FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Ahrwein-Messe am 25. November 2017 im Kurhaussaal in Bad Neuenahr

Bundestagswahl 2013

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei der Bundestagswahl 2013 errang die CDU einen fulminanten Sieg, der im Bundestagswahlkreis Ahrweiler-Mayen (199) noch deutlicher ausfiel als auf Bundesebene. Mechthild Heil, Direktkandidatin der Christdemokraten, verbesserte ihr Ergebnis um zehn Prozent auf 55,5 Prozent bei den Erststimmen (2009: 45,5 Prozent). Auf die CDU entfielen 48,8 Prozent der Zweitstimmen im Wahlkreis 199 (2009: 39,9) und 50,1 Prozent im AW-Kreis. Als Nummer eins der Landesliste der rheinland-pfälzischen SPD errang aber auch Andrea Nahles, die Direktkandidatin der Sozialdemokraten, abermals Sitz und Stimme im Bundestag. Bei den Erststimmen legte sie um drei Prozent gegenüber 2009 (24,9 Prozent) zu.


Andrea Nahles - Plakat aus dem Bundestagswahlkampf 2013
Mechthild Heil (links) und Angela Merkel - Plakat aus dem Bundestagswahlkampf 2013
Klaus Meurer, Direktkandidat von Bündnis 90/Die Grünen
Michael Salzmann - Plakat aus dem Bundestagswahlkampf 2013
ÖDP-Kandidat Rainer Hilgert

weitere Ergebnisse

Der Absturz der FDP fiel im Wahlkreis 199 noch drastischer aus als auf Bundesebene: Von 18,9 Prozent der Zweitstimmen fielen die Liberalen auf 5,6 Prozent und verloren damit 13,3 Prozent gegenüber der Wahl im Jahr 2009. FDP-Direktkandidat Michael Salzmann erhielt lediglich 2,4 Prozent der Erststimmen. Das war noch weniger als Dr. Gernot Reipen (3,3 Prozent), Direktkandidat der Piraten, und die Vertreterin der Partei Die Linke, Marion Morassi (5,1 Prozent).

Bündnis 90/Grünen erhielten mit 6,6 Prozent und die Linke mit 4,8 Prozent jeweils mehr als zwei Prozent der Zweitstimmen weniger als bei der Wahl des Jahres 2009. 5,2 Prozent der Wahlberechtigten des Wahlkreises stimmten für die Alternative für Deutschland (AfD), die neue Partei der Euro-Gegner. 2,1 Prozent der Wähler gaben ihre Stimme der Piratenpartei.

195.163 Frauen und Männer waren im Wahlkreis 199 wahlberechtigt. Die Wahlbeteiligung lag bei 73,1 Prozent; das waren 1,9 Prozent mehr als 2009. Von den 100.600 Wahlberechtigten im Kreis Ahrweiler stimmten 21,58 Prozent per Briefwahl ab.

Im Landkreis Ahrweiler mit 100.468 Wahlberechtigten lag die Wahlbeteiligung bei 75,3 Prozent. In den Teilen des Landkreises Mayen-Koblenz, die zum Wahlkreis Ahrweiler gehören (Städte Andernach und Mayen sowie die Verbandsgemeinden Maifeld, Mendig, Pellenz und Vordereifel), gingen 70,8 Prozent der 94.591 Wahlberechtigten zur Wahl. Die Stimmenauszählung erfolgte in 294 Urnen- und 33 Briefwahlbezirken.[1]

Direktkandidaten

Sieben Kandidaten bewarben sich bei der Bundestagswahl am 22. September 2013 um das Direktmandat im Bundestagswahlkreis Ahrweiler-Mayen (199). Neben den bereits im Bundestag vertretenen Parteien CDU, SPD, FDP, Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen schickten auch die Piratenpartei und die ÖDP Direktkandidaten ins Rennen. Der Wahlausschuss ließ im Juli 2013 sämtliche eingereichten Wahlvorschläge zu. Die ÖDP schickte bei der Bundestagswahl 2009 keinen Direktkandidaten ins Rennen. Die Piraten nominierten erstmals einen Direktkandidaten.[2]

Die Kandidaten:

