Kfz-Innung des Kreises Ahrweiler

Aus AW-Wiki

Die Kfz-Innung des Kreises Ahrweiler, eine Körperschaft des öffentlichen Rechts, ist mit mehr als 70 Mitgliedsbetrieben die stärkste Innung der Kreishandwerkerschaft Ahrweiler.[1]


Leitung[Bearbeiten]

Obermeister: Stefan Odenthal, Vorgänger: Dirk Waldecker

Mitgliederzahl[Bearbeiten]

November 2016: 81 (+3 gegenüber dem Vorjahr)

Chronik[Bearbeiten]

Im Jahr 1996 veranstaltete die Innung zum fünften Mal eine Gebrauchtwagenmesse am Apollinarisstadion in Bad Neuenahr. 2000 Mark überreichten der damalige Obermeister, Dipl.-Ing. Manfred Helten aus Müllenbach, und der damalige Lehrlingswart Klaus Hahne aus Sinzig anschließend an Landrat Joachim Weiler für den Hilfsfond "Nachbar in Not". Bei dem Geld handelte es sich in erster Linie um den Erlös einer Tombola, bei der es zwei Gebrauchtwagen zu gewinnen gab. Weiler dankte den Vertretern der Innung für diese erneute Spende zugunsten der Nachbarn in Not. Die Innung hatte sämtliche Erlöse der Jahre zuvor für soziale Zwecke gespendet.[2] Im Jahr darauf spendete die Innung erneut 1000 Mark.[3]

Stefan Manheller wurde bei der Herbstversammlung 2013 zum Bestehen seiner Meisterprüfung 25 Jahre zuvor geehrt.[4]

Mit der Überreichung der Gesellenbriefe ging im Februar 2015 für 28 junge Kraftfahrzeugmechatroniker im Kreis Ahrweiler erfolgreich die Ausbildung zu Ende. Die Feierstunde, an der Kreishandwerksmeister Frank Wershofen, Kfz-Innungsobermeister Dirk Waldecker, Kreislehrlingswart Rolf Genn, der Leiter der Berufsbildenden Schule, Hans-Werner Rieck und Prüfungsausschussvorsitzender Wilfried Dümpelfeld teilnahmen, fand in der Vulkanstube im Bahnhof Engeln statt. Als Prüfungsbeste wurden geehrt: Marvin Schuch aus Bad Neuenahr-Ahrweiler (Ausbildungsbetrieb Josef Schmickler GmbH & Co. KG, Bad Neuenahr-Ahrweiler), Justin Waldecker von der Grafschaft (Peter Schmitz, Altenahr) und Sascha Foltin aus Sinzig (Autohaus Hagedorn GmbH & Co. KG Bad Neuenahr-Ahrweiler).[5]

Bei den turnusmäßigen Neuwahlen der Kraftfahrzeughandwerker-Innung Ahrweiler im November 2016 wurde Dirk Waldecker als Obermeister bestätigt. Auch der Rest des Vorstandes fand das erneute Vertrauen der Mitglieder und wurde für eine weitere Amtsperiode gewählt. Stellvertretende Obermeister blieben Jürgen Glath und Stefan Odenthal. Wilfried Dümpelfeld fungierte weiterhin als Lehrlingswart der Innung, und als Beisitzer wurden Michael Lange, Ingo March und Lothar Surges bestätigt.[6]

Zwei Dutzend junge Männer und eine Frau erhielten im Rahmen einer Lossprechungsfeier der Mechatroniker am Samstag, 28. Januar 2017, im „Culinarium“ in Dernau ihre Gesellenbriefe. Günter Witsch vom Vorstand der Kreissparkasse Ahrweiler zeichnete den Prüfungsbesten, Christoph Müller aus Bad Neuenahr-Ahrweiler, mit einem mit 500 Euro dotierten Sonderpreis der Sparkassenstiftung aus.[7]

