FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kreissparkasse Ahrweiler

Norbert Hesch

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hesch Norbert.jpg

Norbert Hesch (* 28. Juni 1944 in Olsbrücken bei Kaiserslautern) (CDU) war von 1983 bis Ende 2001 Bürgermeister der Stadt Sinzig - als Nachfolger von Heinrich Holstein und Vorgänger von Wolfgang Kroeger.


Vita

Norbert Hesch ist am 28. Juni 1944 in Olsbrücken bei Kaiserslautern geboren worden. Als junger Mann war er Mitglied des Bezirksvorstands Pfalz der Jungen Union; Vorsitzender war zu dieser Zeit der spätere Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz und Bundeskanzler Helmut Kohl. Hesch arbeitete als Büroleiter, bevor er am 16. Oktober 1974, 29 Jahre alt, zum Bürgermeister der erst kurz zuvor gegründeten Verbandsgemeinde Maikammer an der Deutschen Weinstraße gewählt wurde. Dort arbeitete er bis 1983, bis zu seinem Wechsel nach Sinzig, wo er den heute in Trier lebenden Heinrich Holstein ablöste. Im März 1993, nach Ablauf seiner ersten Amtsperiode, ist Hesch, Vater zweier Kinder, vom Stadtrat Sinzig für eine weitere Amtsperiode gewählt worden - als einer der letzten Bürgermeister im Land, die nicht urgewählt wurden. Mit 15 zu elf Stimmen setzte er sich damals gegen seinen Kontrahenten Wolfgang Groß (SPD) durch. Zum Jahresende 2001 ging er in den Ruhestand. Sein Nachfolger wurde Wolfgang Kroeger. Eines der größten Projekte seiner Amtzeit als Bürgermeister von Sinzig war die Innenstadtsanierung.

Funktionen

Veröffentlichungen

Norbert Hesch: Der Stadtkern Sinzig in neuem Glanze, in: Heimatjahrbuch des Kreises Ahrweiler 1994