Naturschutzbund Deutschland - Kreisverband Ahrweiler e.V.

Aus AW-Wiki

Der Naturschutzbund Deutschland - Kreisverband Ahrweiler e.V. setzt sich im Kreis Ahrweiler für Arten-, Umwelt- und Naturschutz ein.


Kontakt

E-Mail info@nabu-aw.de

Mitgliederzahl

Oktober 2015: > 1000

April 2003: 760

Mai 2010: 563

Gründung und Entwicklung

Der Naturschutzbund Deutschland wurde am 1. Februar 1899 gegründet. 81 Jahre später, am 26. Januar 1980, wurde der Kreisverband Ahrweiler unter dem Vorsitz von Albert Leuers ins Leben gerufen.

Dr. Hannah Jaenicke aus Gelsdorf wurde bei einer Ergänzungswahl im Rahmen einer Mitgliederversammlung im April 2012 zur neuen Zweiten Vorsitzenden gewählt. Der Vorsitzende Alfred Pohl (Grafschaft-Ringen) erinnerte an Aktivitäten des zurückliegenden Jahres, darunter die Stunde der Garten- und Wintervögel, die Aktion „Schwalben willkommen“, die Pflegearbeiten im Naturschutzgebiet Swistbachaue, auf den Orchideenwiesen im Brohltal, der Hangwiese in Antweiler und den Obstwiesen bei Bölingen und das Neophytenprojekt an der Ahrmündung. Weiterer Schwerpunkt war das Roden von Koniferen und die anschließende Pflanzung von Obsthochstämmen in der Swistbach-Aue. Richard Fuchs sprach zum Thema „Regenerative Energien und der Naturschutz“. Für die Naturschutzjugend (Naju) waren die Veranstaltungen „Geo Tag der Artenvielfalt“ und das Naju-Biwak Höhepunkte des Jahres.[1]

Der Nabu-Kreisverband Ahrweiler beteiligte sich an der bundesweiten "Stunde der Wintervögel 2013". 164 Vogelfreunde aus dem AW-Kreis zählten dabei in 104 Gärten 5104 Vögel. Folgende Arten wurden dabei im Kreis Ahrweiler gezählt: 683 Kohlmeisen, 578 Haussperlinge, 568 Blaumeisen, 388 Buchfinken, 385 Feldsperlinge, 303 Amseln, 205 Elstern, 200 Wacholderdrosseln, 200 Lachmöwen, 189 Grünfinken, 135 Kleiber, 128 Stare, 115 Rotkehlchen, 102 Tannenmeisen, 83 Eichelhäher, 82 Stockenten, 80 Buntspechte und 76 Gimpel. Außerdem wurden 55 Goldammern, 53 Stieglitze, 49 Ringeltauben, 43 Sumpfmeisen, 42 Rabenkrähen, 34 Schwanzmeisen, 33 Kernbeißer, 32 Haubenmeisen, 26 Türkentauben, 24 Kanadagänse, 22 Saatkrähen, 18 Singdrosseln, 18 Zaunkönige, 15 Erlenzeisige, 14 Grünspechte, 14 Hausrotschwänze, 13 Heckenbraunellen, jeweils zehn Weidenmeisen und Schellenten gesichtet. Darüber hinaus zählten die Teilnehmer neun Bergfinken, jeweils acht Nilgänse und Graureiher, sieben Teichhühner, je sechs Zwergsäger, Kormorane und Kolkraben, jeweils fünf Mäusebussarde und Gartenbaumläufer, drei Turmfalken, je zwei Gänsesäger, Misteldrosseln und Hockerschwäne sowie je einen Rotmilan, Kleinspecht, Grauspecht, eine Waldohreule, ein Wintergoldhähnchen, einen Eisvogel und einen Habicht.[2]

Der Bau von Windkraftanlagen im Kreis Ahrweiler war Thema einer Mitgliederversammlung im März 2013 in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Der Kreisvorsitzende Alfred Pohl und Vorstandsmitglied Richard Fuchs sagten, dass der Kreisverband den Bau von Windrädern in Gebieten mit Schutzstatus unbedingt verhindern und dabei gegebenenfalls auch den Klageweg gehen wolle. Der Gesetzgeber nämlich wolle den Schutzstatus von Vogel- und Landschaftsschutzgebieten zugunsten von Windkraftanlagen ignorieren. „Wir werden alle Register ziehen und tun, was möglich und notwendig ist, um Windkraftanlagen (WKA) dort zu verhindern, wo ihr Nutzen in keinem Verhältnis zu den Nachteilen steht“, erklärte Fuchs. Weiter sagte er jedoch: „Wir werden WKAs im Kreis Ahrweiler keine Steine in den Weg legen, wo sie sinnvoll und umweltverträglich sind.“[3]