26 junge Kraftfahrzeugmechatroniker erhielten bei einer Lossprechungsfeier am Sonntag, Januar 2018, im Dernauer Culinarium ihre Gesellenbriefe. Die Leiterin der Berufsbildenden Schule, Adelgunde Kontakis, wies die jungen Männer in ihrer Ansprache auf die Vielzahl der Möglichkeiten der Fortbildung hin, die den Gesellen nun offen stehen. Der stellvertretende Kreishandwerksmeister Thomas Nelles betonte die wachsende Bedeutung des Handwerks. Der Kreisbeigeordnete und Landtagsabgeordnete Horst Gies sprach die neuen Herausforderungen an, die Elektrofahrzeuge und kraftstoffeffizientere Neufahrzeuge mit hohem technischem Komfort mit sich bringen. Zudem werde es nicht mehr lange dauern, bis automatisiertes Fahren in den Markt drängen werde. Dann überreichten Innungs-Obermeister Dirk Waldecker und der Prüfungsausschussvorsitzenden Wilfried Dümpelfeld Gesellenbriefe an: Pascal Beckendorf aus Niederzissen (Ausbildungsbetrieb Zakowski, Mayen), Marco Bell aus Bad Breisig (Clemens Schmitz, Bad Breisig), Sascha Bork aus Wachtberg (Christian und Alexander Fuchs, Bad Neuenahr-Ahrweiler), Kai Burghardt aus Remagen (KBM, Bad Neuenahr-Ahrweiler), Tom Carnott aus Altenahr (Mönch, Altenahr), Raif Cerkini aus Bad Neuenahr-Ahrweiler (Autoservice Valder, Sinzig), Fabio Grosse aus Siebenbach (Carl Schwarz, Insul), Miguel Halfen aus Sankt Augustin (G & J Autoservice, Remagen), Leon Hallwass aus Weißenthurm (KBM, Sinzig), Kai Marco Heinrichs aus Remagen (Baum Automobile, Bad Neuenahr), Tim Huppertz aus Grafschaft (Baum Automobile, Bad Neuenahr), Robin Jesse aus Wassenach (KFZ Jeub, Niederzissen), Tugay Kilic aus Königswinter (lbrahim Er, Sinzig-Koisdorf), Sebastian Kurth aus Rodder (Edgar Rausch, Adenau), Denis Litvinov aus Sinzig (Jakob Waldecker, Bad Neuenahr-Ahrweiler), Lars Moog aus Grafschaft (Autohaus Konrad, Remagen), Erdal Muhsin aus Bonn (Kfz-Technik Er (Sinzig)), Peter Ohlert aus Schuld (G &K Autoservice, Grafschaft), Linus Scheider aus Bornheim (Phoenix Racing, Meuspath), Maikel Schell aus Bad Neuenahr-Ahrweiler (Josef Schmickler, Bad Neuenahr-Ahrweiler), Christoph Schenk aus Rech (Retzmann&Simon, Altenahr), Marco Schmitz aus Bad Münstereifel Black (Falcon, Meuspath), Nick Schüring aus Grafschaft (Autohaus Glath, Grafschaft), Roland Speicher aus Oberzissen (ADN Auto-Dienst Niederzissen), Andreas Vössing aus Bad Neuenahr-Ahrweiler (Löhr Automobile, Meckenheim), Marvin Weiß aus Kreuzberg (Huther, Bad Neuenah). Einige Azubis hatten ihre Prüfungen bereits im Sommer 2017 abgelegt: Murad Emin Horoz aus Bad Neuenahr-Ahrweiler (Löhr Automobile, Meckenheim), Marvin Keutgen aus Mayschoß (Wolfgang Galenborn, Altenahr) und Maximilian Peckel aus lssum (Black Falcon, Meuspath). Michael Jünger von der Kreissparkasse Ahrweiler überreichte dem Prüfungsbesten, Nick Schüring aus der Grafschaft, einen mit 500 Euro dotierten Sonderpreis.[8]

