FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Ahrwein-Messe am 25. November 2017 im Kurhaussaal in Bad Neuenahr

Eifelleiter

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei der im April 2015 eröffneten Eifelleiter handelt es sich um einen 53 Kilometer langen Premium-Wanderweg, der von der Rheinpromenade Niederbreisig aus in drei Tagesetappen durch das Brohltal zum höchsten Punkt der Eifel, der Hohen Acht, und von dort zur Johanniterstadt Adenau führt. Unterwegs gibt es Ausblicke ins Rhein-, Vinxtbach- und Brohltal sowie in die vom Vulkanismus geprägte Landschaft der Eifel. Wanderer können unterweg seltenen Tieren und Pflanzen begegnen und sie lernen Bausenberg und Rodder Maar kennen. Die Eifelleiter bietet serpentinenartige Aufstiege sowie Pfade durch Wälder, an Waldrändern vorbei und über Wacholderheiden. Die Gastronomiebetriebe entlang der Strecke bieten einen Shuttleservice für Wanderer an.


Etappen

Als erste Etappe bietet sich das 15,7 Kilometer lange Teilstück von der Rheinpromenade Niederbreisig bis nach Niederzissen („Rheinblick“) mit Ausblicken eta auf Schloss Arenfels und Burg Rheineck an, als zweite Etappe die 16,7 Kilometer von Niederzissen bis zum Erlebniswald Steinrausch („Vulkanlandschaft“) und als dritte Etappe die Strecke über die Hohe Acht nach Adenau (21,7 Kilometer).

Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke

Finanzierung

Das Projekt wurde im Rahmen einer Kooperation der Verbandsgemeinde Brohltal und der Verbandsgemeinde Adenau sowie der Stadt Bad Breisig realisiert. Die Verbandsgemeinde Brohltal setzte das Projekt federführend um. Die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier (ADD) hat der Verbandsgemeinde Brohltal im November 2012 für die Einrichtung des Prädikatswanderwegs "Eifelleiter" und der Extratour Schauinsland Königsfeld einen Zuschuss von 138.000 Euro aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums und Mitteln des Landes bewilligt. Land und EU beteiligen sich an den Gesamtkosten von 270.000 Euro mit Zuschüssen von insgesamt mit 138.000 Euro.

Gefördert wurden Planung, Markierung, Ausschilderung, Möblierung (Liegen, Bänke, Schaukeln) sowie Wegebau- und Marketingmaßnahmen. Die Europäische Union und das Land Rheinland-Pfalz fördern gemeinsam Entwicklungsstrategien für den ländlichen Raum. Das Projekt der Einrichtung des Prädikatswanderweges Eifelleiter und der Extratour Schauinsland Königsfeld wurde im Schwerpunkt drei des rheinland-pfälzischen Entwicklungsprogramms PAUL aus den Teilmaßnahmen „Förderung von Investitionen in touristische Infrastrukturprojekte“ und „Förderung touristischer Marketingmaßnahmen“ bezuschusst. Die Verbandsgemeinde Brohltal liegt in der Impulsregion Brohltal-Vordereifel. Die Höhe der Kostenbeteiligungen der drei beteiligten Verbandsgemeinden wurden nach den Längen der durch die jeweilige Verbandsgemeinde führenden Wegstrecken berechnet.[1]

Der Eifelverein hat im Rahmen seines Wegemanagements die Pflege der Eifelleiter übernommen.

Chronik

Rainer Brämer, Gründer des Deutschen Wanderinstituts, und Manuel Andrack schlugen 2009 eine eine direkte Wegführung aus dem Rheintal in die Eifel vor – daher der Name "Eifelleiter". Mit der Eifelleiter sollte eine „Marktlücke“ zwischen den eintägigen Premiumwanderwegen und den längeren Fernwanderwegen wie Rheinburgenweg, Rheinsteig und Eifelsteig geschlossen werden. Wegen Naturschutzgründen, Jagdpachten und Privatgrundstücken musste die Streckenführung jedoch verändert werden. Die Eifelleiter führt vollständig über bereits vorhandene Wege und Pfade. Abschnittweise verläuft sie über die gleiche Strecke wie der Wanderweg "Breisiger Ländchen" (16,9 Kilometer), der Rundwanderweg Vinxtbachtal (15 Kilometer) und den Rundwanderweg Schauinsland Königsfeld.

