Männergesangverein „Liederkranz“ Löhndorf e.V.

Aus AW-Wiki

Der Männergesangverein "Liederkranz" Löhndorf e.V. hat sich die Pflege des traditionellen und zeitgenössischen Liedgutes und die Mitgestaltung des dörflichen Kulturlebens zum Ziel gesetzt. Der Chor singt bei Festen anderer Löhndorfer Vereine sowie bei Hochzeiten, Ehe-Jubiläen und Konzerten. Daneben treffen sich die Sangesbrüder zu geselligen Abenden, Wanderungen und Fahrten.


besteht im August 2011 aus 36 aktiven Sängern,


Der "Liederkranz" bei "Lieder, Wein & mehr" im August 2009 in Bad Bodendorf.

Mitgliederzahl

Januar 2001: 111, davon 50 Aktive
August 2011: 36 aktive Sänger
Februar 2019: 63 Mitglieder, davon 31 Aktive

Dirigent

Julian Thiem (seit Frühjahr 2018), Vorgänger: Gerhard Schlich (bis Frühjahr 2018), Peter-Paul Kaldenbach, Elke Fings-Schüller, Albert Schick, Franz Deres

Proben

Der Chor probt donnerstags von 19.30 bis 21 Uhr im Gemeindehaus „Alte Schule“ Löhndorf.

Gründung und Entwicklung

Ehrenvorsitzende:

Jochen Tarrach schreibt in einem Bericht anlässlich des 125-jährigen Chor-Bestehens in der Rhein-Zeitung vom 4. August 2011:

Im Jahr 1886, als im Ort noch die Webstühle surrten und an den Hängen des Mühlenberges der Löhndorfer Wein wuchs, sang man bereits um den Familientisch herum ein- und zweistimmige Lieder. Doch das reichte den geselligen Löhndorfern bald nicht mehr. So schlossen sich am 20. Januar 1886, dem Sebastianustag, unter der Leitung von Wilhelm Weiss 13 sangesfreudige Bürger im Männergesangverein Liederkranz Löhndorf zusammen. Ihr erster Dirigent wurde Lubenz Kirschbaum.

Als Übungsraum diente den Sangesbrüdern bis 1903 die Webstube des Herrn Krupp. Später wechselten sie ins Wohnhuaus des Dirigenten Kirschbaum. Und von 1912 bis 1929 probten sie im Winzerhaus des Herrn Fuchs und später in der Gastwirtschaft Schmickler.

Dank einer Spende des damaligen Reichspostministers Fischer, der auf dem nahen Schloss Vehn residierte, erhielt der Männergesangverein eine Fahne. "Viele Sängerfeste in der Umgebung wurden im Laufe der Jahre mit Erfolg besucht, und so knüpfte der MGV freundschaftliche Bande zu den benachbarten Vereinen, die bis zum heutigen Tage bestehen", schreibt Tarrach.

Während der Weltkriege mussten die Sänger um die Existenz ihres Vereins bangen. In der Nazizeit war der Chor – wie alle übrigen Organisationen im Reich – weitgehend gleichgeschaltet.

Da Löhndorf aufgrund seiner Größe nur über ein kleines Potenzial an Sängern verfügte, war der Männergesangverein in den Jahren von 1925 bis 1951 mit dem Kirchenchor "Cäcilia" der katholischen Pfarrgemeinde "St. Georg" Löhndorf zusammengeschlossen. Trotzdem gab es in den 1950er Jahren mit dem Quartett-Verein trotzdem einen weiteren Männerchor in Löhndorf.

Der langjährige Vorsitzende Karl Alfter wurde während eines Chor-Ausflugs im August 2000 zum Ehrenmitglied ernannt.

Während der Jahreshauptversammlung im Februar 2013, an der 37 Sänger teilnahmen, sagte der Vorsitzende Hans-Joachim Weiß, ein Großteil der Chormitglieder sei bereits zwischen 50 und 70 Jahren alt; eine Verjüngung des Durchschnittsalters sei deshalb dringend zu wünschen. Im Jahr 2012 trafen sich die Sänger zu 38 Proben und acht Auftritten. Höhepunkt des Vereinsjahres war ein Auftritt in der Basilika von Echternach beim Jahresausflug des Chores. Weitere Auftritte hatte der Chor bei Goldenen Hochzeiten, beim Priesterjubiläum von Pastor Manfred Müller und bei der Zentralen Gedenkfeier des Kreises Ahrweiler am Volkstrauertag auf dem Ehrenfriedhof Bad Bodendorf.[1]

Bei der Jahreshauptversammlung im Februar 2015 wurden Bernhard Friedsam, Wolfgang Laage, Günther Hoffmann und Alfred Armbrecht für die Teilnahme an den meisten Proben mit Weinpräsenten ausgezeichnet. Die Sänger trafen sich 2014 zu 38 Proben und sechs Auftritten. Schriftführer Rolf Weiß erinnerte an das Frühlingssingen und das Adventsingen 2014, an den Besuch des Chores in Kürrenberg und den Auftritt beim Martinsmarkt Löhndorf. Er sagte, dass sich der Dirigentenwechsel zu Gerhard Schlich positiv ausgewirkt habe. Der Chor studiere nun auch modernes Liedgut ein, und die Qualität habe sich ebenfalls verbessert. Die Zahl der Aktiven habe sich weiter reduziert - auf jetzt 30 Sänger. Bei der turnusmäßigen Wahl wurde der gesamte Vorstand wiedergewählt: Erster Vorsitzender blieb Hans-Joachim Weiß, Zweiter Vorsitzender Bernhard Schmickler, Schriftführer Rolf Weiß, Kassierer Ralf Diedrich und Beisitzer blieben Hans Schepers und Wolfgang Laage.[2]

