Landratswahl 2022

Aus AW-Wiki

Die parteilose Cornelia Weigand will kandidieren.
Horst Gies (CDU) wurde am 24. November 2021 von seiner Partei nominiert.
SPD-Kandidat Christoph Schmitt
Dr. Axel Ritter nimmt zum zweiten Mal Anlauf auf das Landratsamt.

Nach dem Ahr-Hochwasser vom 14./15. Juli 2021 hatte Dr. Jürgen Pföhler (CDU), der ab 2. Februar 2000 Landrat des Kreises Ahrweiler gewesen war, seine Versetzung in den Ruhestand beantragt. Auslöser war, dass die Staatsanwaltschaft Koblenz Ermittlungen gegen ihn aufgenommen hatte. Am 23. Januar 2022 wird deshalb im Kreis Ahrweiler ein neuer Landrat gewählt. Am 6. Februar 2022 wurde eine mögliche Stichwahl stattfinden. Bis zum 6. Dezember 2021 können Kandidaten aufgestellt werden.


Chronik[Bearbeiten]

Die CDU will ihren Kandidaten auf einem Parteitag am 24. November 2021 wählen. Horst Gies (CDU), Landratsabgeordneter und als Beigeordneter des Kreises Ahrweiler zugleich Landrats-Stellvertreter, erklärte bereits Anfang November, falls er von seiner Partei nominiert wird, werde er kandidieren.[1]

Wenige Tage empfahl der Vorstand des CDU-Kreisverbands Ahrweiler den Teilnehmern der bevorstehenden Nominierungsversammlung einstimmig Horst Gies als Kandidaten.[2]

Am 16. November 2021 erklärte die parteilose Cornelia Weigand, seit 2019 Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Altenahr, dass sie bei der Landratswahl am 23. Feburar 2022 kandidiert.[3]

Wenige Tage später erkärte Christoph Schmitt aus Niederzissen, Vorsitzender der SPD-Fraktion des Kreistags Ahrweiler, er werde „als parteiübergreifender Kandidat“ antreten. „Ich will den Wiederaufbau des Kreises in den kommenden Jahren gestalten. Wir brauchen jetzt einen politischen Neuanfang“, hieß es in seiner Pressemitteilung. Den Ausschlag für seine Entscheidung, bei der Wahl anzutreten, hätten „der wachsende Zuspruch aus anderen Parteien bzw. Fraktionen, der Verwaltung und vor allem der Bürgerschaft“ gegeben. In Schmitts Pressemitteilung hieß es weiter:

Die großen Herausforderungen der kommenden Jahre können nur in einem Team gemeistert werden. Der Führungsstil in Kreisverwaltung und Kreispolitik muss moderner werden. Die bisherige „One-Man-Show“ hilft uns sicher nicht. Vielmehr müssen alle Kompetenzen unseres Kreises genutzt und geschätzt werden.

Schmitt verrat den Standpunkt, „dass die Stelle der ersten Kreisbeigeordneten bzw. des ersten Kreisbeigeordneten hauptamtlich besetzt werden sollte.“ Zudem solle „die Rolle der ehrenamtlichen Kreisbeigeordneten gestärkt werden.“ Für einen erfolgreichen Wiederaufbau des Ahrtals sei eine leistungsfähige Kreisverwaltung von großer Bedeutung. Der Kreis müsse stärker koordinieren und Entscheidungen vorantreiben. Hier sah Christoph Schmitt Defizite: „Während z.B. die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler bereits Strukturen schafft, ist der Landkreis hier zu zögerlich. Er vermisse den Mut, notwendige Entscheidungen auch dann zu treffen, wenn sie nicht bei jedem beliebt sind.

Neben der Bewältigung der Flutkatastrophe sieht Christoph Schmitt „die Hauptaufgabe des künftigen Landrates darin, den gesamten Kreis Ahrweiler für die Zukunft familienfreundlich, nachhaltig und wirtschaftlich stark zu machen.“[4]

Im November 2021 erklärte auch der Bad Neuenahrer Architekt Dr. Axel Ritter, er wolle bei der Landratswahl 2022 kandidieren. Es ist Ritters vierter Anlauf auf ein öffentliches Amt. Im Mai 2015 trat er bei der Landratswahl als einziger Gegenkandidat von Amtsinhaber Jürgen Pföhler an. Ritter, damals noch parteilos, holte aus dem Stand 24,8 Prozent der Stimmen. Bei der Bundestagswahl 2017 trat er als Direktkandidat für die Piraten an und gewann 0,8 Prozent der Erststimmen. Im November 2017 stand er dann auf den Wahlzetteln für die Bürgermeisterwahl in Bad Neuenahr-Ahrweiler, bei der er sich Amtsinhaber Guido Orthen geschlagen geben musste.„Ich trete auch diesmal an, um - wie 2015 als Gegenkandidat zu Jürgen Pföhler, eine Alternative zu sein. Ich wäre, sollte ich als Landratskandidat bestätigt werden, der einzige Kandidat, der ein eigenes effektives und nachhaltiges Flutentlastungskonzept aufweisen kann“, zitierte die Rhein-Zeitung den Bewerber.[5]

Siehe auch[Bearbeiten]

Landrat des Kreises Ahrweiler

Mediografie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Formblatt für eine Unterstützungsunterschrift zum Wahlvorschlag „Cornelia Weigand“ bei der Landratswahl 2022

Fußnoten

  1. Quelle: CDU-Politiker Gies will bei Landratswahl an der Ahr antreten, sueddeutsche.de, 2. November 2021
  2. Quelle: Sven Westbrock: Nachfolge von Jürgen Pföhler: CDU-Vorstand nominiert Horst Gies für Landratswahl im Kreis Ahrweiler, ga.de, 10. November 2021
  3. Quelle: Kreis AW: Cornelia Weigand möchte Landrätin werden, blick-aktuell.de, 17. November 2021
  4. Quellen: Kreis AW: Christoph Schmitt bewirbt sich als Landrat (Pressemitteilung), blick-aktuell.de, 19. November 2021, und Uli Adams: Christoph Schmitt will die Zukunft im Kreis Ahrweiler gestalten: Niederzissener kandidiert bei Landratswahl, rhein-zeitung.de, 19. November 2021
  5. Quelle: Axel Ritter will Landrat werden - Bad Neuenahrer Architekt startet zweiten Anlauf, in: Rhein-Zeitung vom 30. November 2021