Freie Wählergruppe der Verbandsgemeinde Bad Breisig e.V.

Aus AW-Wiki

Die Freie Wählergruppe der Verbandsgemeinde Bad Breisig e.V. ...


Entwicklung der Mitgliederzahl

November 2015: 105

Chronik

Herbert Mosen war Gründer und Gründungsvorsitzender der in den 1960er Jahren gegründeten FWG der Verbandsgemeinde Bad Breisig. Einer seiner Mitstreiter aus den Anfangsjahren war Jakob Wallenfang.

Der Neujahrsempfang der Freien Wählergruppe der Verbandsgemeinde Bad Breisig habe sich "in den vergangenen zehn Jahren als fester Termin in der ersten Januarhälfte etabliert", berichtete die Rhein-Zeitung am 14. Januar 2013, "er bietet die Gelegenheit, in lockerer Runde mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Finanzen sowohl zurückzuschauen als auch den Blick auf die im neuen Jahr anstehenden politischen Herausforderungen zu werfen." „Die steigenden Sozialausgaben werden auch 2013 die kommunalen Entscheidungsträger vor erhebliche Aufgaben stellen", darauf wies der Hans-Josef Marx in seiner Begrüßung hin. Es könne nicht sein, dass die Kommunen alles abfangen, wozu Bund und Land das Geld ausgehe. Eine „ordentliche Rechnung“ sei mehr als angebracht, denn eine Explosion der Ausgaben beispielsweise für den Nürburgring, den neuen Berliner Flughafen und andauernde Finanzhilfen für Griechenland könne man sich nicht leisten. Politische Arbeitsfelder für die FWG sah Marx für 2013 in der Vertiefung der interkommunalen Zusammenarbeit, dem Kampf gegen den Bahnlärm, dem Anschluss an das DSL-Netz und in der Energiewende.

98 Mitglieder zählt die FWG der VG Bad Breisig im November 2013. In den fünf kommunalen Räten der Verbandsgemeinde Bad Breisig ist sie zu dieser Zeit mit insgesamt 32 Mandatsträgern vertreten. „Die Römer-Thermen fahren weiter Defizite ein. Geht das so weiter, ist in Bad Breisig das Schreckgespenst der Insolvenz nicht mehr weit“, sagte Jürgen Sieler bei einer Mitgliederversammlung im November 2013. Rainer Mosen wies auf Handlungsbedarf in Brohl hin: „Die Gestaltung des Bahnhofsumfeldes liegt seit Jahren brach.“ Der Waldorfer Ortsbürgermeister Hans Dieter Felten lobte die Seniorenarbeitsgruppe aus dem Dorf: „Dank deren Hilfe konnten bereits viele Projekte realisiert werden, die sonst an den Kosten gescheitert wären.“ Hans-Josef Marx berichtete, nach langem Warten und Jahren des Verhandelns werde Gönnersdorf nun an das DSL-Netz angeschlossen - bei einem Eigenanteil von 36.000 Euro. Der stellvertretende Vorsitzende Rainer Mosen und Schatzmeister Volker Bodenbach kandidierten bei den turnusgemäß alle drei Jahre stattfindenden Vorstandswahlen nicht erneut. Mit einstimmigen Voten wurden Hans-Josef Marx als Vorsitzender, Tanja Felten als stellvertretende Vorsitzende, Walter Erben als Geschäftsführer und Torsten Kurtz als Kassierer gewählt. Jürgen Sieler, Ulrich Schäfer, Paul Delfs, Bernd Ott und Rainer Propst wurden als Beisitzer gewählt. Außerdem wurden sieben Kandidaten gewählt, die auf der FWG-Kreistagsliste bei der Kommunalwahl 2014 antreten: Hans-Josef Marx, Hans Dieter Felten, Walter Erben, Rainer Mosen, Johannes Netz, Tanja Felten sowie Paul Delfs.[1]

Bei einer Mitgliederversammlung im März 2014 wurde die Kandidatenliste der FWG für die Wahl des Verbandsgemeinderates Bad Breisig im Rahmen der Kommunalwahl 2014 aufgestellt. Auf der Agenda der kommenden Amtsperiode stünden u.a. der Umbau des Bad Breisiger Feuerwehrgerätehauses und große Investitionen im Wasser- und Abwasserbereich, sagte der Vorsitzende und Spitzenkandidat Hans-Josef Marx. Aber auch für die Lärmreduzierung der Deutschen Bahn an der Rheinschiene und für Kooperationen der Verbandsgemeinde mit benachbarten Gebietskörperschaften werde sich die FWG starkmachen. Auf den weiteren Plätzen: 2. Walter Erben (Bad Breisig), 3. Rainer Mosen (Brohl-Lützing), 4. Hans Dieter Felten (Waldorf), 5. Irene Seger (Bad Breisig), 6. Paul Delfs (Brohl-Lützing), 7. Tanja Felten (Waldorf), 8. Robert Hoß (Bad Breisig), 9. Barbara Krebs-Haupt (Bad Breisig), 10. Bernd Ott (Gönnersorf), 11. Johannes Netz (Brohl-Lützing), 12. Hans-Peter Hornberger (Bad Breisig), 13. Irene Tietze-Trinkaus (Bad Breisig), 14. Wolfgang Bodenbach (Bad Breisig), 15. Rainer Probst (Waldorf), 16. Jutta Müller (Gönnersdorf), 17. Eva Maria Meister (Brohl-Lützing), 18. Jürgen Sieler (Bad Breisig), 19. Wilfried Scheffler (Bad Breisig), 20. Bruno Gerullis (Waldorf), 21. Sven Zilligen (Gönnersdorf), 22. Martin Schnitker (Brohl-Lützing), 23. Helga Sartorio (Bad Breisig), 24. Torsten Kurtz (Brohl-Lützing), 25. Dagmar Erben (Bad Breisig), 26. Marco Philippi (Gönnersdorf), 27. Brigitte Krahforst-Schmalbach (Brohl-Lützing), 28. Ulrich Siewers (Brohl-Lützing) und 29. Friedhelm Romes (Brohl-Lützing).[2]

