FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Ahrwein-Messe am 25. November 2017 im Kurhaussaal in Bad Neuenahr

Landfrauen-Kreisverband Ahrweiler

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Landfrauen-Kreisverband Ahrweiler, Mitglied im Deutschen Landfrauenverband und im Landfrauenverband Rheinland-Nassau e.V., ist die größte Frauenvereinigung im Kreis Ahrweiler. Ihre Aufgabe sieht sie darin, die Interessen der Landfrauen zu vertreten und die Lebensqualität im ländlichen Raum zu verbessern. Sie will die Begegnung, das Gespräch und den Gedankenaustausch von Frauen untereinander fördern und informiert ihre Mitglieder durch Vorträge, Seminare, Lehrfahrten und Versammlungen. Zu den wichtigsten Themen der Weiterbildungsveranstaltungen gehören Ernährung, Haushaltsmanagement, soziale Sicherung, neue Medien und Politik. Alle vier Jahre veranstaltet die Vereinigung, die einen eigenen Landfrauenchor hat, einen Kreislandfrauentag. Zu den erklärten Zielen des Verbands gehört außerdem, den Frauenanteil in kommunalpolitischen Gremien zu erhöhen. Ein Anliegen der Landfrauen ist die Bewusstseinsbildung beim Konsumenten, dass gute und gesunde Nahrungsmittel ihren Preis und ihren Wert haben.


Landfrauen aus dem Kreis Ahrweiler bei einem Kärnten-Besuch im Sommer 2009.
Elfriede Fuchs (Mitte), Gründungsvorsitzende des Landfrauen-Kreisverbands, mit Resi Kaasen (links), der ehemaligen langjährigen Geschäftsführerin des Verbands, und der amtierenden Vorsitzenden Ingrid Strohe bei einem Landfrauenfrühstück
Erinnerungsfoto von der Brandenburg-Lehrfahrt im Jahr 2010.
Der Landfrauenchor.

Mitgliederstruktur

März 2008: rund 1500 Frauen aus 85 Orten

September 2009: 1400 Frauen

Oktober 2013: 80 Ortsgruppen in acht Bezirken mit insgesamt 1400 Mitgliedern

Bezirke:

  1. Bezirk Brohltal
  2. Bezirk Schuld-Hönningen
  3. Bezirk Rhein
  4. Bezirk Ahr-Ahrweiler
  5. Bezirk Grafschaft
  6. Siedlungsgebietes der Ermländer
  7. Bezirk Adenau-Nürburgring
  8. Bezirk Antweiler-Wershofen

Mitgliedsvereine:

Geschäftsführung

Geschäftsführerin: Lucia Siegert aus Ahrweiler (seit Mai 2012), Vorgängerinnen: Ulrike Hoffmeyer (ab September 2009), Annegret Kelter (bis Mitte September 2009), Resi Kaasen (1961 bis 1984)

Geschäftsstelle

Walporzheimer Straße 173

c/o Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau e.V. - Kreisverband Ahrweiler

53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler (Stadtteil Walporzheim)

Telefon 02641 34755

Ziele und Aufgaben

Der Verband ist eine Bildungseinrichtung und Interessenvertretung der Frauen und Familien im ländlichen Raum. Wichtige Anliegen sind: Förderung seiner Mitglieder durch Maßnahmen wie Weiterbildung, Vorträge, Tages- und Mehrtagesseminare sowie Qualifizierungen in beruflichen, gesellschaftlichen, sozialen und kulturellen Arbeitsfeldern. Der Verband tritt für frauenpolitische Forderungen, Familienpolitik, Umweltschutz, Landwirtschaft und Ernährung sowie für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein. Dabei arbeitet der Kreisverband mit dem Bauern- und Winzerverband sowie mit Fachausschüssen des Landesverbandes, Fachausschüssen des Bauernverbandes, der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz, regionalen Arbeitskreisen und dem Arbeitskreis Frau und Beruf im Kreis Ahrweiler zusammen.[1]

Im einzelnen verfolgen die Landfrauen folgende Ziele:

  • Kampf gegen die Landflucht der jüngeren Generation
  • Kampf gegen die stetige Verschlechterung der Infrastruktur in ländlichen Regionen
  • den ländlichen Raum lebenswert gestalten und erhalten
  • gesunde Ernährung: Junge Menschen sollen möglichst schon in der Schule wieder lernen, wie man frisches Gemüse aus der Region selber zubereitet
  • Verbesserung der sozialen, wirtschaftlichen und rechtlichen Situation von Frauen
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • gesellschaftliche Anerkennung der Arbeit in Haushalt und Familie
  • Förderung zur Befähigung von Frauen zur Mitwirkung im öffentlichen Leben
  • Erhaltung und Verbesserung der Lebensqualität durch Einflussnahme auf Infrastruktur, Landwirtschaft, Arbeitsmarkt, Verkehrsanbindung, Umwelt, soziales Leben im Dorf
  • wohnortnahe Fort- und Weiterbildung

