FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kreissparkasse Ahrweiler

Kreisjägerschaft Ahrweiler

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kreisjägerschaft Ahrweiler ist die Kurzbezeichnung für die Kreisgruppe Ahrweiler im Landesjagdverband Rheinland-Pfalz e.V. im Deutschen Jagdverband. Der Kreisjägerschaft Ahrweiler gehören alle Jäger an, die im Kreis Ahrweiler einen Jagdschein haben und die Mitglied im Landesjagdverband Rheinland-Pfalz sind. Die Kreisjägerschaft ist die Interessenvertretung der Jäger gegenüber Öffentlichkeit und Politik. Zu den Themen, mit denen sich die Kreisjägerschaft befasst, gehören beispielsweise Jagdsteuer, Fütterungs- und Kirrverordnung.


Mitgliederzahl

  • April 2008: 760
  • April 2006: 740

Sonstiges

Die Kreisjägerschaft Ahrweiler verfügt über die Rollende Waldschule der Kreisjägerschaft Ahrweiler.

Chronik

Im Jahr 2008 wurden mehr als 5100 Sauen im Kreis Ahrweiler erlegt. Zudem wurden bis einschließlich Januar 2009 1300 Stück Rotwild, 2776 Stück Rehwild und 104 Muffelwild-Tiere erlegt.

Bei einer Mitgliederversammlung im April 2014 im Culinarium in Dernau wurde Thomas Güthe aus Remagen zum Nachfolger von Jürgen Kindgen zum Vorsitzenden gewählt. Der Bad Bodendorfer hatte das Amt acht Jahre lang inne inne. Landrat Dr. Jürgen Pföhler zeichnete Kindgen mit der Ehrenurkunde des Kreises Ahrweiler aus. Außerdem wurden gewählt: Gitta Werner und Dirk-Siegfried Hübner als stellvertretende Vorsitzende, Torben Butchereit als Schriftführer und Michael Schrader als Kassierer. Als Obleute wurden gewählt: Ralf Bockshecker, Johannes Daum, Peter Nettersheim, Rainer Bernshausen, Reinhold Stumpf, Gitta Werner, Dirk Saager, Berthold Doll und Angelika Schrader-Stahl. Außerdem wurden Jubilare geehrt: Matthias Krah und Gregor Steinborn (60 Jahre), Walter Fügeling, Theo Brenk, Ewald Theiser und Gerhard Wieland (50).[1]

Stephan Schuck wurde bei der Jahresversammlung der Kreisjägerschaft im April 2016 in Dernau als Nachfolger von Joachim Polch, der das Amt zehn Jahre lang innehatte, für fünf Jahre zum Kreisjagdmeister gewählt. Mit diesem Amt übernahm er die Rollen als Ansprechpartner des Kreises für jagdrelevante Themen im Kreis Ahrweiler und als Vermittler und Berater zwischen der Unteren Jagdbehörde und der Jägerschaft. Stellvertretender Kreisjagdmeister wurde der frühere Vorsitzende der 800 Mitglieder zählenden Kreisjägerschaft, Jürgen Kindgen. In den Kreisjagdbeirat, dem Bindeglied zwischen der Unteren Jagdbehörde und Jägerschaft, wurden für die Eigenjagdbesitzer der Wachtberger Christoph Abs und der Bonner Solarunternehmer Frank Asbeck gewählt. Zu Sprechern der Jagdscheininhaber sind Werner Schmitt und Joachim Polch und als Vertreter der Jagdpächter sind Agnese Francesca Hofmann und Rudolf Greis gewählt worden. Außerdem wurden während der Versammlung langjährige Mitglieder geehrt: Rene Fohl gehörte der Kreisjägerschaft seit 60 Jahren an. Roderich Graf von Spee, Jürgen Kindgen, Helmut Dahmen, Helmut Porsch, Leo Schnitzler und Dieter Stich waren seit 50 Jahren dabei. Fritz Brenner kam auf 40 Jahre. Für 25-jährige Treue wurden Hans Bauerfeind, Klaus Cossu, Karl Ehrenholz, Johann Ehrhardt, Johann-Wilhelm Fassbender, Franz-Josef Ginster, Axel-Josef Hellmuth, Walter Kittel, Willi Kleebah, Reinhold Kuss, Ferdie Liemersdorf, Johannes Netz, Wilfried Paffenholz, Heinz Post, Stephan Reider, Andreas Wehlen und Johannes Radermacher geehrt.[2]

