FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kreissparkasse Ahrweiler

Freiwillige Feuerwehr Grafschaft

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die elf Löschgruppen der Freiwilligen Feuerwehr Grafschaft mit ihren 18 Einsatzfahrzeugen sind für gut 11.500 Menschen auf einer Gesamtfläche von rund 58 Quadratkilometern zuständig. Die Funkeinsatzzentrale der Grafschafter Wehren befindet sich in Ringen. Im Ernstfall wird von dort aus nach der Erstalarmierung durch die Integrierte Leitstelle Koblenz nachalarmiert und der Einsatz koordiniert. Die Drehleiter der Grafschafter Wehr ist ebenfalls in Ringen untergebracht. Tanklöschfahrzeuge gibt es bei den Löschgruppen in Ringen, Bengen, Gelsdorf und Vettelhoven. Ein Rüstwagen mit hydraulischem Rettungswerkzeug ist in Vettelhoven untergebracht. In Gelsdorf befinden sich Atemschutzwerkstatt und Kleiderkammer. Ebenfalls in Gelsdorf stationiert ist ein Schlauchwagen "SW 1000" mit 1000 Metern Schlauchlänge, der ggf. im gesamten Kreis Ahrweiler eingesetzt werden kann. Durch eine Aufstockung des Feuerwehrgerätehauses Ringen wurde ein zentraler Schulungsraum der Feuerwehr Grafschaft geschaffen.


Löschgruppe Gelsdorf beim Üben
Übung der Jugendfeuerwehr Obere Grafschaft
Ehrenabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Grafschaft bei einer Übung

Mitgliederzahl

31. Dezember 2008: 210 Männer und Frauen im aktiven Dienst – bei einer Frauenquote von 6,2 Prozent (13 Kameradinnen). Die Jugendfeuerwehr zählte 47 Mitglieder.

Juli 2012: Die Ehrenabteilung umfasst 44 Personen

Dezember 2012: Die Freiwillige Feuerwehr Grafschaft besteht aus elf Löschgruppen, 200 Wehrmännern und -frauen sowie 21 Fahrzeugen und eine 50-köpfige Jugendabteilung.[1]

Mai 2013: Die elf Feuerwehren in den drei Alarmierungsbereichen der Gemeinde Grafschaft bestehen aus insgesamt 184 Männern und zwölf Frauen.[2]

Juni 2014: 199 Feuerwehrleute und 18 Einsatzfahrzeuge[3]

Löschgruppen

Jugendfeuerwehren

... gibt es in Birresdorf, Nierendorf und Gelsdorf

Alarmierungsbereiche

1993 wurden die Grafschafter Feuerwehren in drei Alarmierungsbereiche gegliedert, die für die 17 Orte zwischen Gelsdorf im Westen und Nierendorf im Osten zuständig sind.

obere Grafschaft:

mittlere Grafschaft:

untere Grafschaft:

Wehrleitung

Wehrleiter: Achim Klein (ab 1. Januar 2015), Vorgänger: Erich Krupp (1989 bis 31. Dezember 2014), ... Franz Jo­sef Hen­ning (1972-1989)

stellvertretende Wehrleiter: Dieter Hilberath und Roman Kernenbach (beide ab 1. Januar 2015), Vorgänger: Achim Klein (Dezember 2012 bis Dezember 2014) und Hans Werner Ockenfels (1989 bis 31. Dezember 2014)

Sonstiges

Feuerwehr-Sachbearbeiter der Gemeindeverwaltung Grafschaft ist Hans Kohlhaas.

Chronik

Im Jahr 2008 hatte die Grafschafter Wehr 111 Einsätze - 58 Brandeinsätze und 53 Hilfeleistungen (v.a Verkehrsunfälle).

Im Jahr 2012 hatten die Grafschafter Wehren 97 Einsätze.[4]

Beim Gemeindefeuerwehrtag im Mai 2013 in Birresdorf wurde Bürgermeister Achim Juchem für seine Verdienste um das Feuerwehrwesen mit der Deutschen Feuerwehr-Ehrenmedaille ausgezeichnet. Das Silberne Feuerwehrehrenzeichen erhielten Gerhard Hoffmann (Holzweiler), Erwin Nolden und Thomas Schmickler (beide Bengen). Die Silberne Ehrennadel des Landes-Feuerwehrverbandes erhielt Achim Klein (Leimersdorf). Frank Ziegenhals wurde zum Löschgruppenführer der Freiwilligen Feuerwehr Birresdorf ernannt. Zu stellvertretenden Löschgruppenführern wurden Dirk Missbach (Birresdorf), Gregor Hoenerbach (Leimersdorf) und Harald Schäfer (Lantershofen) ernannt.[5]