Bei der Lossprechungsfeier im Januar 2019 im Culinarium in Dernau überreichten Innungs-Obermeister Dirk Waldecker und der Prüfungsausschussvorsitzende Wilfried Dümpelfeld 28 Auszubildende ihre Gesellenbriefe als Kraftfahrzeugmechatroniker. Günter Witsch, stellvertretendes Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Ahrweiler überreichte dem Prüfungsbesten, Björn Naß aus Barweiler, einen mit 500 Euro dotierten Sonderpreis der Sparkassenstiftung. Gesellenbriefe erhielten: Lucas Adams aus Mayschoß (Ausbildungsbetrieb Löhr Automobile, Bad Neuenahr-Ahrweiler), Nils Aheimer aus Schalkenbach (BNS GmbH, Bad Breisig), Lukas Braun aus Grafschaft (Mario Fuchs, Grafschaft), André Coste aus Niederdürenbach (ADN Auto-Dienst GmbH, Niederzissen), Nils Degen aus Rieden (Stefan Manheller, Meuspath), April Lynn Derocher aus Leubsdorf (Daniel Jenichen, Linz), Matthias Ermert aus Bad Neuenahr-Ahrweiler (KFZ Jeub, Niederzissen), Daniel Gemke aus Rech (Autohaus Hagedorn, Bad Neuenahr-Ahrweiler), Sascha Gilgenbach aus Bad Neuenahr-Ahrweiler (Denny Valder, Bad Neuenahr-Ahrweiler), Jan-Luca Noah Hess aus Mayschoß (Autohaus Mönch, Altenahr), Noah Josten aus Dernau (Glath GmbH & Co. KG, Grafschaft), Denny-Robin Knor aus Grafschaft (KBM GmbH & Co. KG, Bad Neuenahr-Ahrweiler), Pascale Kupsch aus Brohl-Lützing (Manfred Lammerich, Bad Breisig), Jens Kurth aus Bad Neuenahr-Ahrweiler (Wilfried Dümpelfeld, Kempenich), Jeronimo Langenfeld aus Adenau (Huther GmbH & Co. KG, Bad Neuenahr-Ahrweiler), Nico Lemb aus Wiesemscheid (Thomas Rausch, Barweiler), Leon Lieder aus Dümpelfeld (Löhr Automobile GmbH, Daun), Grady Mason aus Remagen (lngo March, Remagen), Konstantin Petrow aus Bonn (Baum Automobile, Bad Neuenahr-Ahrweiler), Oliver Scheifgen aus Spessart (DAA Akademie GmbH, Koblenz), Markus Storm aus Bad Neuenahr-Ahrweiler (A.T.U., Bad Neuenahr-Ahrweiler), Fabian Trinkaus aus Bad Breisig (KBM GmbH & Co. KG, Sinzig), Nico Wein aus Bad Neuenahr-Ahrweiler (Löhr Automobile Vetriebs GmbH, Meckenheim). Ihre Prüfung legten bereits im Sommer 2018 ab: Björn Naß aus Barweiler (Black Falcon GmbH & Go. KG, Meuspath), Marius Mönch aus Altenahr (Autohaus Mönch, Altenahr), Yannick Klose aus Wesseling (RSR Nürburg GmbH, Nürburg), Gunnar Sartorius aus Sankt Wendel (Manthey Racing, Meuspath) und Sven Thelen aus Nürburg (Phoenix Racing, Meuspath).[9]

Stefan Odenthal aus Brohl-Lützing wurde im Oktober 2021 in der Ahr-Akademie in Ahrweiler einstimmig zum Nachfolger von Dirk Waldecker im Amt des Obermeisters der Innung gewählt. Waldecker übernahm künftig das des als Lehrlingswartes. Odenthal und Waldecker dankten Wilfried Dümpelfeld dafür, das er viele Jahre lang Prüfungsvorsitzender war. Jürgen Glath wurde zum stellvertender Obermeister gewählt, Lothar Surges, Wolfgang Heber und Axel Polch wurden Beisitzer. Geschäftsführer Ulf Hoffmann wünschte dem neuen Vorstand eine glückliche Hand für die Wiederaufbauphase nach dem Ahr-Hochwasser vom 14./15. Juli 2021, das auch viele Kfz-Betriebe im Ahrtal hart traf.[10]