Bei der Jahreshauptversammlung im Dezember 2016 im Hotel "Zur Mühle" Bad Breisig wurde Hans-Josef Marx, seit 1992 im Amt, von den 28 anwesenden Mitgliedern einstimmig für drei Jahre im Amt des Vorsitzenden bestätigt. Einstimmig wiedergewählt wurden auch Tanja Felten (Waldorf) als Zweite Vorsitzende, Walter Erben (Bad Breisig) als Geschäftsführer und Torsten Kurtz (Brohl-Lützing) als Schatzmeister. Beisitzer blieben Jürgen Sieler (Bad Breisig), Paul Delfs und Ulrich Schäfer (beide Brohl-Lützing), Bernd Ott (Gönnersdorf) und Rainer Probst (Waldorf).[3]

Beim Neujahrsempfang der Freien Wählergruppe im Januar 2018 monierte der FWG-Vorsitzende Hans-Josef Marx:

Wir haben im vergangenen Jahr bei einer Reihe von Investitionen ... massive Kostensteigerungen verzeichnen müssen. Für das Feuerwehrhaus mussten 137.000 Euro nachgelegt werden, die Feuerwehrfahrzeuge für Brohl, Niederlützingen und Waldorf wurden in Summe rund 90.000 Euro teurer ... Zusammen waren es dann rund 300.000 Euro, die nachgelegt werden mussten.[4]

Die für das Jahr 2018 vorgesehenen Investitionen seien moderat – etwa für die Lindenschule und den Hochwasserschutz. Die Situation der FWG der Verbandsgemeinde Bad Breisig sei gesund: „Auch wenn wir mit Blick auf die knapp 90 Mitglieder nicht unbedingt zu den Großen zu zählen sind, denken wir, dass wir gerade auch hinsichtlich der Altersstruktur recht gut für die Zukunft aufgestellt sind“, sagte FWG-Geschäftsführer Walter Erben.

Neben den beiden aktuellen Kreistagsmitgliedern aus dem Breisiger Ländchen, Hans-Josef Marx (Gönnersdorf) und Hans Dieter Felten (Waldorf) wurden bei der Jahreshauptversammlung im Spätherbst 2018 Walter Erben (Bad Breisig), Hans-Peter Hornberger (Bad Breisig), Rainer Mosen (Brohl-Lützing), Barbara Krebs-Haupt (Bad Breisig), Tanja Taplick (Waldorf) und Paul Delfs (Brohl-Lützing) für die Kreistags-Kandidatenliste der FWG zur Kommunalwahl 2019 empfohlen. Die endgültige Kandidatenaufstellung und die konkrete Listenplatzierung erfolgten bei einer Versammlung der Kreis-FWG im Februar 2019. Hans-Josef Marx, FWG-Fraktionsvorsitzender im Verbandsgemeinderat Bad Breisig und zugleich Erster Beigeordneter der Verbandsgemeinde, berichtete, aufgrund der gestiegenen Steuerkraft könne die Verbandsgemeindeumlage für das Jahr 2019 deutlich und für die Kommunen spürbar gekürzt werden. Eine Reduzierung der Kreisumlage um mindestens einen Umlagepunkt sei ebenfalls zu erwarten.[5]