Beim Totengedenken während der Jahreshauptversammlung im Februar 2016 im Gemeindehaus wurde insbesondere dem Ende 2015 verstorbenen ehemaligen Dirigenten Franz Deres gedacht. Anschließend überreichte der Vorsitzende Hans-Joachim Weiß den eifrigsten Probenbesuchern, Günther Thiem, Rudolf Schäfer, Heinrich Schmitz, Rainer Gersdorf und Wolfgang Laage, je ein Weinpräsent. Schriftführer Rolf Weiß erinnerte an Aktivitäten des Jahres 2015: die Vereinswanderung zur Waldschenke "Zum Ännchen", den Besuch beim Chornachmittag in Niederoberweiler und den Jahresabschluss im Gemeindehaus. Erwähnung fanden auch Auftritte bei zwei Hochzeiten und einer Goldenen Hochzeit. Die Zahl der aktiven Sänger sank weiter, so dass im Frühjahr 2016 nur noch 29 Sänger im Chor singen. Es fehle weiterhin der Nachwuchs. Die Sänger trafen sich 2015 zu 37 Proben und sieben Auftritten. Rainer Strack, Rainer Gersdorf, Günther Thiem, Alfred Armbrecht, Horst Steinheuer, Ralf Diedrich und Günther Hoffmann sowie die Fördermitglieder Siegfried Kroll, Paul Müller und Dieter Schmiddem wurden für langjährige Mitgliedschaft geehrt.[3]

Bei der Jahreshauptversammlung am 9. Februar 2017 im Gemeindehaus Löhndorf zeichnete der Erste Vorsitzenden Hans-Joachim Weiß die eifrigsten Probenbesucher – Werner Weis, Heinrich Schmitz und Wolfgang Laage – mit einem Weinpräsent aus. Schriftführers Rolf Weiß erinnerte Höhepunkte des Vereinsjahres 2016: die Vereinstour nach St. Martin in der Pfalz, den Auftritt bei der Jubiläumsfeier des Spielmannzugs Löhndorf und den Jahresabschluss im Gemeindehaus. Außerdem erinnerte er an den Auftritt bei einer Goldenen Hochzeit eines Vereinsmitglieds, den Besuch beim Käskömpchefest in Koisdorf und den Empfang beim Löhndorfer Martinsmarkt. Die Sänger trafen sich im Jahr 2016 zu insgesamt 35 Proben und acht Auftritten. Die Zahl der aktiven Sänger sei konstant bei 29 Sängern geblieben. Der Verein zähle insgesamt 63 Mitglieder. Weiterhin mangele es dem Chor an Nachwuchs.[4]

Nachdem Gerhard Schlich im Frühjahr 2018 kurzfristig erklärt hatte, dass er nicht mehr als Dirigent zur Verfügung steht, konnte der Vorstand den aktiven Sänger und Musikstudenten Julian Thiem dazu bewegen, die Chorleitung zu übernehmen. Im Laufe des Jahres 2018 stießen fünf neue Sänger zum Verein hinzu, der damit bei der Jahreshauptversammlung im Februar 2019 31 Sänger zählt. Schriftführer Rolf Weiß erinnerte bei der Jahreshauptversammlung an den Auftritt bei der Möhnensitzung zu Beginn des Jahres 2018, an das gemeinsame Kirchenkonzert mit Spielmannszug und Kirchenchor sowie an den Auftritt bei der Biermusik anlässlich der Löhndorfer Kirmes. Der Chor traf sich im Jahr 2018 zu 35 Proben und acht Auftritten. Für den besten Probenbesuch erhielten Felix Welsch, Wolfgang Laage und Werner Weis je ein Weinpräsent. Außerdem zeichneten der Vorsitzende Felix Welsch und sein Vertreter Dietmar Weiß die Sänger Paul Heinen und Franz-Josef Funk für 60-jährige Mitgliedschaft aus. Für 50-jährige Mitgliedschaft wurden Manfred Weiß, Heribert Decker, Bernd Schmickler und Hans-Joachim Weiß geehrt.[5]

Mediografie

  • Festschrift zum 70-jährigen Bestehen des Vereins im Jahr 1956
  • Hans-Joachim Weiß: MGV Liederkranz Löhndorf: 125 Jahre Männergesangverein Liederkranz Löhndorf, Sinzig 2011

Fußnoten

  1. Quelle: Rhein-Zeitung vom 8. Februar 2013
  2. Quelle: Rhein-Zeitung vom 19. Februar 2015
  3. Quelle: Rhein-Zeitung vom 3. März 2016
  4. Quelle: Rhein-Zeitung vom 15. Februar 2017
  5. Quelle: Mit neuem Dirigenten im Glück – Der MGV Löhndorf zieht bei Jahreshauptversammlung zufriedenes Resümee, in: Rhein-Zeitung vom 1. März 2019