmen aus der Beteiligung am Kunst- und Weihnachtsmarkt Bad Bodendorf und am Dorffest Bad Bodendorf konnte der Verein im Jahr 2014 12.700 Euro zweckgebunden an die Stadt als Eigentümerin des Bades übergeben. Vorsitzender Diedenhofen sagte, es gebe Überlegungen, im Jahr 2016 im Kurpark einen Gesundheitsmarkt zu veranstalten.[2]

Siehe auch

Mediografie

Weblink

http://foerderverein-thermalbad-badbodendorf.de

Fußnoten

  1. Quelle: Rhein-Zeitung vom 7. September 2011
  2. Quelle: Judith Schumacher: Hohe Investitionen sind in den nächsten Jahren nötig - Freunde des Thermalbades Sinzig-Bad Bodendorf haben getagt, in: Rhein-Zeitung vom 19. März 2015