FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kreissparkasse Ahrweiler

Mühlenteich Bad Neuenahr-Ahrweiler

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die ehemalige Schicks-Mühle. Hinten rechts ist das Obertor von Ahrweiler zu sehen.
Gut in Schuss: die Blankartsmühle innerhalb der Stadtmauer von Ahrweiler
Hinten links, hinter der Hauptgeschäftsstelle der Kreissparkasse Ahrweiler in Ahrweiler, kommt der Mühlenteich wieder zum Vorschein, nachdem er sich an der Blankartsmühle entzogen hat, um unsichtbar unter dem Marktplatz, unter der Niederhutstraße und unter dem Niedertor hindurch zu fließen.
Die Reutersmühle kurz vor ihrem Abriss in den 1960er Jahren
An die Hochgürtel-Mühle in Hemmessen erinnert heute nur noch das Mühlrad.
Unterhalb der Maria-Hilf-Brücke in Bad Neuenahr mündet der Mühlenteich wieder in die Ahr.
Mühlenteich - Heinz Grates (87).jpg

Der Mühlenteich Bad Neuenahr-Ahrweiler, den Philipp Bichler, ein Neuenahrer Original, einmal „de fleißije Baach“ (der fleißige Bach) nannte, wird im Jahr 1051 erstmals erwähnt. Der Verlauf dieses auf der linken Ahr-Seite fließenden von Menschenhand geschaffenen Gewässers ist bereits seit etwa 1200 in seiner heutigen Form nachweisbar. Das heißt, dass der Mühlenteich älter ist als die Stadtbefestigung von Ahrweiler. Das erklärt auch den aus heutiger Sicht eigenwilligen Verlauf dieses künstlich angelegten Fließgewässers innerhalb des Stadtkerns von Ahrweiler. Es ist anzunehmen, dass der Mühlenteich innerhalb der Stadtmauern einen anderen Verlauf als den heutigen hätte, wenn er mit oder nach dem Bau der Stadtbefestigung geplant und angelegt worden wäre. Im Mittelalter trieb der Mühlenteich in der Gemarkung Ahrweiler sieben Mühlen an, von denen die meisten zu den Kloster- oder Adelshöfen gehörten. Die Gerbereien entlang der heutigen Niederhutstraße nutzten das Wasser des Mühlenteichs und entließen ihre Abwässer in den Mühlengraben. Auch für die Brandbekämpfung war der Mühlenteich wichtig. Und in Kriegs- und Krisenzeiten wurde mit dem Wasser des Mühlenteichs der bis zu 30 Meter breite und bis zu acht Meter tiefe Graben gefüllt, der die Stadt umgab. Für Ausbesserungsarbeiten wurde der Mühlenteich jährlich zwei Wochen lang trockengelegt.


Abzweigung von der Ahr

Die Karte wird geladen …

Wiedereinmündung in die Ahr

Die Karte wird geladen …

Daten

Länge: etwa 4,5 Kilometer

Höhenunterschied: 14 Meter

Gefälle: 0,3 Millimeter pro Meter

Durchflussmenge: ? Kubikmeter pro Sekunde

Funktionen

Der Mühlenteich Bad Neuenahr-Ahrweiler hatte fünf Funktionen:

  1. Er trieb 12 Getreide-, Öl-, Lohe- und Knochenmühlen an.
  2. Er lieferte Brauchwasser, z.B. für die Gerber an der Niederhutstraße in Ahrweiler.
  3. Er diente als Kloake, beispielsweise für die Gerbereien.
  4. Er lieferte Löschwasser (Vor jedem Haus stand eine Löschwasserbütt. Der Mühlenteich musste auch im Winter eisfrei gehalten werden.)
  5. In Krisen und Kriegszeiten lieferte er Wasser für den Stadtgraben (Stadtbefestigung Ahrweiler).

Verlauf

Der Mühlenteich zweigt „Auf der Klausen“, am Anfang der Leywoog in Walporzheim, von der Ahr ab. Mit der Wasserkraft des Mühlenteichs wird heute ein Stromgenerator angetrieben, der sich im Gebäude der ehemaligen Pfahl'schen Mühle südwestlich des Hauptgebäudes der Dr. von Ehrenwall’sche Klinik befindet. Mit dem dort erzeugten Strom wurden früher die Dr. von Ehrenwall’sche Klinik, aber auch die Elektrische gleislose Bahn Ahrweiler versorgt.

Von dort fließt der Mühlenteich an der Nordseite der Dr. von Ehrenwall’sche Klinik Ahrweiler vorbei, wo er früher die Schicks-Mühle antrieb, von der heute nur noch ein Mühlrad zu sehen ist. Etwa 200 Meter weiter östlich verschwindet der Mühlenteich unter der Erdoberfläche, um unterirdisch unter dem Obertor von Ahrweiler hindurch zu fließen. Im Mittelalter befand sich in diesem Bereich der Wassereinlass in den Stadtgraben. Damit Angreifer nicht durch den Mühlenteich in die Stadt eindringen konnten, floss der Mühlenteich hier durch ein eisernes Gitter.