Ralf Schmidt aus Holzweiler wurde bei der Hauptversammlung am 13. April 2018 in Dernau als Nachfolger von Thomas Güthe zum Vorsitzenden der zu dieser Zeit rund 800 Mitglieder zählenden Kreisjägerschaft gewählt. Neuer Vize wurde der Landtagsabgeordnete Horst Gies, der in diesem Amt auf Dirk-Siegfried Hübner folgte. Das Amt der Schriftführerin übernahm Jungjägerin Ute Weiß von Ariane Beigi. Helmut Rausch wurde als Schatzmeister bestätigt. Bis dahin gehörte er dem Vorstand als Obmann für Natur-, Umwelt- und Landespflege an; diese Funktion behielt er bei. Martina Glahn übernahm die Betreuung der Rollenden Waldschule, und Jungjäger Andreas Gerber übernahm die Öffentlichkeitsarbeit. Stephan Schuck blieb Kreisjagdmeister, also Berater des Kreises in jagdlichen Fragen, Jürgen Kindgen sein Vize. Landrat Dr. Jürgen Pföhler lobte das Netzwerk „Artenvielfalt im Kreis Ahrweiler“, das sich für den Lebensraum von bedrohten Tierarten wie beispielsweise Rebhuhn, Haselhuhn und Feldhase einsetzt. „Die Bündelung von Kompetenzen aus Jägerschaft, Forst- und Landwirtschaft, und den Naturschutzverbänden schaffen in Zusammenarbeit mit der Naturschutzbehörde die Voraussetzungen für den Erhalt der Artenvielfalt im Kreis Ahrweiler“, so Pföhler.[3]

Im Rahmen ihres traditionellen Jägerschlags nahm die Kreisjägerschaft im Juni 2018 18 neue Jungjägerinnen und Jungjäger auf. Die von den Obleuten für junge Jäger, Birgit Gross und Lars Henscheid, organisierte Veranstaltung fand erstmals in der Klosterruine Marienthal statt. Besonders hervorgehoben wurden dort die Prüfungsbeste Michaela Henze sowie die Brauchtumsbeste Claudia Bongart, die mit einem eigens für diesen Anlass handgefertigten Jagdmesser für ihre Leistungen ausgezeichnet wurden. Anschließend folgte der eigentliche Jägerschlag durch den Obmann für jagdliches Brauchtum, Peter Nettersheim. Jungjäger durften sich von da an nennen: Claudia Bongart (Ahrbrück), Rainer Claesgens (Mayschoß), Roland Gieler (Dernau), Felix Goltz (Reifferscheid), Stefan Gutmann (Rieden), Nicole Hark (Kesseling), Michaela Henze (Schalkenbach), Karina Kraforst (Kirchsahr), Maximilian Kürsten (Harscheid), Rainer Oelkuch (Dernau), Dirk Reinartz (Remagen), Lina Sebastian (Dernau), Jan Rien Waschko (Rheinbach), Ulf Weber (Sinzig), Alexander Zavelberg (Kirchsahr), Klara Völker (Sinzig), Thomas Rosinski (Swisttal) und Martin Frings (Rheinbach). Dank galt den Mentoren Ulrich Andres, Ralf Bockshecker, Frank Breidenbach, Dennis Kribs, André Lüdenbach, Frank Schlichting, Nico Schulze, Heinz Weber und Stefan Zavelberg. Sie hatten die angehenden Jungjäger gut zehn Monate auf ihr grünes Abitur vorbereitet.[4]

Auszeichnungen

Am 27. Mai 2004 wurde die Kreisjägerschaft mit der Ehrenplakette des Kreises Ahrweiler ausgezeichnet.[5]

Veranstaltungen

Traditioneller Jägerschlag der Kreisjägerschaft Ahrweiler

Siehe auch

Mediografie

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle: Günther Schmitt: Kreisjägerschaft Ahrweiler: Thomas Güthe folgt auf Jürgen Kindgen, general-anzeiger-bonn.de vom 13. April 2014
  2. Quellen: Andrea Simons: Jahreshauptversammlung der Kreisjägerschaft: Rot- und Schwarzwildbestand bleibt hoch, general-anzeiger-bonn.de vom 18. April 2016, und Stephan Schuck zum neuen Kreisjagdmeister gewählt – Wahlen bei der Kreisjägerschaft – Polch übergibt nach zehn Jahren im Amt – Hoher Wildbestand trotz wachsender Abschusszahlen, in: Rhein-Zeitung vom 19. April 2016
  3. Quelle: Günther Schmitt: Versammlung der Kreisjägerschaft in Dernau – Ralf Schmidt führt die 800 Jäger im Kreis, general-anzeiger-bonn.de vom 16. April 2018
  4. Quelle: Jägerschaft des Kreises Ahrweiler: Grünes Abitur unter Dach und Fach, in: Blick aktuell – Sinzig, Nr. 24/2018, S. 30
  5. Quelle: Ehrungen verdienter Bürgerinnen und Bürger in: Heimatjahrbuch des Kreises Ahrweiler 2006