Im Vorfeld der Kommunalwahl 2019 wurden als Kandidaten für den Verbandsgemeinderat Bad Breisig nominiert: 1. Hans-Josef Marx (Gönnersdorf), 2. Robert Hoß (Bad Breisig), 3. Rainer Mosen (Brohl-Lützing), 4. Hans Dieter Felten (Waldorf), 5. Hans-Peter Hornberger (Bad Breisig), 6. Paul Delfs (Brohl-Lützing), 7. Tanja Taplick (ehemals Tanja Felten, Waldorf), 8. Irene Seger (Bad Breisig), 9. Bernd Ott (Gönnersorf), 10. Cornelia Himpfen-Harbott (Brohl-Lützing), 11. Rainer Probst (Waldorf), 12. Volker Lange (Bad Breisig), 13. Martin Schnitker (Brohl-Lützing), 14. Barbara Krebs-Haupt (Bad Breisig), 15. Bruno Gerullis (Waldorf), 16. Jutta Müller (Gönnersdorf), 17. Wolfgang Bodenbach (Bad Breisig), 18. Peter Mannheim (Brohl-Lützing), 19. Wolfgang Frömbgen (Waldorf), 20. Holger Zepp (Bad Breisig), 21. Lukas Mosen (Brohl-Lützing), 22. Sven Zilligen (Gönnersdorf), 23. Maria Bell (Bad Breisig), 24. Therese Flöck (Waldorf), 25. Torsten Kurtz (Brohl-Lützing), 26. Walter Erben (Bad Breisig), 27. Ulrich Schäfer (Brohl-Lützing), 28. Sebastian Wallenfang (Bad Breisig) und 29. Johannes Netz (Brohl-Lützing).[6]

Bei der Jahreshauptversammlung im November 2019 im Hotel „Zur Mühle“ Bad Breisig wurde Hans-Josef Marx, seit 1992 im Amt, einstimmig für drei Jahre im Amt des Vorsitzenden bestätigt. Neue stellvertretende Vorsitzende wurde Cornelia Himpfen-Harbott (Brohl-Lützing). Sie folgte auf Tanja Taplick (Waldorf), die nicht mehr kandidierte. Geschäftsführer blieb Walter Erben (Bad Breisig), und für die Finanzen blieb Torsten Kurtz (Brohl-Lützing) zuständig. Zu Beisitzern wurden Barbara Krebs-Haupt (Bad Breisig), Paul Delfs (Brohl-Lützing), Bernd Ott (Gönnersdorf) und Rainer Probst (Waldorf) gewählt. In seinem Tätigkeitsbericht ging Marx auf die Kommunalwahl 2019 ein, die der FWG in fast allen Gremien des Breisiger Ländchens, aber auch auf Kreisebene eine Erhöhung der Zahl der Mandate brachte. So gehören der FWG-Fraktion im Verbandsgemeinderat Bad Breisig seitdem acht Ratsmitglieder (zuvor sieben) an, ebenfalls stellt die FWG mit ihrem Vorsitzenden Hans-Josef Marx wieder den Ersten Beigeordneten. Auch auf Ebene des Stadtrates Bad Breisig legte die FWG zu. Durch den Wechsel von Erdal Altintop (ehemals CDU) zur FWG besteht die Stadtratsfraktion jetzt aus sieben Mitgliedern, vormals vier. Dazu stellt die FWG mit Barbara Krebs-Haupt auch auf Stadtebene eine Beigeordnete. Im Gemeinderat Brohl-Lützing hat die FWG bei der Kommunalwahl elf von 20 Mandaten errungen. Mit Paul Delfs (Erster Beigeordneter) und Cornelia Himpfen-Harbott stelle die FWG in Brohl-Lützing zwei Beigeordnete. Im Gemeinderat Waldorf verfügt die FWG-Fraktion über sechs von zwölf Sitzen und stellt mit Hans Dieter Felten seit 2004 den Ortsbürgermeister. In Gönnersdorf sind weiterhin fünf FWGler im zwölfköpfigen Gemeinderat. Bernd Ott wurde zweiter Beigeordneter. Aus der aktiven Ratspolitik verabschiedet wurde Walter Erben nach 25 Jahren im Stadt- und 20 Jahren im Verbandsgemeinderat. Er bleibt den Freien als Geschäftsführer erhalten.[7]

Siehe auch

Freie Wählergruppe Landkreis Ahrweiler e.V.

Mediografie

Weblink

http://fwg-badbreisig.de

Fußnoten

  1. Quelle: Andreas Wetzlar: Hans-Josef Marx bleibt an der FWG-Spitze - Neuen Vorstand gewählt, in: Rhein-Zeitung vom 14. November 2013
  2. Quelle: Rhein-Zeitung vom 26. März 2014
  3. Quelle: Rhein-Zeitung vom 14. Oktober 2016
  4. Quelle: Andreas Wetzlar: Bad Breisigs Freie Wähler üben Kritik – FWG hat sich über Kostensteigerungen geärgert – Vorsitzender bringt „Hochzeit“ mit Brohltal ins Spiel, in: Rhein-Zeitung vom 15. Januar 2018
  5. Quelle: FWG Bad Breisig nominiert Kandidaten – Rückblick auf Geschäftsjahr 2018 gehalten – Höhere Steuerkraft kann Kürzung der VG-Umlage zur Folge haben, in: Rhein-Zeitung vom 5. Dezember 2018
  6. Quelle: General-Anzeiger vom 26. März 2019
  7. Quelle: Marx bleibt FWG-Chef – Wahlen bei Freien der Verbandsgemeinde Bad Breisig, in: Rhein-Zeitung vom 18. November 2019