Nachdem der Mühlenteich von Nordwesten nach Südosten das Obertor unterquert hat und wieder ans Tageslicht kommt, passiert er den Rodderhof, zu dem früher eine Mühle gehörte. Dann fließt der Teich offen an der Schützbahn, der nach ihm benannten Straße Auf dem Teich und der ebenfalls nach ihm benannten Straße Auf der Rausch entlang. Das Gebäude der ehemaligen Blankartsmühle dient heute als Wohnhaus. Das eiserne Mühlrad ist noch intakt. Von dort fließt der Mühlenteich unterirdisch an der Südseite des Marktplatzes entlang durch die Niederhutstraße. Bis ins 19. Jahrhundert hinein floss der Mühlenteich offen durch die Niederhutstraße, an der sich im Mittelalter Gerber niedergelassen hatten. Heute fließt der Mühlenteich jedoch unterirdisch unter der Niederhutstraße. Um an seinen früheren Verlauf zu erinnern, wurden dort beim Umbau der Niederhutstraße zu der am 20. Mai 1976 eröffneten Fußgängerzone zwei Wasserbecken eingebaut. Mit dem unterirdisch fließenden Mühlenteich sind sie jedoch nicht verbunden.

Etwa 20 Meter bevor der Mühlenteich das Niedertor unterquert, stand früher die Torschänke „Zum gemütlichen Jakob“ Ahrweiler. Als es in den 1970er oder 1980er Jahren brannte, verwendete die Freiwillige Feuerwehr Ahrweiler, weil kein Hydrant in der Nähe war, zum Löschen Wasser aus dem Mühlenteich. Bis dahin kursierende Pläne, den Mühlenteich zuzuschütten, wurden daraufhin verworfen.[1]

Wenige Meter nachdem der Mühlenteich das Niedertor unterquert hat, mündet der aus Richtung Nordwesten kommende Adenbach unter dem Verkehrskreisel am Ahrweiler Niedertor, also unterirdisch, in den Mühlenteich ein. Erst etwa 100 Meter weiter Richtung Bad Neuenahr, auf dem Gelände der Hauptstelle der Kreissparkasse Ahrweiler, kommt der Teich wieder ans Tageslicht.

Die Teichstraße in Hemmessen verdankt ihren Namen dem Mühlenteich.

Unterhalb der Maria-Hilf-Brücke Bad Neuenahr, nach etwa 4,5 Kilometern, mündet er wieder in die Ahr.

Mühlen

Chronik

Am 22. Mai 2017 wurde an der Einmündung des Mühlenteichs in Bad Neuenahr in die Ahr eine Infotafel aufgestellt, die über Verlauf und Bedeutung des kleinen Fließgewässers informiert. Bürgermeister Guido Orthen dankte bei einem Vor-Ort-Termin Ideengeber Horst Felten und den übrigen Mitwirkenden. Hubert Rieck hatte zusammen mit Felten den Text formuliert; der Designer Norbert Schmitt sorgte für das Layout. Auf der Tafel heißt es:

An dieser Stelle mündet der Mühlenteich in die Ahr. Als „Teich“ oder „Deich“ bezeichnet man im Rheinland nicht nur ein stehendes, sondern auch ein Fließgewässer, das von einem Fluss abgeleitet wird und Mühlen antreibt. So wird der hiesige Mühlenteich in Walporzheim unterhalb des Klosters Calvarienberg von der Ahr abgeleitet. Er fließt ober-, zum Teil aber auch unterirdisch mitten durch den Stadtteil Ahrweiler und mündet hier im Stadtteil Bad Neuenahr nach ca. 4,5 km in die Ahr. „De fleißije Baach“ – so nannte das Neuenahrer Original Philipp Bichler den Mühlenteich – diente als natürliche Antriebsquelle für zahlreiche Wassermühlen (u.a. Getreide-, Öl-, Pulver- und Knochenmühlen) auf dem jetzigen Gebiet der Stadt Bad Neuenahr–Ahrweiler. So steht unweit von dieser Stelle am Rande des Kaiserin-Auguste-Viktoria Parks (Herderweg/Teichstraße) ein von der Bürgergesellschaft Hemmessen restauriertes Mühlenrad der ehemaligen „Hochgürtel-Mühle“. In diesem Bereich lieferte der Mühlenteich auch für diverse damalige Badeanstalten das Wasser. Der Mühlenteich trieb insbesondere in der mittelalterlichen Stadt Ahrweiler zahlreiche Mühlen an.

Weitere Fotos

Mediografie

Fußnoten

  1. Quellen: Thomas Weber: 125-jähriges Bestehen: Ahrweiler Feuerwehr feiert an drei Tagen, general-anzeiger-bonn.de vom 26. Juni 2013, u.a.