Angebote

  • Weiterbildung und Information über aktuelle Themen
  • Kulturförderung - Tradition bewahren und vermitteln
  • Seminare, Kurse, Lehrgänge von fachlich qualifizierten Personen geleitet
  • Betreuung und Unterstützung besonderer Interessengruppen (z. B. Bäuerinnen, Familienbetreuerinnen)
  • Mitgestaltung und Verbesserung der Arbeits- und Lebensverhältnisse im ländlichen Raum
  • Förderung der Dorfgemeinschaft
  • Stärkung der Persönlichkeitsbildung

Gründung und Entwicklung

Im Winter 1955 fanden sich Landfrauen aus dem Kreis Ahrweiler zu einer Initiative zusammen, die von der heute nicht mehr bestehenden Landwirtschaftsschule unterstützt wurde. In verschiedenen Orten bot die Initiative Beratungen an. Aber erst am 18. Februar 1960 wurde der Landfrauen-Kreisverband gegründet. 180 Frauen trafen sich dazu in der Gaststätte der Ahrweiler Winzer-Verein eG und wählten Elfriede Fuchs zur Vorsitzenden (dieses Amt hatte sie bis 1982 inne). Resi Kaasen übernahm im Jahr darauf die Geschäftsführung. Sie setzte dich vor allem dafür ein, den damals hauptsächlich als Bäuerinnen tätigen Landfrauen ein breites Bildungsangebot zu liefern. Als Lehrer fungierten dabei kamen vor allem Fachkräfte der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Weinbau, Gartenbau und Landwirtschaft (SLVA). Mehrere Agrarverwaltungsreformen führten in den Jahrzehnten danach dazu, dass die Zusammenarbeit der Landfrauen mit der SLVA an Bedeutung verlor. Als der Landfrauenkreisverband im Jahr 1960 gegründet wurde, konnten ausschließlich Bäuerinnen Mitglied werden. Heute steht die Mitgliedschaft allen Frauen offen.

Die Wiege des Kreisverbands ist die Landwirtschaft. Neben Landwirtschaft und Ernährung deckt das Bildungsangebot des Kreisverbands aber auch Themen wie Gesellschaft und Wirtschaft ab. Es geht es auch um Stressbewältigung, neue Medien, Rhetorik und Patientenverfügung. Weiterbildung, Exkursionen, Seminare und Lehrgänge finden sich im Programm. An der Spitze des Kreisverbands steht eine ehrenamtliche Geschäftsführung, die von der Geschäftsstelle des Kreisverbands Ahrweiler im Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau e.V. unterstützt wird.

Mit der Geschäftsstelle in Walporzheim haben die Landfrauen des Kreises Ahrweiler eine feste Bleibe, denn nach der Schließung der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Weinbau, Gartenbau und Landwirtschaft konnten die Landfrauen die Räume dieser Einrichtung nicht mehr nutzen.

Ulrike Hoffmeyer aus Ahrweiler übernahm im Jahr 2009 von Annegret Kelter die Geschäftsführung. Den Vorsitz führt seit 1991 Ingrid Strohe aus Dedenbach. Während ihrer Amtszeit, im Jahr 2000, wurde unter anderem die Landvitrine ins Leben gerufen, die Frauen eine Gelegenheit bietet, ihre Produkte anzubieten. 1993 wurde der Chor des Landfrauen-Kreisverbands Ahrweiler gegründet. Im Jahre 2004 veröffentlichten die Landfrauen ein Kochbuch mit dem Titel Ein Jahr an der Ahr.

