FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kreissparkasse Ahrweiler

Stadtverwaltung Sinzig

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kirchplatz
Andreas Geron wurde am 8. Oktober 2017 zum Bürgermeister der Stadt Sinzig gewählt. Am 1. Januar 2018 tritt er sein Amt an.
Mitarbeiter der Stadtverwaltung bei der Bearbeitung von Briefwahl-Anträgen vor der Kommunalwahl 2014
Stadtwerke an der Kölner Straße
Bürgermeister Wolfgang Kroeger (2. v. rechts) und Fachbereichsleiter Carsten Lohre (2. v. links) stellten im Januar 2015 neue Mitarbeiter des Ordnungsamtes vor: Matthias Spilker, Yvonne Grzenia und Tim Palm (v. links).

Das Rathaus am Kirchplatz ist Hauptsitz der Stadtverwaltung Sinzig. Das Bauamt der Stadt befindet sich in einem separaten Gebäude unterhalb des Rathauses. Das Verwaltungsgebäude der Stadtwerke Sinzig befindet sich an der Kölner Straße 24. Der Bauhof hat seinen Sitz am Sandkauler Weg.


Anschrift und Standort

Kirchplatz 5

53489 Sinzig

Die Karte wird geladen …

Kontakt

Telefon 02642 4001-0 (Zentrale)

Bürgermeister

Andreas Geron (ab 1. Januar 2018)

Vorgänger

Die letzten Sinziger Bürgermeister vor der Franzosenzeit (1794—1814) waren J. A. Reichelstein, Michael Marx und Christian Schlagwein. Während der Franzosenzeit bildete Sinzig mit den umliegenden Dörfern eine Mairie, die zum Kanton Remagen gehörte. Die Verwaltung führte der Maire, von denen nacheinander in Sinzig wirkten: J. Weckbecker, Heinrich Joseph Hertgens (vermutlich ab 1794) und Wilhelm Vogel (1808-1822). Zu Beginn der preußischen Zeit (1815—1816) gehörte Sinzig zum Kreise Bonn; der Bonner Kreisdirektor Rehfues sorgte dafür, dass der letzte Maire Wilhelm Vogel die Amtsgeschäfte weiter führte. Als 1816 der Kreis Ahrweiler gebildet wurde, befürwortete auch der erste Landrat des Kreises Ahrweiler, Franz Heinrich von Gruben, die Berufung von Wilhelm Vogt als Bürgermeister, weil er mustergültig arbeitete. Die Regierung in Koblenz bestätigte ihn. 1822, im Alter von 66 Jahren, trat er in den Ruhestand.[1]

Vor der Franzosenzeit (1794—1814): J. A. Reichelstein, Michael Marx und Christian Schlagwein

Heinrich Joseph Hertgen (1794–1808)

Wilhelm Vogel (1808–1822)

Simon Josef Knieps (1822-1834)

Peter Josef Giersberg (1834-1849)

Johann Michael Heinrich Reiff (1850-1862)

Theodor Ernst Adam Wenner (1860-1872)

Karl Rudolf Franz von Roesdorf-Salm (1872 bis 1882)

Alfred Ott (Bürgermeister) (1883 bis 1910)

Anton Hermann Josef Ortsiefer (1911-1919)

Dr. jur. Ernst Schäfer (1919-1933)

Heinrich Junior (1933-1936)

Walter Meyer-Kirschner (1937-1945)

Nikolaus Hoß und Erich Meurer (1945)

Josef Maag (1946-1948)

Franz Josef Zimmer (1948-1963)

Heinrich Holstein (CDU) (1963-1983)

Norbert Hesch (CDU) (1983 bis 31. Dezember 2001)

Wolfgang Kroeger (CDU) (bis 31. Dezember 2017)

Beigeordnete

  1. Charlotte Hager (CDU, trat im Frühjahr 1999 in die Fussstapfen von Karlheinz Foltin, in der neuen Legislaturperiode wiedergewählt)
  2. Ingo Terschanski (SPD)
  3. Gunter Windheuser (im August 1999 auf Vorschlag der FWG gewählt)

(Ehemalige Mitarbeiter)

Johannes Büchel, Willi Engel, Gabi Federau, Franz-Josef Funk, Alfred Hoss, Maike Gausmann-Vollrath, Karl-Heinz Kurth, Ludwig Moritz, Franz Nürenberg, Jupp Schmitz, Jürgen Steiner, Norbert Stockhausen, Ernst Straatmann, Antje Thürmer, Erwin Weis, Hans-Joachim Weiß

Übergeordnete Behörde

Kreisverwaltung Ahrweiler

Weitere Fotos

Siehe auch

Mediografie

Weblinks

Fußnoten

  1. Quellen: Anton Keuser: Die Bürgermeister von Sinzig in preußischer Zeit (1816-1945), in: Heimatjahrbuch des Kreises Ahrweiler 1961, und Bürgermeister der Stadt Sinzig ab 1794, in: Rhein-Zeitung vom 26. April 2017