Neun junge Männer aus den verschiedenen Ortsteilen der Gemeinde Grafschaft wurden bei einer Löschgruppenführerbesprechung im Dezember 2013 im Rathaus der Gemeinde Grafschaft von Wehrleiter Erich Krupp und Bürgermeister Achim Juchem in die aktive Truppe aufgenommen. Es gab auch Beförderungen. Drei Feuerwehrmänner wurden in den Ruhestand verabschiedet: Josef Marx (Eckendorf), Heinz Assenmacher (Nierendorf) und Bruno Zimmermann (Holzweiler). Außerdem wurden Johannes Jung, Dirk Missbach und Robert Schöps zu stellvertretenden Löschgruppenchefs für die Freiwillige Feuerwehr Eckendorf, die Freiwillige Feuerwehr Birresdorf und die Freiwillige Feuerwehr Vettelhoven ernannt. Beförderungen standen ebenfalls auf dem Programm: Martin Krupp (Oberfeuerwehrmann), Werner Neukirchen (Oberfeuerwehrmann), Johannes Jung (Brandmeister), Dirk Missbach (Brandmeister), Robert Schöps (Brandmeister) und Roman Kernenbach (Oberbrandmeister) erhielten vom Bürgermeister Ernennungsurkunden. Zum Atemschutzgerätewart wurde Bernd Saager bestellt.[6]

Mit dem silbernen Feuerwehr-Ehrenzeichen für 25-jährige aktive, pflichttreue Tätigkeit in der Feuerwehr wurden im September 2014 ausgezeichnet: Gregor Hoenerbach (Löschgruppe Leimersdorf), Karlheinz Scheinheim (LG Lantershofen), Herbert Münch, Ralf Kriechel (beide LG Bengen) und Gerhard Hoffmann (LG Holzweiler).[7]

Mit einem Fackelzug durch Ringen und anschließender Feier in der Sporthalle Ringen wurden am 18. Dezember 2014 Erich Krupp als Wehrleiter und Hans Werner Ockenfels als sein Stellvertreter verabschiedet. Beide hatten ihre Ämter ab 1989 inne. Beide wurden von Bürgermeister Juchem zum „Ehrenwehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Grafschaft“ ernannt. Zum neuen Wehrleiter wurde Achim Klein, bis dahin Stellvertreter, ernannt, Dieter Hilberath und Roman Kernenbach zu Stellvertretern.[8]

Beim Kameradschaftsabend im Oktober 2015 in der Mehrzweckhalle Bengen wurde der ehemalige langjährige Wehrleiter Erich Krupp von Staatssekretär Salvatore Barbaro mit der Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Für 25 Jahre aktive Tätigkeit in der Feuerwehr erhielten Karl-Josef Jöntgen (Karweiler) und der neue Wehrleiter Achim Klein (Oeverich) das Silberne Feuerwehr-Ehrenzeichen. Das Leistungsabzeichen in Gold ging an Markus Ockenfels, Thomas Ohlenhard, Florian Ulrich, Martin Krämer, Michael Larscheid und Oliver Ahrend (alle Ringen). Das Leistungsabzeichen in Bronze erhielten Johannes Jung, Christian Stuppning, Stefan Heiler (Eckendorf), Rebecca Tombeux (Leimersdorf), Stefan Saager (Nierendorf), Carsten Schmitt, Thorsten Schmitt (Ringen), Kevin Ulrich und Matthias Schäfer (Lantershofen). Ralf Sonntag wurde vom Bürgermeister zum stellvertretenden Löschgruppenführer der Freiwilligen Feuerwehr Gelsdorf ernannt. Karl-Heinz Schäfer und Thomas Schlich-Weber sind zum vorläufigen Löschgruppenführer bzw. zum vorläufigen stellvertretenden Löschgruppenführer der Freiwilligen Feuerwehr Vettelhoven ernannt worden. Beide hatten zu dieser Zeit ihre Gruppenführer-Prüfung noch nicht abgelegt. Im ersten Tätigkeitsbericht von Achim Klein, der ein Jahr zuvor das Wehrleiter-Amt von Erich Krupp übernommen hatte, hieß es, wie der General-Anzeiger berichtete:

Derzeit besteht die Feuerwehr aus 245 Mitgliedern, darunter 194 Aktive, 17 Jugendfeuerwehrleute und 34 Mitglieder der Ehrenabteilung. Die Aktiven haben in diesem Jahr bereits 72 Einsätze hinter sich, davon 53 technische Hilfeleistungen und 19 Brandeinsätze. Insgesamt seien dafür 149 Einheiten alarmiert worden.[9]

Die Führungskräfte aller elf Löschgruppen der Grafschaft trafen sich im März 2016 im Rathaus in Ringen zu einer Löschgruppenführerbesprechung. Wehrleiter Achim Klein, seine Stellvertreter Roman Kernenbach und Dieter Hilberath sowie Bürgermeister Achim Juchem bei dieser Gelegenheit die zu dieser Zeit 18-jährige Michelle Theis (Löschgruppe Karweiler) und die 34-jährige Nadine Schiffner (LG Birresdorf). 43 Jahre lang war Rudolf Krupp (LG Bengen) aktives Mitglied in der Grafschafter Feuerwehr, bevor er nun von Bürgermeister Juchem als Gerätewart der gesamten Grafschaft entpflichtet und aus dem aktiven Dienst verabschiedet wurde.[10]

„In zehn Jahren wird ein Drittel der heutigen Wehrleute ... im Feuerwehraltersruhestand sein“, sagte Rolf Genn vom Kreisfeuerwehrverband beim Kameradschaftsabend der Grafschafter Feuerwehr im September 2016 in Lantershofen. Schuld daran sei der demografische Wandel. „Wir müssen neue Strategien finden, um das Feuerwehrehrenamt auf Dauer zu erhalten“, so Genn. Die Gesamtzahl der Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Grafschaft beträgt zu dieser 266, davon 212 aktive. Christian Fuchs und Johannes Jung von der Freiwilligen Feuerwehr Eckendorf wurden während der Veranstaltung mit der bronzenen Ehrennadel des Landesfeuerwehrbandes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Sie hatten für einen erkrankten Kameraden eine Typisierungsaktion durchgeführt und dabei Knochenmarkspender gefunden. Mit dem silbernen Feuerwehrehrenzeichen für 25-jährige Feuerwehrtätigkeit zeichnete Bürgermeister Achim Juchem Wolfgang Gäb (Freiwillige Feuerwehr Holzweiler) und Hans-Willi Mertens (Freiwillige Feuerwehr Bengen) aus. Marc Ziegenhals (Freiwillige Feuerwehr Birresdorf) wurde zum neuen Gerätewart Atemschutz bestellt.[11]

Statt eines Kameradschaftsabends in Uniform gab es im August 2017 ein Grillfest im Freizeitdress mit der gesamten Familie am und im Feuerwehrgerätehaus Gelsdorf. Wehrleiter Achim Klein sagte im Rahmen seines Jahresberichts, dass die Grafschafter Wehr trotz des demografischen Wandels mit einer Gesamtstärke von 283 Feuerwehrleute noch gut dastehe. Die 227 aktive Wehr besteht aus 21 Frauen und 206 Männern. 22 Jugendliche gehören der Jugendfeuerwehr, 34 Kameraden der Ehrenabteilung. Im zurückliegenden Jahr habe es 31 Brandeinsätze und 66 Hilfeleistungen gegeben. Hinzu kam der Starkregen vom Juni 2016, nach dem mehr als 130 Einsatzstellen abgearbeitet werden mussten. Sie sorgten für mehr als 3000 Einsatzstunden innerhalb von zwei Tagen. Im Jahr 2017 habe es bereits 24 Brandeinsätze und 45 Hilfeleistungen gegeben. Die neu gegründete Facheinheit Absturzsicherung in der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Grafschaft führte beim Grillfest Erlerntes vor. Ein neuer Einsatzleitwagen sei, so Klein, in Dienst gestellt worden, neue Fahrzeuge für die Löschgruppen Eckendorf und Gelsdorf seien ausgeschrieben. Der Fokus sei auf die Nachwuchsarbeit gelegt worden. Mit Walter Dombrowski gebe es in der Gemeinde Grafschaft nun einen Gemeindejugendfeuerwehrwart. Unterstützt wird er von den neu ernannten Jugendfeuerwehrwarten Peter Jöntgen (Löschgruppe Gelsdorf) und Stefan Assenmacher (LG Nierendorf). Dirk Arnold (LG Ringen) wurde zum Leiter der Feuerwehreinsatzzentrale ernannt. Der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands Ahrweiler, Rolf Genn, holte eine Ehrung aus dem Vorjahr nach und zeichnete Kevin Hengsberg (LG Eckendorf) mit der Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes in Bronze aus. Hengsberg hatte mit weiteren Kameraden eine Typisierungsaktion durchgeführt und Knochenmarkspender für einen erkrankten Kameraden gefunden. Für 25-jährige Mitgliedschaft in der Grafschafter Wehr wurden Karl-Josef Schäfer (LG Leimersdorf), Michael Becker und Martin Valder (beide LG Karweiler) von Bürgermeister Achim Juchem mit dem Silbernen Feuerwehr-Ehrenzeichen ausgezeichnet. Und Dieter Hilberath wurde zum stellvertretendem Wehrleiter ernannt.[12]