Vorstandswahl 2011

Ingrid Strohe wurde einstimmig für weitere vier Jahre zur Vorsitzenden gewählt. Stellvertreterinnen wurden Elke Krause aus Lederbach und Klara Gilles aus Antweiler. Den Bezirk Brohltal vertreten Simone Danzbrink aus Brenk und Hedwig Friedsam aus Dedenbach. Vorstandsmitglieder für den Bereich Schuld-Hönningen sind Birgit Zavelberg aus Lind und Roswitha Larscheid aus Schuld. Die Rheingemeinden vertreten Mathilde Polch aus Franken und Sigrid Bendel aus Kirchdaun. Zuständig für den Bezirk Ahr-Ahrweiler sind Sybille Frisch aus Ahrweiler und Brigitte Ley aus Heimersheim. Zuständig für die Grafschaft ist Birgitt Schäfer aus Eckendorf. Sprecherin des Siedlungsgebietes der Ermländer ist Brigitte Bongart aus Hohenleimbach. Den Bezirk Adenau-Nürburgring vertreten Inge Kettel aus Kirmutscheid und Agnes Müller aus Herschbroich. Und für Antweiler-Wershofen sind Gisela Heinrichs aus Hümmel und Anita Hoffmann aus Winnerath zuständig.[2]

Landfrauentag 2013

Alle vier Jahre lädt der kreisweit größte Frauenverband zu einem Landfraugentag ein. Rund 500 Landfrauen aus dem gesamten Kreis Ahrweiler trafen sich am Samstag, 23. Februar 2013, zum „Großen Landfrauentag” im Saal des Kurhauses Bad Neuenahr, um einen unterhaltsamen, lehrreichen, motivierenden und inspirierenden Nachmittag miteinander zu verbringen. Ein Organisationsteam hatte ein fast vierstündiges Programm zusammengestellt. 1400 Frauen aus 75 Orten zählt der Kreisverband zu dieser Zeit.[3]

Delegiertenversammlung 2013

"Mit 83 öffentlichen Veranstaltungen und einer Teilnehmerzahl von rund 1880 in den Bereichen Verbraucherpolitik, Hauswirtschaft, Ernährung, aber auch Gesellschafts- und Sozialpolitik, Kommunikations- und Verbandsmanagement sowie Gesundheit, Kunst, Kultur und Kreativität kann sich der Verband sehen lassen", sagte die Kreisvorsitzende Ingrid Strohe bei der Delegiertenversammlung im Oktober 2013 in Weibern.[4]

2014

Bei der Delegiertenversammlung im Oktober 2014 dankte die Landfrauenkreisvorsitzende Ingrid Strohe bei Trudis Leenen aus Kalenborn und Ilse Kiel aus Rech für jahrzehntelange Tätigkeit als Ortsvertreterinnen.q[5]

Kurz vor Weihnachten 2014 stellte die Landfrauen-Kreisvereinigung im Restaurant "Vinetum" Walporzheim ein Buch mit 150 Rezepten und vielen Geschichten über Land und Leute vor. Titel des 200-Seiten-Bandes: Das Kochbuch Ahrweiler Land – Genuss zwischen Nürburgring, Ahr und Goldener Meile. Mehr als ein Jahr lang hatte das sechsköpfige Autorenteam um die Kreisvorsitzende Ingrid Strohe an dem Landfrauenkochbuch gearbeitet. Mit dabei waren die Kursleiterin Elke Krause aus Lederbach, Klara Gilles aus Antweiler, Gisela Heinrichs und Sigrid Bendel (Fotos) aus Kirchdaun. Gastautoren wie Gerhard Kreuter (Gesunder Lebensstil mit Wein) und Carl Prämaßing (Die Barweiler Wallfahrt) kommen in dem Band ebenfalls zu Wort.[6]

2015

Unter der Leitung von Ines Unger, Geschäftsführerin des Landeslandfrauenverbandes Rheinland-Nassau, wählten die Landfrauen aus dem Kreis Ahrweiler im Oktober 2015 ihren Vorstand neu. Ingrid Strohe führt den Verband seit 1991 und wollte ihr Amt zur Verfügung stellen. Nachdem keine Nachfolgerin gefunden werden konnte, kandidierte sie jedoch erneut. Auch ihre beiden Stellvertreterinnen - Elke Krause aus Lederbach und Klara Gilles aus Antweiler - wurden ohne Gegenkandidatinnen in ihren Ämtern bestätigt. In den Bezirken des AW-Kreises hingegen gab es Veränderungen:[7]