Anfang April 2015 soll die Eifelleiter vom Deutschen Wanderinstitut zertifizieren werden. Einige der insgesamt 35 Kriterien der Zertifizierung: die Zahl der Aussichtspunkte und eine abwechslungsreiche Route sowie Untergrund (möglichst wenig Asphalt), Möbel, Beschilderung, Infotafeln.

2011 gab es dann Vorschläge zu weiteren möglichen Strecken, 2012 stellte die federführende Verbandsgemeinde Brohltal einen Förderantrag beim Land. Außerdem wurde 2012 die Strecke mit privaten Grundstückseigentümern abgestimmt und Naturschutzgutachten wurden angefertigt. 2014 ist über die endgültige Streckenführung entschieden worden. In den Wochen unmittelbar vor der Eröffnung am 19. April 2015 wurden entlang der Strecke 170 Hinweisschilder angebracht, Bänke und Liegen wurden montiert und 20 Großtafeln mit Informationen über die Eifelleiter aufgestellt. Beschilderung und Markierung orientierten sich dabei an dem Standard des landesweit gültigen "Wanderwegeleitfadens Rheinland-Pfalz", der zuvor bereits bei Ahr- und Eifelsteig, den Traumpfaden und Rheinburgenweg angewendet wurde.[2]

Nach sechs Jahren Planung- und Vorbereitungszeit wurde die Eifelleiter am Sonntag, 19. April 2015, mit einem Festakt in der Vinxtbachhalle Waldorf ihrer Bestimmung übergeben. Zwischen zwei kleine Leitern vor der Vinxtbachhalle Waldorf war an diesem Tag ein gelbes Band gespannt, das die Bürgermeister der beteiligten Verbandsgemeinden, Bernd Weidenbach (Bad Breisig), Johannes Bell (Brohltal) und Guido Nisius (Adenau), zusammen mit den Landtagsabgeordneten Marcel Hürter und Guido Ernst sowie Landrat Dr. Jürgen Pföhler mit Scherenschnitten durchtrennten.[3]

Zum 1. Januar 2016 übernimmt der Eifelverein e.V. das Wegemanagement für die Eifelleiter. Im August 2015 unterzeichneten die Bürgermeister Guido Nisius (Verbandsgemeinde Adenau), Bernd Weidenbach (Verbandsgemeinde Bad Breisig) und Johannes Bell (Verbandsgemeinde Brohltal) sowie die Hauptvorsitzende des Eifelvereins, Mathilde Weinandy, eine entsprechende Vereinbarung.[4]

Weitere Bilder

Mediografie

Marion Monreal: Tourismus in Bad Breisig: Von Kelten und Kratern, general-anzeiger-bonn.de vom 8. Mai 2016

Weblinks

Fußnoten

  1. Quellen: Rhein-Zeitung vom 30. November 2012, Eifelleiter und Rundtour Vinxtbachtal - Brohltal erhält einen neuen Wanderweg, general-anzeiger-bonn.de vom 24. Januar 2015, und Jan Lindner: Eifelleiter soll Mitte April eröffnet werden - Premiumwanderweg in spe führt von Bad Breisig aus durchs Brohltal, über die Hohe Acht bis Adenau, in: Rhein-Zeitung vom 12. Februar 2015
  2. Quelle: Startschuss nach sechs Jahren - Über die Eifelleiter, general-anzeiger-bonn.de vom 17. April 2015
  3. Quelle: Petra Ochs: Die Eifelleiter schließt eine Marktlücke - Neuer Premiumwanderweg gestern offiziell eröffnet - 53 Kilometer von Bad Breisig bis nach Adenau, in: Rhein-Zeitung vom 20. April 2015
  4. Quelle: Neuer Wanderweg "Eifelleiter" - Eifelverein soll Wegeführung verbessern, general-anzeiger-bonn.de vom 14. August 2015