Zehn junge Männer und zwei junge Frauen wurden bei der jährlichen Führungskräftebesprechung am 13. Dezember 2017 im Ringener Rathaus von Bürgermeister Achim Juchem per Handschlag verpflichtet. Das silberne Feuerwehr-Ehrenzeichen für 25 Jahre aktiven Dienst erhielten Ludwig Klein und Werner Fabritius von der Löschgruppe Lantershofen und Franz-Josef Etten von der Löschgruppe Karweiler. Ihnen gratulierten auch Wehrchef Achim Klein, Ehrenwehrleiter Erich Krupp und Kreisfeuerwehrinspekteur Udo Schumacher. In den Feuerwehr-Ruhestand verabschiedet wurden wegen Erreichens der Altersgrenze von 63 Jahren Wilfried Flohe (LG Lantershofen) und Franz Müller (LG Birresdorf). Flohe, Experte in Sachen Atemschutz, galt „36 Jahre lang als Rückgrat der Löschgruppe Lantershofen“, sagte der Bürgermeister. Franz Müller, für 45 Dienstjahre Träger des Feuerwehr-Ehrenzeichens in Gold, hat über zwölf Jahre hinweg die Grafschafter Wehr geleitet. Künftig will er sich in den Grafschafter Schulen um die Brandschutz-Ausbildung kümmern. Zum neuen Löschgruppenführer von Ringen wurde Christian Ohlenhard ernannt, zu seinem Vize ist Christopher Kruse ernannt worden. Dieter Hilberath wurde als Löschgruppenführer von Holzweiler entpflichtet. Ihm folgte Sebastian Röhn. In Eckendorf hatten Löschgruppenführer Stefan Marx und sein Stellvertreter Johannes Jung die Plätze getauscht.[13]

Siehe auch

Mediografie

Weblink

http://ffw-grafschaft.de

Fußnoten

  1. Quelle: General-Anzeiger vom 14. Dezember 2012
  2. Quelle: Rhein-Zeitung vom 27. Mai 2013
  3. Quelle: Rhein-Zeitung vom 4. Juni 2014
  4. Quelle: Rhein-Zeitung vom 27. Mai 2013
  5. Quelle: Rhein-Zeitung vom 27. Mai 2013
  6. Quelle: Freiwillige Feuerwehr: Grafschafter Kameraden mit Nachwuchs, general-anzeiger-bonn.de vom 21. Dezember 2013
  7. Quelle: Rhein-Zeitung vom 18. September 2014
  8. Quelle: Horst Bach: Wechsel an der Feuerwehrspitze: Erich Krupp und Hans Werner Ockenfels abgelöst, in: Rhein-Zeitung vom 20. Dezember 2014
  9. Quelle: Volker Jost: Rheinland-Pfalz würdigt Verdienste von Erich Krupp - Ehrennadel für den Ex-Wehrchef, general-anzeiger-bonn.de vom 12. Oktober 2015
  10. Quelle: Rhein-Zeitung vom 5. März 2016
  11. Quelle: Immer mehr Einsätze sind zu stemmen – Dank und Sorge herrschten beim Kameradschaftsabend der Feuerwehr Grafschaft vor, in: Rhein-Zeitung vom 26. September 2016 und Kameradschaftsabend der Freiwilligen Feuerwehr Grafschaft: Neue Strategien zur dauerhaften Bindung des Wehrnachwuchses finden, blick-aktuell.de vom 1. Oktober 2016
  12. Quelle: Thomas Weber: Grafschafter Feuerwehr feiert – Vom Einsatzort zur Kameradschaftsfeier in Gelsdorf, general-anzeiger-bonn.de vom 29. August 2017
  13. Quelle: Zwölf neue Wehrleute – Ehrungen, Beförderungen und zwei Verabschiedungen in Ringen, in: General-Anzeiger vom 15. Dezember 2017