Landfrauentag 2017

Rund 350 Mitglieder sowie zahlreiche Ehrengäste nahmen am Landfrauentag am Samstag, 11. März 2017, im Barocksaal des Bad Neuenahrer Kurhauses teil. Ingrid Strohe sagte, der Landfrauenverband mache nicht nur Lobbyarbeit, sondern vor allem auch Bildungsarbeit im ländlichen Raum. Im Jahr 2016 habe er im Kreis Ahrweiler rund 90 Exkursionen, Lehrfahrten und andere Bildungsveranstaltungen mit insgesamt 2458 Teilnehmerinnen durchgeführt. Dabei habe er auch die kleinsten Dörfer des Kreises erreicht. Vor allem aber engagierten sich die Landfrauen als Bindeglied zur Landwirtschaft und sie sähen sich auch in der Aufklärungspflicht für die Verbraucher. Besorgt war Ingrid Strohe wegen der Pläne der rheinland-pfälzischen Landesregierung, kleine Grundschulen zu schließen. Ein solches Vorhaben treffe die ländlichen Regionen bis ins Mark. In Zeiten des demografischen Wandels sei es wichtig, die bewährten Schulstandorte zu erhalten, damit die jungen Familien in den Dörfern blieben. In den Grundschulen würden sich die Landfrauen zum Thema Ernährungsbildung engagieren, und ältere Menschen könnten am Pilotprojekt „Trittsicher“ teilnehmen. Strohe wies darauf hin, dass bei den Landfrauen die Gleichberechtigung Einzug gehalten habe: Neuerdings könnten auch Männer Mitglied im Landfrauenverband werden. Rita Lanius-Heck, Präsidentin des Landfrauen-Landesverbandes Rheinland-Pfalz, sagte während einer Podiumsdiskussion mit AW-Landrat Dr. Jürgen Pföhler, Peter Krämer, Beigeordneter aus Bad Neuenahr-Ahrweiler, und Franz-Josef Schäfer, Vorsitzender des Kreisbauern- und Winzerverbandes Ahrweiler, über aktuelle Fragestellungen der Landfrauen, der Landfrauenverband mache sich nicht nur für die Interessen der Frauen, sondern generell für den ländlichen Raum stark. Kreisbauernchef Franz-Josef Schäfer fügte hinzu, ohne die Mitarbeit der Frauen würde auf den Höfen nichts funktionieren. Für ihre mehr als 30-jährige Mitarbeit im Landfrauenverein wurde Marlene Birk-Schmitz aus Antweiler ausgezeichnet.[8]

Landfrauentrachtengruppen

Zum Kreisverband gehören zwei Landfrauentrachtengruppen - eine im Bereich Adenau, die andere im Bereich Hohenleimbach.

Siehe auch

Veröffentlichungen

  • Landfrauen-Kreisverband Ahrweiler (Hrsg.): Ein Jahr an der Ahr (Kochbuch), 2004
  • Landfrauen-Kreisverband Ahrweiler (Hrsg.): Das Kochbuch Ahrweiler Land – Genuss zwischen Nürburgring, Ahr und Goldener Meile, 200 Seiten, 400 Fotos, Limosa-Verlag 2014, ISBN 978-3-86037-576-1, 19,90 Euro

Mediografie

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle: Günther Schmitt: Landfrauen im Kreis Ahrweiler: Ingrid Strohe zieht positive Bilanz für das Jahr 2012, general-anzeiger-bonn.de vom 15. Oktober 2013
  2. Quelle: General-Anzeiger vom 11. Oktober 2011
  3. Quellen: Andrea Simons: Landfrauentag mit aktuellen Themen, Kabarett und Ordensschwester, general-anzeiger-bonn.de vom 24. Februar 2013, und Rhein-Zeitung vom 25. Februar 2013
  4. Quelle: Günther Schmitt: Landfrauen im Kreis Ahrweiler: Ingrid Strohe zieht positive Bilanz für das Jahr 2012, general-anzeiger-bonn.de vom 15. Oktober 2013
  5. Quelle: Rhein-Zeitung vom 11. Oktober 2014 2014
  6. Quellen: Marion Monreal: Kochbuch mit 150 Rezepten: "Quer durch de Jade" der Region, general-anzeiger-bonn.de vom 12. Dezember 2014, und Beate Au: Landfrauen verewigen ein Stück Heimat in einem Kochbuch - Landfrauen haben - 150 Rezepte verpackt, in: Rhein-Zeitung vom 11. Dezember 2014
  7. Quelle: Rhein-Zeitung vom 14. Oktober 2015
  8. Quellen: Landfrauen im Kreis Ahrweiler weiter auf Erfolgskurs – Landfrauentag beschäftigt sich mit Gelassenheit – Ingrid Strohe konnte rund 350 Mitglieder sowie zahlreiche Ehrengäste begrüßen, blick-aktuell.de vom 14. März 2017, und Christine Schulze: Großer Landfrauentag in Bad Neuenahr: Auf der Spur der Gelassenheit, general-anzeiger-bonn.de vom 14. März 2017