Der Vorsitzende Alfred Pohl erinnerte bei der Mitgliederversammlung im März 2014 im Neuenahrer Brauhaus an Aktivitäten des Jahres 2013 - zum Beispiel "Die Stunde der Gartenvögel", "Die Stunde der Wintervögel" und "Schwalben willkommen" sowie die regelmäßigen Pflegearbeiten im Naturschutzgebiet "Swistbachaue", auf der Orchideenwiese Niederlützingen und den Obstwiesen bei Bölingen. Außerdem informierte er über die Zusammenarbeit mit der Wildvogelpflegestation in Kirchwald und das Neophyten-Projekt an der Ahrmündung. Schwerpunktaktionen der Naturschutzjugend (NAJU) seien der "Geo-Tag der Artenvielfalt" und das NAJU-Biwak in der Swistbachaue gewesen. Für 30-jährige Mitgliedschaft wurden mit Treuenadel und Urkunde geehrt: Günter Armbruster, Hermann Fink, Manfred Lessenich und Horst Saul. Christian Hoyer erhielt die Ehrung für 20-jährige Mitgliedschaft. Ergebnis der Vorstandswahlen: Vorsitzender Alfred Pohl, 2. Vorsitzender Jens Woitol, Schriftführer Norbert Tange, Kassenwart Andrea Brinkhoff und Hannah Jaenicke, Eckard Splieth und Richard Fuchs als Beisitzer. Zu Kassenprüfern wurden Torben Kappert und Günter Apel gewählt.[4]

Im Sommer 2015 führte der Nabu Kreisverband eine fünfwöchige Haustür-Mitgliederwerbung durch. Dabei wurde die angepeilte Zielmarke von 1000 Mitgliedern deutlich überschritten. Als 1000. Mitglied wurde dabei Christel Dücker aus Vettelhoven geworben. Sie verarbeitet ihre Erfahrungen im Garten und in der Natur zu kleinen Geschichten und Märchen für Kinder und illustriert sie sogar teilweise selbst. Mit diesen kleinen Erzählungen wolle sie die Jugendarbeit des Nabu unterstützen, sagte sie.[5]

Im Rahmen des Jahresrückblicks wurde bei der Mitgliederversammlung im März 2018 im Neuenahrer Brauhaus an die Teilnahme des Kreisverbands an jährlich wiederkehrende Aktionen erinnert – die „Stunde der Gartenvögel“, die „Stunde der Wintervögel“ und der „Geo-Tag der Artenvielfalt“ – sowie an das NAJU-Zeltlager sowie Exkursionen und Wanderungen. Der langjährige Vorsitzende Alfred Pohl hatte vor der Vorstandswahl erklärt, dass er nicht erneut kandidieren werde. In den neuen Vorstand wurden gewählt: Vorsitzende Andrea Brinkhoff, Zweiter Vorsitzender Jens Woitol, Schriftführer Andreas Sebald, Kassenwart Marianne Theis-Prodöhl, Beisitzer Andreas Weidner, Stefan Blank und Torben Kappert. Kassenprüfer wurden Günter Apel und Norbert Tange.[6]

Siehe auch

Portal "Natur, Umwelt, Wetter & Klima"

Mediografie

Weblink

http://www.nabu-aw.de - Homepage des Kreisverbands

Fußnoten

  1. Quelle: Rhein-Zeitung vom 17. April 2012
  2. Quelle: General-Anzeiger vom 8. Februar 2013
  3. Quelle: Ahrkreis: Nabu kündigt Protest gegen Windräder an, rhein-zeitung.de vom 28. März 2013 und Christoph Lüttgen: Kreis Ahrweiler: Windkraft scheidet die Geister, general-anzeiger-bonn.de vom 28. März 2013
  4. Quelle: Mitgliederversammlung: Infos zur Wildvogelpflegestation gehörten auch dazu, general-anzeiger-bonn.de vom 3. April 2014
  5. Quelle: Rhein-Zeitung vom 27. Oktober 2015
  6. Quelle: NABU-Kreisverband Ahrweiler: Alfred Pohl möchte es in der Zukunft ruhiger angehen lassen, blick-aktuell.de vom 29. März 2018