FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Ahrwein-Messe am 25. November 2017 im Kurhaussaal in Bad Neuenahr

Bündnis 90/Die Grünen - Ortsverband Bad Neuenahr-Ahrweiler

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Ortsverband Bad Neuenahr-Ahrweiler von Bündnis 90/Die Grünen ist Mitglied in Bündnis 90/Die Grünen - Kreisverband Ahrweiler.


Jahr für Jahr vor Ostern lädt der Ortsverband zu einem Bio-Frühstück ein
Ostereier-Aktion 2011

Vorstand

Sprecher: Christoph Scheuer Stellvertreter: Klaus Puchstein

Chronik

Das Wahlprogramm des Ortsverbandes zur Kommunalwahl 2009:

  • Die neue Fraktion der Grünen will sich vor allem dafür einsetzen, dass - in Kooperation mit einem kommunalen Partner - Stadtwerke gegründet werden, die die örtliche Energieversorgung übernehmen. Das Auslaufen des städtischen Konzessions-Vertrags mit RWE und die im Rathaus vorliegenden Angebote sind für Wolfgang Schlagwein "eine historische Chance", die nicht vertan werden dürfe. "Wir können mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen: Stadtwerke sind unverzichtbar, um die Erneuerbaren Energien vor Ort zu erschließen und effizient zu nutzen. Zugleich bieten sie den Verbrauchern eine Alternative, Strom und Wärme von einem örtlichen Anbieter zu beziehen. Das wäre ein Beitrag für mehr Wettbewerb im Energiesektor und ein Weg, mehr Kaufkraft in unserer Region zu halten."
  • Mehr und bessere Angebote zur Kinderbetreuung sind ein weiteres Thema der Grünen. Die Stadt hinke hier dem Bedarf weit hinterher.
  • Auch die Angebote des öffentlichen Nahverkehrs seien verbesserungsbedürftig: einen attraktiven Stadtbus vermissen die Grünen ebenso wie akzeptable Bushaltestellen, die ihre Fahrgäste nicht im Regen stehen lassen und wenigstens eine Sitzgelegenheit bieten.
  • Bei Stadtentwicklung und Wohnraumpolitik halten die Grünen eine grundlegende Änderung für notwendig: "In dem Maße, in dem der demografische Wandel voranschreitet, sind neue Baugebiete draußen auf der grünen Wiese unverantwortlich. Immer längere Straßen und Leitungswege nach draußen, an denen weniger Menschen wohnen - das würde die Gebühren und Beiträge unaufhaltsam in die Höhe treiben", hieß es in einer Mitteilung an die örtliche Presse. "Wir wollen unser Augenmerk auf den Erhalt des Gebäudebestands und die Belebung der Ortskerne legen."
  • Schließlich stand für die Grünen der Schutz der örtlichen Trinkwasserquellen auf der Tagesordnung.

Bei einer Mitgliederversammlung am 14. Dezember 2013 wurden Christoph Scheuer zum Sprecher und Klaus Puchstein zum Stellvertreter gewählt. Sie lösten Ute Reuland ab, die viele Jahre lang Sprecherin des Ortsverbandes gewesen war.[1]

Bei einer Mitgliederversammlung im März 2014 wurden Christoph Scheuer und das langjährige Stadtratsmitglied Wolfgang Schlagwein als Kandidaten für die Wahl des Stadtrates Bad Neuenahr-Ahrweiler im Rahmen der Kommunalwahl 2014 nominiert. Schlagwein hatte sich in den Jahren zuvor insbesondere für das Radwegekonzept in der Kreisstadt und das Quartierkonzept in Ahrweiler eingesetzt. "Mit unserem Programm wollen wir Zeitgeschichte unserer Stadt wie den Kurpark erhalten. Der Naturschutz ist und bleibt ein Kernthema für uns Grüne, daher wollen wir die Wiesen zwischen Heimersheim und Ehlingen vor Bebauung durch ein Gewerbegebiet schützen", sagte Christoph Scheuer. Auf den weiteren Listenplätzen: Christoph Richter, Michael Josten, Andreas Schmickler, Erek Gaudian, Ralf Steins, Ute Reuland, Klaus Puchstein, Joachim Dieringer, Udo Heimermann, Reiner Ockenfels, Martina Häusler, Klaus Mies, Gerd Friedrichs, Klaus Liewald, Eva Elisabeth Afzal, Christoph Bäcker, Michael Heithausen, Guido Kehr, Dagmar Scheel, Claudia Stamsen, Heinz-Dieter Koch, Uwe Stamsen und Peter Heimermann.[2]

Mediografie

Victor Francke: Bevölkerungsmischung soll in Ahrweiler erhalten bleiben, general-anzeiger-bonn.de vom 25. Februar 2013

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle: Victor Francke: Grüne in Bad Neuenahr: Christoph Scheuer aus Heimersheim löst Ute Reuland ab, general-anzeiger-bonn.de vom 15. Januar 2014
  2. Quelle: Wahl zum Stadrat: Grüne setzen auf Christoph Scheuer und Wolfgang Schlagwein, general-anzeiger-bonn.de vom 25. März 2014