  • CDU: Mandatsinhaberin Mechthild Heil wurde von der Wahlkreis-Vertreterversammlung der CDU-Kreisverbände Ahrweiler und Mayen-Koblenz am 20. September 2012 als Direktkandidatin für die Bundestagswahl 2013 im Bundestagswahlkreis Ahrweiler-Mayen nominiert. Die zu dieser Zeit 51-Jährige erhielt 124 von 134 abgegebenen Stimmen. Für Heil, die 2009 ihren Dernauer Parteifreund Wilhelm Josef Sebastian in Berlin ablöste, wäre es bei einer Wiederwahl die zweite Legislaturperiode im Deutschen Bundestag. Neben ihrem Bundestagsmandat und der Arbeit im Ausschuss für Arbeit und Soziales sowie im Sportausschuss ist sie seit November 2010 auch Verbraucherschutzbeauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. "Einzige ernst zu nehmende Mitbewerberin von Heil um das Direktmandat im Wahlkreis 199 dürfte SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles sein", berichtete die Rhein-Zeitung am 21. September 2012, "bei der Wahl 2009 trennten die Politikerinnen allerdings noch Welten. Die CDU-Kandidatin erhielt 45,5 Prozent der abgegebenen Erststimmen, Nahles bekam 24,9 Prozent." Auf der Landesliste der rheinland-pfälzischen Christdemokraten belegt Heil den siebten Platz.
  • SPD: Andrea Nahles wurde von der Delegiertenkonferenz im Dezember 2012 als Direktkandidatin für die Bundestagswahl 2013 im Bundestagswahlkreis Ahrweiler-Mayen nominiert. Von 68 Delegierten stimmten 66 mit Ja und zwei enthielten sich; dies entspricht einer Zustimmung von 97,1 Prozent. Für die zu dieser Zeit 42-Jährige ist es die fünfte Direktkandidatur im Bundestagswahlkreis Ahrweiler-Mayen. Als Ersatzkandidaten wählten die Delegierten Arnold Joosten.[3] Auf der Landesliste der rheinland-pfälzischen SPD belegt sie den ersten Platz.[4]
  • Die Grünen: Klaus Meurer wurde von Bündnis 90/Die Grünen als Direktkandidat des Wahlkreises 199 in den Bundestagswahlkampf geschickt. Das beschlossen die Mitglieder der Grünen-Kreisverbände Ahrweiler und Mayen-Koblenz Mitte März 2013 in Andernach.[5] Der gelernte Betriebswirt arbeitet im August 2013 als wissenschaftlicher Mitarbeiter für den Landtagsabgeordneten Rahim Schmidt.[6] Harm Sönksen, Geschäftsführer des Kreisverbands Ahrweiler von Bündnis 90/Die Grünen, wurde zu Meurers Stellvertreter gewählt.
  • Die Linke: Bei einer Wahlversammlung Anfang März 2013 in Andernach wurde Marion Morassi einstimmig als Direktkandidatin der Partei "Die Linken" im Bundestagswahlkreis Ahrweiler-Mayen für die Bundestagswahl im September 2013 gewählt.[7]
  • FDP: Die Liberalen haben bei einer Wahlkreisversammlung im August 2012 den Andernacher Michael Salzmann nominiert. Salzmann ist Betriebswirt, Gewerkschaftsmitglied und arbeitet bei der Agentur für Arbeit Koblenz-Mayen.[8] Auf der FDP-Landesliste steht er auf Position 17.
  • ÖDP: Die ÖDP nominierte den selbstständigen Unternehmer Rainer Hilgert aus Münstermaifeld als Direktkandidat; er führt die ÖDP-Landesliste an.[9]
  • Piratenpartei: Der Diplom-Biologe Dr. Gernot Reipen aus Glees wurde von der Regionalgruppe Ahrweiler der Piratenpartei als Direktkandidat nominiert. Bei der Aufstellungsversammlung im März 2013 im Hotel Krupp in Bad Neuenahr setzte er sich im ersten Wahlgang knapp gegen vier Mitbewerber durch.[10]

Landeslisten

  • SPD: Auf dem Parteitag des SPD-Regionalverbandes Rheinland in Emmelshausen wurde SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles auf den ersten Listenplatz gewählt. Mit 95 Prozent der Stimmen wurde Nahles als Spitzenkandidatin für das nördliche Rheinland-Pfalz gewählt. Endgültig festgelegt wurde die Reihung der Kandidaten auf einer Landeskonferenz im April 2013, bei der Nahles zur Listenführerin gewählt worden ist.
  • CDU: Mechthild Heil wurde bei der Aufstellungsversammlung zur CDU-Landesliste Rheinland-Pfalz in Morbach im Hunsrück auf Platz 7 der Landesliste gewählt. Mit 240 Ja-Stimmen erreichte die Andernacherin 98 Prozent Zustimmung.

siehe auch

Bundestagswahl 2009

Mediografie

Ergebnisse

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle: Bundestagswahl: Ergebnis im Wahlkreis Ahrweiler jetzt offiziell - Landrat Pföhler dankt 2.300 Wahlhelfern in den Kreisen AW und MYK, Pressemitteilung der Kreisverwaltung Ahrweiler vom 27. September 2013
  2. Quelle: Direktkandidaten für Bundestagswahl stehen fest, Pressemitteilung der Kreisverwaltung Ahrweiler vom 2. August 2013
  3. Quelle: Rhein-Zeitung vom 10. Dezember 2012
  4. Quelle: Rhein-Zeitung vom 2. August 2013
  5. Quelle: Rhein-Zeitung vom 19. März 2013
  6. Quelle: Rhein-Zeitung vom 2. August 2013
  7. Quelle: Rhein-Zeitung vom 7. März 2013
  8. Quelle: Jan Lindner: Sechs Kandidaten stellen sich zur Wahl, rhein-zeitung.de vom 17. April 2013
  9. Quelle: Rhein-Zeitung vom 2. August 2013
  10. Quellen: General-Anzeiger und Rhein-Zeitung vom 11. März 2013