Waldbauverein Ahrweiler e.V.

Aus AW-Wiki

Der Waldbauverein Ahrweiler e.V. ist ein Zusammenschluss von 1800 Waldbesitzern aus dem Kreis Ahrweiler mit 9000 Hektar Wald. Der größte Teil der Mitgieder besitzt Waldflächen von höchstens zwei Hektar.


Sitz

Haus des Waldes

Adenau

Mitgliederzahl

2009: 1600

Vorstand

Kreisgeschäftsstelle

Anschrift:

Haus des Waldes neben dem Forstamt Adenau
Bahnhofsstraße 39 (seit Dezember 2005, vorher Kreuzberg)

In dem Gebäude sind auf einer Fläche von rund 100 Quadratmetern ein Schulungsraum für gut 35 Lehrgangsteilnehmer, das Büro für die Geschäftsführung des Vereins, ein Raum für den Privatwaldbetreuer des Forstreviers Hocheifel, sanitäre Einrichtungen, ein Aktenraum im Dachgeschoss und genügend Platz für eine moderne Holzpellet-Heizung vorgesehen.

Die Baukosten werden auf rund 175 000 Euro beziffert. Aufgebracht wurden die Mittel für das Grundstück und das Haus durch den Kreiswaldbauverein, den Fond Ländliche Entwicklung und eine Spende der Kreissparkasse Ahrweiler. "Wir werden im kommenden Jahr ein neues Programm auflegen, das die Themen Ökologie, Landwirtschaft, Wald und Holz abdeckt. Im großzügig ausgelegten Schulungsraum werden dann auch die Motorsägen- und Seilwindenlehrgänge stattfinden", erklärte Stadtbürgermeister Bernd Schiffarth im September 2005.

Begonnen wurde mit dem Bau des Gebäudes aus Fichte im Juni 2005. Dachkonstruktion und Außenverkleidung wurden aus heimischer Douglasie errichtet, und für die Fenster und Türen wählte der Kreiswaldbauverein Lärchenholz. Mittlerweile sind die Handwerker längst mit den Feinarbeiten beschäftigt. Zum Adenauer Frühlingsmarkt im März 2006 will der Kreiswaldbauverein die Holz-Konstruktion beim Tag der offenen Tür vorstellen.

Chronik

Landrat Dr. Jürgen Pföhler zeichnete den 1800 Mitglieder zählenden Kreiswaldbauverein im Mai 2011 mit der Ehrenplakette des Kreises Ahrweiler aus. Der Verein setze sich seit seiner Gründung im Jahr 1952 für die Belange der privaten Waldbesitzer des Kreises im waldreichsten Bundesland ein. 42 Prozent der Fläche von Rheinland-Pfalz seien Wald, im Kreis Ahrweiler sei es sogar mehr als die Hälfte, sagte der Landrat und hob insbesondere das Haus des Waldes (Adenau) hervor, das der Verein ca. 2006 initiiert hat: „Dieses Haus hat sich seit seiner Gründung zu einem zentralen Informations-, Ausbildungs- und Kompetenzzentrum in unserer Region entwickelt.“ Der Verein sei damit einen richtungsweisenden Schritt gegangen. Und: „Die Vermarktung von Brennholz, die der Verein forciert, passt in die Philosophie unseres Kreises, auf erneuerbare Energien zusetzen.“[1]

Während der Jahreshauptversammlung des Waldbauvereins im Herbst 2013 im DüNaLü Dümpelfeld wurde der Vorstand turnusgemäß gewählt. Albrecht Freiherr von Boeselager aus Kreuzberg wurde dabei im Amt des Ersten Vorsitzenden bestätigt. Der weitere Vorstand wurde wie folgt bestätigt: Zweiter Vorsitzender Dr. Christoph Abs (Wachtberg), Beisitzer Walter Friedrichs (Barweiler), Werner Basche (Wimbach), Toni Schröder (Niederzissen-Rodder), Hans Beyer (Adenau), Martin Dievenich (Rech) und Robert Müller (Wershofen). Freiherr von Boeselager blickte zufrieden auf die vergangenen beiden Jahre zurück, in denen es keine weiteren Kalamitäten im Wald gegeben hatte und auch der Holzmarkt stabil blieb. Er kritisierte die ab 2014 ausbleibenden Zuschüsse zum Wegebau, die aus Sicht der Privatwaldbesitzer überflüssigen Pläne zur Ausweisung eines Nationalparks im Hunsrück und die in der Folge eintretenden Verluste von Arbeitsplätzen sowie die Kampagne der Jägerschaft zur Winterfütterung, die das Problem der überhöhten Rotwildbestände im Kreis Ahrweiler nicht löse, sondern noch verstärke.[2]

Während einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im Spätherbst 2018 in der DüNaLü-Halle in Dümpelfeld votierten die Mitglieder für den Beitritt des Kreiswaldbauvereins zur Forstwirtschaftlichen Vereinigung Eifel-Ahr-Mosel GmbH, der zuvor bereits vom Vorstand beschlossen worden war. Die Gründung der GmbH war für Donnerstag, 13. Dezember 2018, geplant. Bei der Vorstandswahl wurden der bisherige Vorsitzende Albrecht Freiherr von Boeselager und sein Stellvertreter Dr. Christoph Abs einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Als Beisitzer wurden Hans-Peter Geyer (Adenau) und Andreas Bauer (Bad Bodendorf) neu in den Vorstand gewählt. Bernd Schiffarth (Adenau), seit 30 Jahren Geschäftsführer des Waldbauvereins Ahrweiler, übergab diese Aufgabe zum 1. Januar 2019 an seinen gewählten Nachfolger Jens Marx (Lommersdorf).[3]

Siehe auch

Portal „Forstwirtschaft im Kreis Ahrweiler“

Mediografie

Weblink

http://www.waldbauverein-aw.de

Fußnoten

  1. Quelle: General-Anzeiger vom 25. Mai 2011
  2. Quelle: Rhein-Zeitung vom 8. November 2013
  3. Quelle: Waldbauverein Ahrweiler: Albrecht Freiherr von Boeselager bleibt als Vorsitzender im Amt, blick-aktuell.de vom 5. Dezember 2018