FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kreissparkasse Ahrweiler

Abtei Prüm

Aus AW-Wiki
(Weitergeleitet von Benediktinerabtei Prüm)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abtei Prüm M.jpg
Die Zehntscheuer, die einst zum Prümer Hof in Ahrweiler gehörte, dient heute als Pfarrheim.
Die ehemalige Niederlassung der Abtei Prüm in Kesseling, eines der ältesten Gebäude im Kreis Ahrweiler, diente nach der Säkularisation als Pfarr- und seit 2015 als Bürgerhaus.
Infoplakette an der Zehntscheuer in Ahrweiler

Der Besitz der Benediktiner-Abtei Prüm, 60 Kilometer südwestlich von Ahrweiler gelegen, war riesig und reichte vom Rhein bis zur Bretagne und in die Niederlande. Hunderte Orte – unter anderem in der Eifel und an der Ahr – wurden im Güterverzeichnis der Abtei, dem Prümer Urbar, aus dem Jahr 893 erstmals urkundlich erwähnt. Fast 1000 Jahre lang, bis zur Säkularisation im Jahr 1803, war die Abtei Kirchen-, Schul-, Markt-, Gerichts- und reichster Grundherr etwa in Ahrweiler. Das Prümer Urbar nennt für Ahrweiler das klostereigene Herrengut Prümer Hof sowie 24 Höfe („Mansen“) zehntpflichtiger Lehnsbauern. Dabei verlehnte die Abtei das Zehntrecht häufig an Adelsfamilien oder auch an andere Klöster. Für die Klöster waren Besitzungen im Ahrtal und anderen Weinanbaugebieten auch deshalb wichtig, weil sie von dort Messwein bekamen. Zum Zehnt zählten außerdem Getreide, Obst, Flachs, Holzpfähle und Schindeln („Feldzehnt“) sowie Vieh, Milch, Hühner und Eier („Blutzehnt“). Diese Naturalabgaben wurden später vielfach durch Geldzahlungen abgelöst. Als Gegenleistung bauten und unterhielten die Zehntherren das Kirchengebäude und Zuchtstiere und sie bezahlten den Pfarrer. So ließen sie in Ahrweiler ab 1269 etwa die St.-Laurentius-Kirche bauen und sie beriefen Mönche aus ihren Reihen als Priester in Ahrweiler. Einer von ihnen war Servatius Otler, nach dem ihn Ahrweiler die Otlerbrücke Ahrweiler und die angrenzende Otlerstraße benannt wurden. Otlers Grab befindet sich im Chor der St.-Laurentius-Kirche. Um den weitläufigen Besitz zu verwalten, waren der Abtei Prüm Vogteien und Filialklöster unterstellt.[1]


Ehemaliger Standort

Die Karte wird geladen …

Chronik

Die Abtei Prüm wurde im Jahr 721 von Bertrada der Älteren, der Urgroßmutter Karls des Großen, gestiftet.

Siehe auch

Lehenshöfe in Ahrweiler

Mediografie

  • Hans-Georg Klein: Der Einfluss Prüms auf die Gerichtsverfassung Ahrweilers 1 u. 2, in: Stadtzeitung Bad Neuenahr-Ahrweiler, 39/2015 S. 20 u. 40/2015 S. 16
  • J. Schwab: Besitzungen der Abtei Prüm im 19. Jahrhundert, Köln 1982, Gesch. Atlas d. Rheinlande VII, 1

Weblink

Wikipedia: Abtei Prüm

Fußnoten

  1. Quellen: Hans-Georg Klein: Ahrweiler, 2. aktualisierte und überarbeitete Auflage, Jünkerath: Eifel-Verlag 2016, 64 Seiten, ISBN 978-3-943123-20-3, S. 36, u.a.