FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Ahrwein-Messe am 25. November 2017 im Kurhaussaal in Bad Neuenahr

Andreas Geron

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Diplom-Verwaltwirt (FH) und Rechtsanwalt Andreas Geron (* 1965) kandidiert als Parteiungebundener für die Bürgermeisterwahl Sinzig 2017 und tritt damit gegen Amtsinhaber Wolfgang Kroeger (CDU) an, der zuvor erklärt hatte, dass er nach 16 Jahren im Amt für eine dritte Amtszeit kandidiere.[1] Geron ist Sprecher des Gründungsvorstandes der im Frühling 2015 gegründeten Bürgerinitiative "Wir lieben Sinzig", die mehr als 3700 Unterschriften gegen den Bau des geplanten Nahversorgungszentrum Dreifaltigkeitsweg/Kölner Straße gesammelt hat.[2]


Geron-Pressebild 18x18cm CMYK 03-08-17-1-.jpg

Anschrift

Dreifaltigkeitsweg 49

53489 Sinzig

Kontakt

Vita

Andreas Geron wurde als Sohn von Ursula Geron und Karl Geron (ehemaliger Polizeibeamter bei der Polizeiinspektion Remagen) geboren. Er besuchte die Sinziger Grundschule und dann das Rhein-Gymnasium, an dem er 1984 Abitur machte. Von 1984 bis 1987 absolvierte Geron bei der Kreisverwaltung Ahrweiler eine Ausbildung zum Diplom-Verwaltungswirt (FH) und eine Gastausbildung bei der Stadtverwaltung Sinzig. 1987/1988 war er Bundeswehrsoldat am Standort Koblenz. Sein Studium der Rechtswissenschaften in Bonn von 1989 bis 1994 schloss er mit dem Ersten Juristischen Staatsexamen ab. Ab 1994 arbeitete er als Repetitor beim Juristischen Repetitorium Hemmer in Trier und Saarbrücken. Sein Referendariat am Amtsgericht Sinzig und am Landgericht Koblenz, das von 1994 bis 1996 dauerte, schloss er mit dem zweiten Juristischen Staatsexamen ab. 1996 wurde er als Rechtsanwalt zugelassen.[3]

Seit 1997 ist Andreas Geron Geschäftsführender Gesellschafter des Juristischen Repetitoriums Hemmer in Rheinland-Pfalz und Hessen (Mainz, Trier und Frankfurt/Main) und Gesellschafter in Nordrhein-Westfalen (Köln und Düsseldorf). Außerdem ist er verantwortlich für die Ausbildung von Studierenden der Rechtswissenschaften und Rechtsreferendare im öffentlichen Recht (Baurecht, Kommunalrecht, Polizei- und Ordnungsrecht, Verwaltungsrecht, Verfassungsrecht und Europarecht). 1997 bestand er den Lehrgang „Fachanwalt für Verwaltungsrecht" beim Deutschen Anwaltsinstitut. Im gleichen Jahr wurde er Mitherausgeber der im Luchterhand-Verlag erscheinenden Textsammlung „Landesrecht Rheinland-Pfalz“.

Andreas Geron, verheiratet mit Esther Geron, Vater von zwei Kindern, ist/war Mitglied im Schulelternbeirat an der Regenbogenschule Sinzig und im Schulelternbeirat des Rhein-Gymnasiums Sinzig. Seine Hobbys und Interessen sind Radfahren, Tennis, Wandern, Gesellschaftsspiele, Achterbahnen, Geschichte, Rheinschifffahrt und Literatur. In der Schulsportgemeinschaft Rhein-Gymnasium Sinzig hat er früher gefochten und Volleyball gespielt.

Wahlprogramm und Wahlkampf

Ihm liege in erster Linie die Transparenz am Herzen, sagte Geron in einem Interview mit der Rhein-Zeitung. Sinzig brauche einen Bürgermeister, der aus Sinzig stammt und der in Sinzig wohnt. Als unabhängiger Kandidat könne er außerdem offener an Problemlösungen herangehen. Auf die Frage, was er in der Stadtverwaltung Sinzig verändern würde, antwortete er, er „würde vor allem für mehr Transparenz eintreten, die fehlt mir ganz überwiegend in der Sinziger Verwaltungsarbeit. Hier wird zu viel hinter verschlossenen Türen entschieden.“ Sollte er zum Bürgermeister gewählt werden, wolle er die Abwanderung von Gewerbetreibenden aus Sinzig beenden und sich dafür einsetzen, dass sie bleiben und nicht wie etwa die Sprengnetter GmbH in Nachbarstädte abwandern. Familienfreundlichkeit sei ein weiteres Thema, das wegen der Schließung von Kinderspielplätzen oder deren mangelnder Pflege derzeit wieder die Sinziger beschäftige. Weiter sagte Geron der RZ, zusammen mit Bürgern und Vereinen wolle er ein Leitbild für Sinzig entwickeln: „Remagen steht für Kultur, Bad Breisig für Wellness. Aber bei Sinzig weiß man es nicht.“[4]

Im Rahmen seines Wahlkampfs vor der Bürgermeisterwahl am 24. September 2017 stellte sich Andreas Geron in den einzelnen Stadtteilen vor – zuerst im Freiweg-Heim Sinzig, am 11. Mai 2017 in der Winzergaststätte Bad Bodendorf und am 19. Mai im im Gemeindehaus „Alte Schule“ Franken. Seine Ziele als Bürgermeister seien u.a. respektvolles Zusammenarbeiten mit den Mitarbeitern der Stadtverwaltung, Schaffung von attraktivem Wohnraum sowie bürgernahe und transparente Erfüllung der städtischen Aufgaben.

Weitere Fotos

Videos

Mediografie

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle: Jan Lindner: Andreas Geron will Bürgermeister von Sinzig werden – 51-Jähriger tritt 2017 gegen Amtsinhaber Kroeger (CDU) an – Parteiloser Kandidat (Interviews), in: Rhein-Zeitung vom 20. Mai 2016
  2. Quellen: Bürgerinitiative „Wir lieben Sinzig“ plant konkrete Schritte - Wünschenswert ist eine umwelt- und naturverträgliche Nutzung - Gruppierung ist gegen den Bau eines Nahversorgungszentrums am Dreifaltigkeitsweg, blick-aktuell.de vom 11. Mai 2015, und Widerstand gegen Sinziger Millionenprojekt - Neue Bürgerinitiative ist gegen das geplante Nahversorgungszentrum am Dreifaltigkeitsweg, in: Rhein-Zeitung vom 12. Mai 2015
  3. Quelle: Rhein-Zeitung vom 20. Mai 2016 und andreas-geron.de: Über mich, gesehen am 20. Mai 2016/
  4. Quelle: Jan Lindner: Andreas Geron will Bürgermeister von Sinzig werden – 51-Jähriger tritt 2017 gegen Amtsinhaber Kroeger (CDU) an – Parteiloser Kandidat (Interviews), in: Rhein-Zeitung vom 20. Mai 2016