FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Ahrwein-Messe am 25. November 2017 im Kurhaussaal in Bad Neuenahr

Carl von Ehrenwall

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Geheime Sanitätsrat Dr. Carl von Ehrenwall (* 9. September 1855 in Ahrweiler, † 16. Juni 1935 in Ahrweiler) wurde am 8. November 1927 anlässlich des 50-jährigen Bestehens der von ihm gegründeten Dr. von Ehrenwall’sche Klinik in Ahrweiler zum Ehrenbürger der Stadt Ahrweiler ernannt. Anlässlich seines 75. Geburtstags am 9. September 1930 wurde die an seinem Besitz vorbeiführende Straße entlang der Ahr Karl-von-Ehrenwall-Allee benannt. Ab 1912 war er Geheimer Sanitätsrat.


Carl von Ehrenwall 3.jpg
Ruhestätte der Familie des Geheimen Sanitätsrats Dr. Karl von Ehrenwall auf dem Alten Friedhof "Am Ahrtor" Ahrweiler
Marmorbüste des Klinik-Gründers im Engangsbereich der Dr. von Ehrenwall’schen Klinik

Vita

Carl von Ehrenwall wurde am 9. September 1855 in Ahrweiler geboren. Er besuchte die Höhere Bürgerschule der Stadt, das heutige Peter-Joerres-Gymnasium Bad Neuenahr-Ahrweiler; anschließend studierte er Medizin in Würzburg und Breslau. Nachdem er 1877 seine Klinik gegründet hatte, veröffentlichte er 1879 seine Dissertation mit dem Titel „Zur Casuistik der multiplen Lipome“. Von 1882 bis 1886 leitete er gemeinsam mit seiner Ehefrau Anna, geborene Sturm, die Nerven-, Heil- und Kuranstalt. Im Frühjahr 1883 trat er dem Königsglied der St. Sebastianus Bürgerschützengesellschaft Ahrweiler e.V. bei, deren König er 1892 wurde. 1914 zählte er zu den Mitgliedern des Kaiserlichen Automobil-Clubs.[1]

Carl von Ehrenwall war jahrzehntelang Beigeordneter der Stadt sowie Mitglied des Stadtrats und anderer städtischer Gremien. "Auch im Wirtschaftsleben der Stadt war er eine markante Persönlichkeit, und durch seine große Anstalt wurden Handwerk und Handel in unserer Stadt besonders gefördert", heißt es. 1883 wurde von Ehrenwall Mitglied der St. Sebastianus Bürgerschützengesellschaft Ahrweiler e.V., Chronist und im Jahr 1892 Schützenkönig.

Rund 40 Jahre lang engagierte sich Carl von Ehrenwall in der Kommunalpolitik. Er war Stadtratsmitglied und Beigeordneter der Stadt; zeitweilig fungierte er als Standesbeamter. Als die Verwaltung seiner Heilanstalt immer mehr Einsatz erforderte, legte er diese Funktion nieder.

Der Bau eines eigenen Gaswerkes, der Bau einer gleislosen elektrischen Bahn von Bad Neuenahr bis Walporzheim (siehe Elektrische gleislose Bahn Ahrweiler GmbH), die Verlegung der Eisenbahnlinie von der Südseite auf die Nordseite der Stadt sowie die Versorgung der Bürger mit elektrischer Energie waren Projekte, die in seine Amtszeit fielen und von ihm gefördert wurden.

Am 8. November 1927 beschloss der Stadtrat, Carl von Ehrenwall zum Ehrenbürger zu ernennen. Am 16. Juni 1935, wenige Monate vor seinem 80. Geburtstag, starb er im Alter von 79 Jahren.

Weitere Bilder

Siehe auch

Mediografie

Weblink

Wikipedia: Carl von Ehrenwall

Fußnoten

  1. Quelle: Rhein-Zeitung vom 8. Juli 2011