FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Hutenfest der Hutengemeinschaft „St. Katharina“ Niederhut Ahrweiler

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Patronats- oder Hutenfest der Hutengemeinschaft „St. Katharina“ Niederhut in Ahrweiler zu Ehren von St. Katharina von Alexandrien, der Schutzheiligen der Niederhut, wird jährlich am 25. November gefeiert.


Ehrengäste beim Hutenfest 2012.

Chronik

Das Patronatsfest des Jahres 2012 begann mit einer vom Männergesangverein Ahrweiler 1861 e.V. mitgestalteten Messe in der Kapelle des Alten- und Pflegeheims "St. Maria-Josef". Anschließend trafen sich die „Niddehöde“ und ihre Gäste zum Kommers/Frühschoppen im „Ännchen“. Dabei berichteten Hutenmeister Michael Geschier, Ortsvorsteher Horst Gies (MdL), Bürgermeister Guido Orthen und Dechant Jörg Meyrer über Aktuelles und Vergangenes aus der Hut. Grußworte sprachen die Schützenmajestäten, Burgundia Carolin Groß sowie Karnevalisten und Vertreter des Heimatvereins "Alt-Ahrweiler" e.V.. "Die Feierlichkeiten des Hutenfestes erstreckten sich im Anschluss auf die Lokale der gesamten, festlich beflaggten Niederhut", berichtete der General-Anzeiger am 26. November 2012. Über den Bericht von Elmar Schmitz, den Chronist der Hutengemeinschaft "St. Katharina" Niederhut Ahrweiler, hieß es am Tag darauf in der Rhein-Zeitung:

"Für die Niederhut sind im vergangenen Jahr eine ganze Reihe von großen und kleinen Wünschen in Erfüllung gegangen.“ Unter anderem ist der amtierende Aloisiuskönig Marc Terporten ein „Niddehöde“, und den ersten Preis für das Martinsfeuer gab es ebenfalls. Endlich werde auch der Ahrweiler Bahnhof saniert. Darauf habe man lange gewartet. Zudem habe Georg Appel als Sieger im TV-Koch-Wettbewerb „Kampf der Regionen“ das Ahrtal großartig vertreten. Aber laut Schmitz gab es auch weniger schöne Ereignisse im Stadtteil Niederhut. So musste der mehr als 100 Jahre alte Mammutbaum am Mittelzentrum gefällt werden. Und: auf den Verkehrskreisel vor dem Niedertor wartet man noch immer.

Zum Frühschoppen als Kernveranstaltung des Hutenfests im November 2013 trafen sich 85 Teilnehmer in Bell's WeinRestaurant, BierGarten & Hausbrauerei. Viel Zuspruch gab es dort für die Arbeit des Vorstandes der Hutengemeinschaft "St. Katharina" Niederhut Ahrweiler um Hutenmeister Michael Geschier für die Senioren. Es gelte nicht, ein Museum zu hüten, sondern einen Garten zu pflegen, sagte Geschier. Die Seniorenbetreuung gehört in allen vier Hutengemeinschaften zu den Hauptaufgaben. Auch die Niederhut veranstaltet deshalb Ausflüge und gesellige Nachmittage für die älteren Bewohner. Wer nicht mehr mobil ist, kann sich zum Geburtstag über einen Besuch freuen. Bürgermeister Guido Orthen sagte, die Kreisstadt plane, eine eigene Weihnachtsbaumplantage. Die rund 30 großen Nadelbäume, die jährlich zur Adventszeit in den Stadtteilen aufgestellt werden, gebe es nicht im Stadtwald. Die Anschaffung sei teuer. Wo die Großbaumplantage angelegt werden soll, war noch unklar. Empörung wurde laut, als Chronist Elmar Schmitz sagte, dass wenige Tage zuvor die komplette Stadtmauerbeleuchtung vom Niedertor bis zum Durchbruch gestohlen worden sei: "Die Bodenstrahler wurden fachmännisch ausgebaut. Jeder der vier bis fünf Strahler kostet 1200 Euro." Noch-Ortsvorsteher Horst Gies ging auf die Arbeiten zum Bau des Verkehrskreisels vor dem Niedertor, Schützbahn, Vierzehn-Nothelfer-Kapelle und Marienplatz ein. Dechant Jörg Meyrer berichtete von seiner Auszeit und der Erkenntnis, dass man auf die Straße gehen müsse, um zu erfahren, was die Menschen von der Kirche erwarten. Alfons Busch, Leiter des Alten- und Pflegeheims "St. Maria-Josef", berichtete von Umbauarbeiten.[1]

Siehe auch

Mediografie

Fußnoten

  1. Quellen: Marion Monreal: Ahrweiler Niederhut feiert mit 85 Gästen - Patronatsfest zu Ehren der Katharina, general-anzeiger-bonn.de vom 26. November 2013, und Rhein-Zeitung vom 27. November 2013