Männergesangverein „Cäcilia“ Sinzig 1859 e. V.

Aus AW-Wiki

Männergesangverein „Eintracht“ Bad Bodendorf 1919 e.V. und MGV „Cäcilia“ Sinzig 1859 unter der Leitung von Bardo Becker bei einem Auftritt während der Adventlichen Seniorenfeier im Dezember 2018 in der Schützenhalle Bad Bodendorf
Der MGV „Cäcilia“ Sinzig bei „Lieder, Wein & mehr“ im August 2009 in Bad Bodendorf
Weihnachtsansingen
Chor-Eigentum: der Feltenturm.
Chor-Eigentum: die Cäcilia-Hütte.

Werke alter Meister, Opernchöre, deutsche und internationale Volkslieder sowie geistliche Musik gehören zum Repertoire des Männergesangvereins „Cäcilia“ Sinzig 1859 e.V. Nach dem Männerchor „Loreley“ Dernau 1857 e. V. ist er der zweitälteste Gesangverein seiner Art im Kreis Ahrweiler.


Mitgliederzahl

  • März 2003: 150, davon 30 aktive Sänger
  • 31. Dezember 2000: 155, davon sind 39 aktive Sänger

Vorstand

Sonstiges

Der Männergesangverein "Cäcilia" Sinzig 1859 e.V. ist Eigentümer von Feltenturm und Cäcilia-Hütte. Er ist Mitglied im Deutschen Sängerbund und Inhaber der Zelter-Plakette sowie des Wappenschildes des Landes Rheinland-Pfalz.

Dem Heimatmuseum der Stadt Sinzig im Schloss Sinzig wurde im Oktober u.a. die Vereinsfahne aus dem Jahre 1909 als Dauerleihgabe übergeben. Ein kleines Kunstwerk der Fahnenmalerei und Stickerei, die aus Anlasse der 50-jährigen Vereinsbestehens angeschafft wurde. Diese Fahne hat 50 Jahre lang den Verein bei allen Anlässen begleitet. 1959 ging sie gewissermassen in den Ruhestand und wurde anlässlich des 100-jährigen Vereinsbestehens abgelöst durch eine neue Vereinsstandarte nach dem Entwurf des Sangesfreundes und Kunstmalers Franz Steinborn.

Chronik

Gründung und Entwicklung

Der Männergesangverein wurde im Jahr 1859 gegründet. Heute ist er der zweitälteste Gesangverein im Kreis Ahrweiler. Im Frühjahr 1859 gründeten sangesfreudige Männer aus der St.-Hubertus-Schützengesellschaft den Männergesangverein und führten unter Leitung von Direktor Schiltz erste regelmäßige Chorproben durch. Drei der Gründungsmitglieder – Johann Josef Schneider, Christian Kronenthal und Johann Josef Bermel – erlebten noch die 50-Jahr-Feier mit der Fahnenweihe am 18. Juli 1909.

Langjährige Vorsitzende wie Gisbert Stenz und Wilfried Schäfer prägten den Chor. Unter Stenz, 1983 bis 1990, blieb etwa das Festkonzert zum 125-Jährigen Bestehen im Jahr 1984 im ehemaligen Kinosaal mit Sopranistin Anne Maike Eskelsen und Helmut Sonne (Klavier) in Erinnerung.

Höhepunkt war die musikalische Mitgestaltung einer Messe am 30. April 1989 in Notre Dame in Paris vor 4000 Gläubigen. Unter der Chorleitung Schäfers, 1980 bis 1982 und 1991 bis 2013, gab es zu 140 Jahre MGV 1999 in der Sinziger Pfarrkirche ein großes Jubiläumskonzert mit dem Orchester der Kölner Kammermusiker, Sopranistin Iris Kupke (Goethe-Theater Bremen), Bassist Volker Philippi (Oper Bonn) und Sven Scheuren an der Orgel. Zum 145-Jährigen spielte 2004 im Helenensaal auch das Bläseremsensemble des Heeresmusikkorps 300 Koblenz. Das 150-Jahr-Jubiläum schloss 2009 mit drei Tagen Festkommers im Juni im Helenensaal und dem 80-Stimmen-Männerchor Bayer Leverkusen im Oktober in der Pfarrkirche.[1]

Der 1. Vorsitzende Michael Griehl und der 2. Vorsitzende Peter Romainczyk zeichneten bei der Jahresversammlung im Februar 2013 in der Cäcilia-Hütte Fördermitglied Heinz Ax mit der silbernen Vereinsnadel für 25-jährige Mitgliedschaft aus. Die silberne Vereinsnadel erhielten außerdem Günter Kreiser, Herbert Nachtsheim und Erika Rick, die nicht persönlich zur Versammlung erscheinen konnten. Die Sänger Josef Schick, Erwin Terschanski, Walter Maciej, Wolfgang Krause und Hans Kettler fehlten im Jahr 2012 nur ein- oder zweimal an den insgesamt 39 Proben. Zum Dank erhielten sie je eine Flasche Wein. Bei den turnusmäßigen Wahlen zum Vorstand und zu den Kassenprüfern bestätigte die Versammlung Peter Romainczyk als 2. Vorsitzenden, Hermann Rick als Kassierer sowie Wilhelm Gäfgen und Wolfgang Krause als Kassenprüfer.[2]

Chorleiter

1859 Direktor Schiltz
1887 Johann Eifler, Jakob Müller
1894 H. Röhl
1898 Jakob Lohmar
1910 Kurt Böhler
1913 Ludwig Bahn
1921 Franz Lange
1924 Ew. Bezold
1938 Peter Dahlhausen
1960 Hans Hansen
1963 Bruno Kortemeyer
1964 Hubert Fleischhauer
1976 Siegfried Prang
1980 Wilfried Schäfer
1983 Gisbert Stenz
1991 Wilfried Schäfer

Vorsitzende

1859 – 1878 nicht mehr feststellbar
1879 Josef Klemmer
1894 Johann Jos. Köpchen
1905 Josef Weber
1909 Josef Klemmer
1912 Josef Kronenthal
1922 Heinrich Simons
1923 Dr. Leidecker
1931 Josef Kronenthal
1933 Ignatz Blatzheim
1938 Josef Kronenthal
1946 Nik. Hoss
1950 Peter Breuer
1956 Walter Hartmann
1957 Alfons Decker
1967 Reinhard Koch (Sinzig)
1969 Peter Schäfer (Sinzig)
1982 Walter Weber
von 1967 bis 1995 war Dir. Josef Felten Präsident des MGV.

Weitere Fotos

Mediografie

Weblink

http://www.mgv-caecilia-sinzig.de

Fußnoten

  1. Quelle: Sternstunden des Chorlebens, in: General-Anzeiger vom 9. August 2019
  2. Quelle: General-Anzeiger vom 26. Februar 2013 2013