In den vergangenen Jahren sei in der Kfz-Branche sehr viel innovative Bewegung zu spüren, sagte Obermeister Stefan Odenthal bei einem Vorstandstreffen im Juli 2022 – sei es durch die stetige Steigerung der Assistenzsysteme in den Fahrzeugen oder durch die Wandlung zur Elektromobilität. Darüber hinaus habe auch die gesamte Kfz-Branche massive Probleme bei der Nachwuchsgewinnung. Es sei schwierig, Fachpersonal zu bekommen. Dann ehrte Odenthal Michael Langen, der 2016 zum Beisitzer im Vorstand gewählt worden war. Durch sein Fachwissen sei er als Delegierter in verschiedenen Fachgremien im Kfz-Bereich erfolgreich tätig. Ingo March vom gleichnamigen Autohaus in Remagen wurde ebenfalls geehrt. Er war im Januar 1990 Mitglied der Kfz-Innung geworden. 1999 ist er in den Vorstand gewählt worden. Bis Ende 2021 hatte er diverse Vorstandsämter inne. Unter anderem war er von 2002 bis 2006 stellvertretender Obermeister der Innung. Außerhalb der Vorstandsarbeit war er auch als Delegierter in verschiedenen Fachgremien tätig. Mit Wilfried Dümpelfeld wurde ein Mitgründer der Kfz-Innung geehrt. Ab 1997 begann er, sich um die Förderung der jungen Auszubildenden des Kfz-Handwerks zu kümmern - zuerst als Mitglied des Prüfungsausschusses, für den die eine oder andere Gesellenprüfung abnahm. Ab 2005 fungierte er als Prüfungsausschussvorsitzender und organisierte so in Zusammenarbeit mit der Berufsbildenden Schule alles rund um die Zwischen- und Abschlussprüfung der jungen Kfz-ler. Er war Lehrlingswart der Kfz-Innung sowie als Delegierter des Berufsbildungsausschusses des Kfz-Fachverbands. Als neue Vorstandsmitglieder wurden Wolfgang Heber und Axel Polch begrüßt.[11]

Mediografie[Bearbeiten]

Witsch: Messe noch vergrößern, rundschau-online.de vom 21. Juni 2004

Fußnoten

  1. Quelle: Eine Handwerksbranche im Wandel - Ehrung für langjährige Tätigkeiten im Vorstand der KfzInnung Ahrweiler, in: Rhein-Zeitung vom 26. Juli 2022
  2. Quelle: Kfz-Innung weiter in sozialer Spur, Pressemitteilung der Kreisverwaltung Ahrweiler vom 4. Oktober 1996
  3. Quelle: Kfz-Innung erneut auf sozialer Spur, Pressemitteilung der Kreisverwaltung Ahrweiler vom 6. November 1997
  4. Quelle: Marion Monreal: Kfz-Meister und Hippokrates: Innung lernt verschiedene Persönlichkeits-Typen kennen, general-anzeiger-bonn.de vom 5. November 2013
  5. Quelle: Die Ausbildung beendet - Der Kreis hat 28 neue Kfz-Mechatroniker, general-anzeiger-bonn.de vom 4. Februar 2015
  6. Quelle: Rhein-Zeitung vom 24. November 2016
  7. Quelle: Thomas Weber: Lossprechung in Dernau: Gesellenbriefe für 25 neue Mechatroniker, general-anzeiger-bonn.de vom 1. Februar 2017
  8. Quelle: General-Anzeiger vom 1. Februar 2018
  9. Quelle: General-Anzeiger vom 1. Februar 2019
  10. Quelle: Führungswechsel bei der Kfz-Innung Ahrweiler - Stefan Odenthal zum neuen Innungsobermeister gewählt – große Herausforderungen nach der Flutkatastrophe, in: Stadtzeitung Bad Neuenahr-Ahrweiler, 43/2021
  11. Quelle: Eine Handwerksbranche im Wandel - Ehrung für langjährige Tätigkeiten im Vorstand der KfzInnung Ahrweiler, in: Rhein-Zeitung vom 26. Juli 2022